Display Advertising

Attacke auf Google: Facebooks eigenes Ad Network Atlas kommt schon nächste Woche

Facebook bastelt schon seit Längerem an einer neuen Allround-Werbeplattform und fordert damit Google heraus. Der Clou: Facebook-ID statt Cookie.

Kampf der Giganten - ist Facebook
eine Konkurrenz für Google?
Foto: © rangizzz - Fotolia.com

Nach Informationen des Wall Street Journal plant Facebook die Einführung des neuen Advertising Networks bereits in der kommenden Woche. Die Plattform könnte Google seine Dominanz im Display Advertising-Ökosystem streitig machen.

Facebook ID als Schlüssel

Mit dem neuen Werbe-Netzwerk Atlas sollen die Einblendungen von Ads und die Interaktionen mit Werbeanzeigen von Facebook-Usern auf dem sozialen Netzwerk selbst, auf anderen Websites und in Apps verfolgt werden können. Das Repertoire bestehend aus der Video-Advertising-Plattform LiveRail, Atlas (von Microsoft übernommen), einer angekündigten Demand Side Platform und dem Mobile-fokussierten Facebook Audience Network stellt eine ernst zu nehmende Alternative zu Googles Advertising Network dar. Das Interessanteste daran sei der Verzicht auf einen Cookie und damit die Stärke im mobilen Bereich. Die User werden mithilfe der Facebook-ID getrackt – auch ein Offline-Tracking, beispielsweise bei Angabe der E-Mail-Adresse in einem Geschäft, scheint möglich. In Kombination mit den genauen und reichen Daten der Facebook-Profile wie Likes, Interessen oder Verhalten auf der Plattform bildet dies ein mächtiges Tool für Marketer.

Greg Sterling schrieb in einem Artikel auf Marketing Land von der Attacke seitens Facebook auf Google. Seiner Meinung nach ist eine der Schwachstellen von DoubleClick das unausgereifte Cross-Plattform Targeting und Attribution. Nun sei das Google-Netzwerk angreifbar:

The Information asserts that Facebook could potentially ban the Google pixel from ads on Facebook. That would allegedly weaken DoubleClick by preventing it from tracking ads on the social site.

Nachdem Amazon bereits sein eigenes Display Advertising Network angekündigt hat, ist nun Facebook an der Reihe. Das Social Network selbst hat noch kein offizielles Statement dazu gegeben.

Quellen: Marketing Land & The Wall Street Journal

Über Anton Priebe

Anton Priebe

Anton Priebe ist Redaktionsleiter und seit Ende 2013 bei OnlineMarketing.de aktiv. Der studierte Germanist und Soziologe fokussiert sich auf Technologie, kreative Marketingstrategien, Conversion Optimierung und SEO. In seiner Freizeit klettert Anton gerne Wände hoch, bereist die Welt und freut sich über gutes Essen oder neue Musik.

3 Gedanken zu „Attacke auf Google: Facebooks eigenes Ad Network Atlas kommt schon nächste Woche

  1. Marcel

    Sein sehr großer Schritt für Facebook als auch für Google. Facebook verfügt meiner Meinung nach über wesentlich relevantere User-Daten, als dies bei Google der Fall ist.

    Alter, Wohnort, Interessen etc. kann Facebook doch wesentlich einfacherer zur Verfügung stellen, als dies bei Google der Fall ist.

    Antworten
  2. Dominik

    Darauf habe glaube ich nicht nur ich lange gewartet, finde ich super!
    Wird ne Zeit lang dauern, bis das Ding angelaufen ist, und dann geht das durch die Decke.
    Freue mich schon!

    LG

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.