SEO - Suchmaschinenoptimierung

Google bestätigt Maccabees Update: Starke Ranking-Verschiebungen zum Ende des Jahres

Google legt Seitenbetreibern ein besonderes Präsent unter den Tannenbaum: ein Update mit teils hohen Rankingverlusten und -gewinnen.

© Google

Vergangene Woche geriet die SEO-Szene in Aufruhr. Sämtliche Tools schlugen aus und die Votalität in den SERPs war nicht zu übersehen. Google bejaht nun Änderungen am Algorithmus.

Googles Maccabees Update sorgt Mitte Dezember für Wirbel in den SERPs

Barry Schwartz von Search Engine Roundtable berichtete als erster von den Schwankungen und taufte es „The Maccabees Update“. Am 12.12. wurden demnach starke Turbulenzen in den SERPs registriert und das, obwohl der Dezember für gewöhnlich ein ruhiger Monat für die Suchmaschinenoptimierer ist. Einige SEOs gaben jedoch Traffic-Einbrüche von bis zu 35 Prozent von einem Tag auf den anderen zu Protokoll. So wurde eine Seite, die jahrelang für ein Keyword auf Position 1 rankte, gar aus den Top 10 verdrängt. Dabei wurden nicht Domains als ganzes abgestraft, sondern gezielt Seiten nach unten bzw. nach oben befördert. Vor allem mobil kam es zu Verschiebungen.

Schwartz untersuchte daraufhin über 100 betroffene Websites und kam zu dem Schluss, dass insbesondere zwei Arten von Seiten im Fokus stehen:

  1. Websites, die eine extrem hohe Anzahl an Landing Pages für ähnliche Keywords bereitstellen und auf dasselbe Ziel weiterleiten. Also beispielsweise Dienstleister, die [Stadt] + [Service A] und [Stadt] + [Service B] usw. anvisieren oder auch Reiseunternehmen, die auf sämtliche Reiseziele plus verschiedene Aktivitäten vor Ort als Keywordkombination abzielen. Diese werden von Google auch Doorway Pages (Brückenseiten) genannt.
  2. Seiten mit wenig Inhalt und viel Werbung. Also eine Verschärfung des Fred-Updates.

Offizielle Bestätigung von Google und weitere Details

Gegenüber Search Engine Land bestätigte Google nun das Update. Ein Sprecher des Unternehmens bewertet es aber relativ unspektakulär:

We released several minor improvements during this timeframe, part of our regular and routine efforts to improve relevancy.

Michelle Robbins von Search Engine Land hat daraufhin einige SEO-Toolanbieter um ihre Einschätzung gebeten. So sieht SEMrush ebenfalls die mobilen SERPs als Zentrum der Bemühungen. Zunächst waren am 14.12. die Branchen Automotive, Recht &Regierung sowie Fachwissen am meisten betroffen. Am 19.12. gerieten dann Websites aus den Kategorien Hobbys & Freizeit, Wissenschaft, Arbeit & Bildung, Heimat & Garten sowie Internet & Telekommunikation ins Visier.

Schwankungen in den SERPs im SEMrush Tool, Quelle: Search Engine Land

Searchmetrics kann ein weiteres interessantes Detail zu Schwartz Analyse hinzufügen. Die Berliner berichten, dass viele Seiten Rankingverluste hinnehmen mussten, die kein Schema.org Markup verwenden. Google pocht also wieder einmal auf Strukturierte Daten.

SEMrush zufolge ist Maccabees in den USA gestartet und dann über den großen Teich nach Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien und sogar bis nach Australien geschwappt. Die restlichen Regionen dürften bald folgen. Genauere Tipps für Webmaster können an dieser Stelle leider noch nicht gegeben werden. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Situation weiter entwickelt.

Über Anton Priebe

Anton Priebe

Anton Priebe ist Redaktionsleiter und seit Ende 2013 bei OnlineMarketing.de aktiv. Der studierte Germanist und Soziologe fokussiert sich auf Technologie, kreative Marketingstrategien, Conversion Optimierung und SEO. In seiner Freizeit klettert Anton gerne Wände hoch, bereist die Welt und freut sich über gutes Essen oder neue Musik.

6 Gedanken zu „Google bestätigt Maccabees Update: Starke Ranking-Verschiebungen zum Ende des Jahres

  1. Torsten

    „Searchmetrics kann ein weiteres interessantes Detail zu Schwartz Analyse hinzufügen. Die Berliner berichten, dass viele Seiten Rankingverluste hinnehmen mussten, die kein Schema.org Markup verwenden. Google pocht also wieder einmal auf Strukturierte Daten.“

    Ich kann auch mit interessanten Details aufwarten: Viele Seiten, die wackel(te)n:
    – hatten Markups
    – nutzen html
    – nutzen CMS
    – …

    Soll heißen: Mutmaßungen. Besonders karikiert dadurch, dass in so manchem Ami-Board Heiterkeit ausbrach nicht nur wegen der holiday season, sondern weil Seiten MIT sData (spam) „a kick in the balls“ bekommen haben, was aktuell ja eine beliebte BH Taktik ist. ;)

    Antworten
  2. Sascha Düser

    Interessanter Artikel und klingt echt heftig, wenn man über Nacht Mal eben so absteigt.
    Ich bin da „Gott sei Dank“ noch weit zu Beginn von SEO, werde davon also sowieso kaum was mitbekommen bei meiner kleinen fotograf Seite 😂

    Gibts da noch mehr Infos zu?
    Oder auch generell: ein Artikel mit aktuellen Faktoren? 😊

    Antworten
  3. Oevermann

    Guter und hilfreicher Beitrag. Hier in Deutschland scheint das Update noch nicht so ganz angekommen zu sein. Zumindest konnte ich keinen nennenswerten Rankingverlust bei entsprechenden Websites mit den typisch regionalisierten Landing Pages feststellen. Man darf gespannt bleiben.

    Antworten
  4. Christian

    Guter Beitrag… es gibt zwei legale Mafiabanden auf dieser Welt… das sind die Banken und Google…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.