Social Media Marketing

Facebook: Werbeanzeigen mit neuen Tools mobil in der App erstellen und bearbeiten

Werbetreibende finden bei Facebook ein weiteres nützliches Update vor: in der Ads Manager App können mobil kreative Ads mit neuen Tools erstellt werden.

Creative Tools für die Ads Manager App, © Facebook

Für Advertiser bei Facebook – und jene, die es werden wollen – lohnt es sich, die Updates der Plattform im Auge zu behalten. Denn nun wurde wieder eine Neuerung vorgestellt. Über die Ads Manager App lassen sich unmittelbar und bereits vom Smartphone aus kreative Werbeanzeigen kreieren. Dabei können die Ads zunächst erstellt, aber auch direkt per App bearbeitet werden.

Facebooks neue Creative Tools für die Ads Manager App: Textfelder, Templates und mehr

In einer digitalisierten Welt, in der Mobile first zum relevanten Schlagwort wird, ist es vonnöten, dass Social Media und Marketing Manager mobil Aufgaben verrichten können. Gerade im Kontext von sozialen Netzwerken. Das hat Facebook bereits seit Langem erkannt. Nicht nur, dass es inzwischen immer mehr Werbelösungen gibt, die auf die mobile Rezeption von Social Media abgestimmt sind. So testet Facebook AR-Werbeanzeigen für den Newsfeed und bietet ein Video Creation Kit für mobil optimierte Videowerbung. Doch auch die Kreation von Werbeanzeigen soll jetzt mobil noch einfacher werden, sodass die Advertiser Zeit und Mühen sparen.

Im Facebook Business Blogpost wurden jüngst neue Creative Tools vorgestellt, die das Erstellen und Bearbeiten der Werbeanzeigen in der Ads Manager App ermöglichen. Dazu gehören:

  • ein Textoverlay sowie ein Prüfer für die Einhaltung von Richtlinien im Text
  • ein Bildschneidetool
  • neue Templates
  • Formen, Sticker und Logos
  • neue Farbfilter

Facebooks neue Creative Tools für die Ads Manager App, © Facebook

Das Textoverlay macht es möglich, mit verschiedenen Schriftarten Text in die Werbeanzeige einzufügen. Dabei lassen sich Position und (In-)Transparenz bestimmen. Zudem wird dank der Prüfung der Richtlinien eine Nachricht dargestellt, die anzeigt, ob dieser Text mit den Richtlinien Facebooks im Einklang steht oder nicht. Mit diesem Zusatz schützt Facebook sowohl die Advertiser als auch sich selbst vor unangemessener Werbung und damit verbundenen Problemen, vor allem im Image-Bereich.

Das Tool zum Beschneiden der Bilder ermöglicht schlicht und einfach das Zuschneiden von Bildern, sodass Page Posts oder Werbeanzeigen eingefügt werden können.

Das Templates Feature wiederum bietet den Advertisern individuell anpassbare Templates, die sich aus Stickern, Text- und Formelementen zusammensetzen.

Noch mehr am Look der Ad verändern: Farben und Formen

Mit einem weiteren Feature können die Werbetreibenden Formen, Sticker und Logos – auch Markenlogos – zur Werbeanzeige hinzufügen. Damit kann mitunter auf die zentralen Momente dieser Ad hingewiesen werden, die mit der Marke verknüpft sind. Neue Farbfilter runden dann den Look der Werbeanzeige deiner Marke entsprechend ab.

Die neuen Creative Tools können in der Ads Manager App genutzt werden. Diese ist bei Apples App Store sowie im Google Play Store zum Download bereit. Auch wenn mit diesen Features das Rad nicht neu erfunden wird, lassen sie sich doch für die rasche Erstellung oder Bearbeitung von Werbeanzeigen unterwegs instrumentalisieren. Denn wer schon mobil die passende Ad kreieren kann, spart vielleicht entscheidende Minuten oder Stunden bis zum Ausspielen aktueller Werbung. Letztlich dürfen Advertiser von Facebook – und damit sicher auch von Instagram – künftig noch mehr mobile Werbelösungen und genauso Optionen für die mobile Kreation derselben erwarten. Sodass Mobile first auch im produktiven Marketing-Kontext in Social Media weiter an Gewicht gewinnt.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.