Suchmaschinenmarketing

Online Marketing 2012 vs. 2013 Teil 4: Suchmaschinenmarketing im Wandel

Inwieweit haben sich Prognosen oder Trends für das vergangene Jahr bewahrheitet. Im vierten Teil berichtet Dominik Johnson über das Suchmaschinenmarketing im Wandel.

© arrow - Fotolia.com

Besonders für Online Marketer ist das Jahr 2012 wie im Flug vergangen. Umso interessanter ist daher die Frage, inwieweit sich Prognosen oder Trends für das vergangene Jahr bewahrheitet haben. Am besten ist es, die selbst getroffenen zu reflektieren und sich Gedanken für 2013 zu machen. Schließlich ist es das erste Jahr seit 1987 mit vier unterschiedlichen Zahlen.

Was lässt sich von diesem Rückblick und zugleich Ausblick für sich selbst mitnehmen nachdem bereits der Januar dem Februar gewichen ist? Neugierde und Begeisterung für die digitale Infrastruktur, die sich noch in der Entstehung und zugleich in der Selbstfindung befindet. Dabei hält sie noch so vieles für uns bereit und es ist unabdingbar Zusammenhänge zu begreifen.

Ich habe mich mit vier Themen für 2012 befasst, welche im Artikel „Online Marketing 2012“ im Detail nachzulesen sind und sich wie folgt darstellen:

Was ist 20zwölf geschehen und wie sieht es 20dreizehn aus?

Suchmaschinenmarketing im Wandel

Ein Wandel im Suchmaschinenmarketing hat 2012 definitiv stattgefunden. Das zeigen zahlreiche Meldungen, Analysen und Gespräche auf Konferenzen und Messen. Doch das klingt schwammig, denn zumindest sollte ich auf ein paar großartige, interessante und konkrete Beispiele eingehen:

Angefangen mit searchmetrics und dem veröffentlichten „SEO Ranking Faktoren für Google Deutschland 2012“ Whitepaper. Marcus Tober (Twitter-Acc.) macht hier mit seinem Team einen exzellenten Job, danke an dieser Stelle für die Infographic. By the way hat auch hier der War for talents zugeschlagen, denn es gibt einen neuen CEO seit letztem Jahr.

SEO Ranking Faktoren Deutschland 2012: Infografik

Gleicher Vorname, anderer Nachname: Marcus Tandler (Twitter-Acc.) und das OnPage.org Team haben viele Ideen und vor allem praxisrelevante Werkzeuge in dem Tool umgesetzt, welches 2012 gelauncht wurde. Hierzu hat OnlineMarketing.de im Artikel„Onpage-SEO-Tool Onpage.org gelauncht“ berichtet.

Definitiv darf die Nennung des „Google+ Profile Logos“ auf den SERPs nicht fehlen, dessen Einführung 2012 war. Natürlich gibt es ein grundsätzlich anderes Verständnis wie die SERPs bei Suchmaschinen aussehen sollen oder welcher Inhalt wie dem User dargestellt werden soll, denn hier unterscheiden sich Google, Baidu und Yandex elementar voneinander. Google möchte noch keine Brand Zones auf den SERPs einführen, doch das Google+ Profile Logo mag einen Vorgeschmack liefern.

serp_query_o2_google_germany_yamondo

Die Anzahl der Werkzeuge eines SEA Managers haben sich auch 2012 erhöht und wenn die dazugehörige Werkzeugkiste der Faktor Zeit ist, dann sind 24 Stunden nicht mehr erweiterbar. Hier kommen Tools zum Einsatz, welche dann quasi als ein modulares und hochwertiges Regalsystem zu verstehen sind. Zugegeben in einer großen Werkzeugkiste… Die Bid-Management-Systeme bieten immer mehr Möglichkeiten Kampagnen automatisiert nach bestimmten festgelegten Regeln auszusteuern, wobei der Faktor Mensch in einem Team immer eine immense Bedeutung hat.

Eine bemerkenswerte Ankündigung war von Thomas Bindl (Twitter-Acc.) mitunter im vergangenen Juni zu lesen. Eine direkte Case Study habe ich zwar nicht, dennoch ist ein Blick in den Produktflyer von refindads aufschlussreich. Es geht um die Messung der Online-Performance von TV-Spots. Über das TV-Tracking wird TV- und Online-Werbung zusammengeführt und automatisch werden Daten miteinander verzahnt. So kann die Effizienz der Werbemaßnahmen besser analysiert werden, um schlussendlich Einsparungspotentiale aufzudecken.

Auch im SEA wurden letztes Jahr bereits Änderungen bekanntgegeben, die dieses Jahr Auswirkungen auf Kampagnen haben werden. Eine davon  ist Google Shopping – was kommt, was bleibt? Diese Änderungen haben nicht nur Auswirkungen auf SEA sondern auch auf SEO.

In diesem Sinne wünsche ich allen ein fantastisches 2013! Möge es ein weiteres Jahr voller Innovationen und Ideen sein.


Hier nochmal alle Teile im Überblick:

Über Dominik Johnson

yamondo.com

Dominik Johnson ist Executive Manager von Yamondo - Global Performance Alliance. Als Experte für SEM (SEA/SEO) schreibt er für SearchEngineStrategies, einem der führenden Magazine für internationales Performance Marketing und ist Speaker auf nationalen und internationalen Kongressen. Bei explido etablierte Dominik Johnson den Bereich Social Media und ist verantwortlich für internationales Business Development. Mit über 5 jähriger Erfahrung in der internationalen Online Marketing Branche ist er einer der drei Gründer des Social Media Club Augsburg. Dominik Johnson wurde von der W&V (Nr. 50/2012) zu den besten 100 Managern 2013 ausgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.