Affiliate Marketing

Affiliate Marketing als Mutmacher für die Corona-geschädigte Wirtschaft

Affiliate Marketing als krisenfester Kanal: Einige Unternehmen verzeichneten dank Affiliate-Programmen bis zu 400 Prozent Umsatzplus trotz Corona.

Affiliate Marketing in Coronazeiten, Mauer mit Schriftzug

© Adi Goldstein - Unsplash

In Krisen wie der aktuellen im Kontext der Coronapandemie bedarf es besonders besonnener Budgetplanung. Da kommt Affiliate Marketing wie gerufen. Passend zur Wortbedeutung von Affiliate (etwa: Geschäftspartner) tritt ein besonders leistungsstarker Partner auf den Marketing- und Kommunikationsplan. Und vielseitig ist er auch. Außerdem präsentiert sich das Affiliate Marketing oft als kostenbewusste Option.

Viele starke Marken und große Player setzen daher längst auf Affiliate Marketing als etablierten „Krisen-Könner-Kanal“. Sie wissen: Banner-Werbung muss innerhalb ihrer Zielgruppe auf großen branchenspezifischen Plattformen nicht länger kostspielig sein. Vielmehr können Werbe-Banner ihren Marketing-Matchplan prägen, indem nur Kosten verursacht werden, wenn auch wirklich Sales und somit realer Umsatz erzielt werden. Wir zeigen Best Cases von Unternehmen, die trotz der Coronakrise einen beachtlichen Mehrumsatz generieren konnten – vor allem dank Affiliate Marketing.

Umsatzzuwachs in Q1 2020: Diverse Unternehmen trotzten der Krise

In der folgenden Tabelle führen wir die Unternehmen aktueller Best Cases auf. Die Umsatzwachstumskennzahlen einiger unserer Kunden, die allein durch Affiliate Marketing beachtlichen Mehrumsatz verzeichneten, liegen mitunter im Bereich von mehreren hundert Prozent.

Top 5  Affiliate Marketing
Produktwelt/Company Umsatzzuwachs März bis Mai 2020 vs. März bis Mai 2019
1 Nahrungsergänzung: Quintessence Naturprodukte404 %
2 Farben-Lacke-Holzschutz  265 %
3 Stoffe aller Art: StoffkontorATM Handel & Service 151 %
4 Forst-Jagd: Grube KG 140 %
5 Möbelstoffe & Polstermaterialien: Polstereibedarf Online 58 %
Ø Durchschnittlicher Wachstumswert 204 %

Die Wachstumsprozente beziehen sich auf den Vergleich der extrem stark durch Covid-19 belasteten drei Monate März bis Mai 2020 in Relation zum dreimonatigen Zeitraum März bis Mai 2019.

Der durchschnittliche Mehrumsatz stieg von 15 auf 200 Prozent

Mit den obigen Unternehmen aus den verschiedenen Produktwelten pflegen wir mehrjährige Kundenbeziehungen, gekennzeichnet durch jährliche Umsatzsteigerungen via Affiliate Marketing (AFF) von durchschnittlich etwa 15 Prozent bis 2019. Daher sind die aktuellen Umsatzsteigerungen im Zeitraum März bis Mai 2020 in Höhe von durchschnittlich circa 200 Prozent exorbitant.

  • Im Segment „Naturprodukte für Gesundheit und Vitalität“ verzeichnet die Quintessence Naturprodukte GmbH & Co. KG mit über 400 Prozent Umsatzzuwachs einen absoluten Bestwert. Dieses Affiliate-Marketing-Programm betreuen wir seit mehreren Jahren. Für den Kunden ergab sich gleich zu Beginn von Corona eine Chance, die dank einer konzertierten Aktion dazu führte, dem Endkunden ein so großes Wachstum einzubringen. Dabei wurden beispielsweise unmittelbar Platzierungen in Newslettern eingebucht und somit wurde für Aufmerksamkeit gesorgt. Die Publisher, mit denen wir bereits sehr lange zusammenarbeiten, haben die Chance erkannt und ebenfalls verstärkt den Shop mit besagter Aktion beworben. Auch die Display-Partner haben nachgezogen und die Aussteuerung erhöht, was ebenfalls für extreme Reichweite, Sales und erhöhte Bekanntheit gesorgt hat.
  • Die Grube KG mit der Produktwelt „Forst/Jagd/Garten“ hingegen verdankt sein auf Affiliate Marketing bezogenes Umsatzplus von 140 Prozent vor allem dem jahrelang etablierten Aufbau von etwa 400 Publisher-Partnerschaften. Ein Fundament, auf das in der Covid-19-Krise noch eine Provisionsumstellung gesetzt wurde, die für digitale Dynamik sorgte.
  • Für unsere Kunden mit der Produktwelt textiler Stoffe haben wir direkt am Anfang von Corona die Aktion „Stayathome“ gestartet und dem Kunden einen attraktiven Gutschein in Aussicht gestellt. Dabei hat der Kunde zum einen darauf aufmerksam gemacht, dass die Leute zu Hause bleiben sollten und noch zusätzlich einen Gutschein zur Verfügung gestellt, um vergünstigt in dem Shop einkaufen zu können und sich eine Beschäftigung für die Coronazeit nach Hause zu bestellen. Gerade diese Aktion hat für einen besonderen Push gesorgt.
  • Exit-Intent-Lösung: Natürlich gibt es viele Möglichkeiten in Zeiten von Corona online Stoffe zu bestellen und die Konkurrenz ist groß. Da war es hilfreich, eine Exit-Intent-Lösung auf der Website implementiert zu haben, der den User im Shop hält, auch beim versuchten Kaufabbruch. Dadurch wird erkennbar, ob jemand das erste Mal in dem Shop ist oder sogar wiederholt beziehungsweise mehrmalig. Kunden können dadurch situationsspezifisch angesprochen, beispielsweise auch via Gutschein motiviert werden. Das hat besonders in den extrem von Corona beeinflussten Monaten für stark erhöhte Abverkaufszahlen gesorgt.

Abverkauf und Awareness steigern

Da neben dem Turbo-Effekt für Abverkaufsförderung oft auch eine gesteigerte Awareness erfolgt, ist es umso erstaunlicher, dass für viele Unternehmen Affiliate Marketing noch immer einen Hidden Champion darstellt. Das erfahren wir oft in ersten Beratungsgesprächen mit Unternehmen. Das gilt auch für soziale, karitative und Sportverbände, Vereine und Organisationen. Dabei bringt es nicht nur Vorteile wie eine kostenlose Display-Reichweite mit sich, sondern zusätzlich Mehrumsätze ohne großes Kostenrisiko. Aus unserer Agenturpraxis wissen wir, dass Affiliate Marketing bei erfolgreich anwendenden Unternehmen, Verbänden, Verlagen etc. auf einen prozentualen Umsatzanteil in Höhe von 15 bis 25 Prozent innerhalb des gesamten Online-Marketing-Mix kommen kann.

Profit-Partner bilden digitales Dreieck

Wie bei kaum einer anderen Marketing-Umsetzungsform wird der Begriff der Partnerschaft so konsequent in die Tat umgesetzt: Jeder Mitwirkende übernimmt einen Part, und jeder erhält auch einen Benefit. Das Partnerschaftsmodell entspricht einer Dreiecksbeziehung: Ein werbetreibender Player (Shop, Verband etc.) schließt Kooperationen mit anderen partnerschaftlichen Websites (Publisher, Plattformen) über eine professionelle Vermittlerorganisation beziehungsweise Agentur.

Der Player (zum Beispiel ein Online-Händler oder ein auf Mitgliederwesen basierender Verein) platziert Werbebanner auf Partner-Websites und erzielt dadurch Conversions (beispielsweise Merchandising Sales oder Mitgliedschaften), die auf im Vorfeld definierter Provisionsbasis vergütet werden. Somit bietet sich hier die Möglichkeit einer rein erfolgsabhängigen Vergütungsvariante als gravierender Vorteil gegenüber anderen Paid-Media-Kanälen.

Bestens geeignet für B2C, alle Branchen und Events

Affiliate Marketing besitzt ein gewisses Maß an Universal-Potenzial, schließt kaum eine Branche aus, bringt auf den B2C-Bühnen sämtliche Akteure ins Spiel und ist zudem prädestiniert und gewappnet als facettenreiche Kommunikationsoption für Events und Aktionen – hierbei gilt es allerdings eine Vorlaufzeit von circa sieben bis zehn Wochen einzukalkulieren.

Verlage und Medienhäuser wollen Abonnenten gewinnen, Energieversorger sind auf neue Kundenverträge aus, Sport- und andere Vereine oder Organisationen erfreuen sich eines Mitgliedsbeitragswachstums und wenn wieder Zuschauer zu Sportevents zugelassen werden, könnte Affiliate Marketing beispielsweise auch wieder zum lukrativen Kommunikationskanal für das Ticketing werden. Drei erfolgreiche Performance Benchmarks von Vereinen aus dem deutschen Profifußball, errechnet aus Durchschnittswerten von Affiliate-Programmen, haben wir beispielhaft beleuchtet.

Aussteuerung als Performance-Faktor

Im Affiliate Marketing braucht es stets umfangreiche Aussteuerungsmöglichkeiten für ein optimales Ergebnis. Unsere Best Practices bekräftigen die These: Eine erfolgversprechende Zusammenarbeit mit erfahrenen Partnern tangiert Topics wie Blogs und Themenseiten, Preisvergleichs- und Gutscheinseiten, Retargeting- und Prospecting-Partner sowie Exit-Intent-Lösungen (Reduzierung der Kaufabbruch-Rate).

Mit den Aussteuerungsmöglichkeiten sind die unterschiedlichen Arten von Publishern gemeint. Wichtig ist dabei, dass jeweils thematisch passende Seiten gefunden werden, wo sich der potenzielle Käufer am Ende des Tages auch tatsächlich aufhält. Es ist immer schwierig, wenn man sich von vornherein Publisher-Arten verschließt und Restriktionen vornimmt – das schränkt in der Aussteuerung ein und mindert den Erfolg. Es braucht Know-how im Affiliate, das Aufschluss darüber geben kann, welche Partner für welche Branchen und Kunden in Frage kommen und am besten performen dürften.

Die Vorteile von Affiliate in Coronazeiten kurz zusammengefasst

  • mittelfristig ist eine erhebliche Reichweitensteigerung möglich
  • die Erschließung von Neukunden durch reichweitenstarke Publisher ist eine Option
  • die Vergütung der Sales erfolgt auf CPO-Basis und ist somit vollkommen erfolgsabhängig
  • ein kostenloser Branding-Effekt kann sich durch nicht zu vergütende Banner-Einblendungen in relevanten Umfeldern einstellen

Wer in der Coronakrise Marketing-Budget einsetzen kann, sollte sich die Möglichkeiten, die das Affiliate Marketing überhaupt und insbesondere derzeit bietet, für das eigene Unternehmen oder die eigene Marke genau analysieren.

Über Leonie Braunert

https://www.web-netz.de/

Leonie Braunert hat es sich nach Abschluss ihres Studiums in Wirtschaftspsychologie mit den Schwerpunkten Marketing und Consulting in der Online-Agentur web-netz GmbH zur Aufgabe gemacht, gemeinsam mit ihrem Team performance-getriebene Affiliate-Kampagnen zu entwickeln. Dabei steht für sie ganz klar die Transparenz sowie der nachhaltige Erfolg für jeden einzelnen Kunden im Fokus. Sie ist Netzwerk-zertifiziert und weiß, wo, wann und wie sich die größten Potenziale eines Affiliate-Programmes erschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.