Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Human Resources
Daten von LinkedIn: So erfolgreich sind Frauen im Marketing

Daten von LinkedIn: So erfolgreich sind Frauen im Marketing

Caroline Immer | 07.07.21

Insights von LinkedIn zeigen, dass weibliche Marketer in den USA häufiger in Führungspositionen aufsteigen als in anderen Branchen. Doch in Deutschland, ebenso wie für Minderheiten, sieht die Situation deutlich schlechter aus.

LinkedIn erforscht in einer vierteiligen Serie Entwicklungen und Trends im Marketing-Bereich. Während sich der erste Teil mit dem Job-Markt in der Pandemie befasste, ging es im zweiten Teil um die meistgefragten Skills im Marketing. Im dritten Teil teilte LinkedIn Insights zum Einfluss von Remote Work auf die Marketing-Branche. Nun hat die Plattform auch den vierten, und damit letzten Teil der Serie herausgebracht. Diesmal geht LinkedIn der Frage nach, wie es um die Chancen und Hindernisse für Frauen im Marketing in den USA steht.

Bessere Repräsentation als in anderen Branchen

Laut LinkedIn zeigen neue Daten, dass ganze 60 Prozent aller Beschäftigten in der Marketing-Branche Frauen sind. Und damit nicht genug: In führenden Positionen, wie in der Rolle als Director (53 Prozent) oder Manager (59 Prozent), sind Frauen ebenfalls deutlich häufiger vertreten als im nordamerikanischen Durchschnitt (37 Prozent und 41 Prozent). Auch die Zahl der weiblichen CMOs ist im Vergleich zu 2019 leicht angestiegen, und beträgt nun 52 Prozent statt 47 Prozent.

Die Situation für Frauen in Deutschland sieht leider deutlich schlechter aus. Hierzulande belegten Frauen 2019 insgesamt lediglich 32 Prozent der leitenden Funktionen im Marketing. Im Topmanagement waren es sogar nur sechs Prozent. In Unternehmen mit über 50 Millionen Euro Umsatz liegt der Gesamtanteil zwar auch nur bei 34 Prozent. Doch hier liegt der Bereich Marketing noch deutlich vor anderen Arbeitsrollen wie etwa in der Logistik (elf Prozent) oder im Vertrieb (acht Prozent).

© LinkedIn

Frauen in den USA, die Marketing-Stellen besetzen, sind insbesondere in Industrien wie der Immobilienbranche sowie dem Wellness- und Fitness-Bereich erfolgreich. Hier liegt der Frauenanteil bei jeweils etwa 70 Prozent. Und auch in Nonprofit-Organisationen, im Gesundheitswesen sowie in der Bildung arbeiten über 65 Prozent weibliche Marketer. Konkrete Job-Rollen, die Frauen häufig übernehmen, sind Marketing Coordinator, Social Media Manager und Brand Manager.

© LinkedIn

Ein steiniger Weg für Minderheiten

Zwar zeigen die bisherigen Daten eine erfreuliche Entwicklung für Frauen in Nordamerika auf. Doch ein Blick auf die Situation von Minderheiten im Marketing zeigt: Von Chancengleichheit ist auch die USA noch weit entfernt. Nur 13 Prozent aller CMOs haben einen ethnisch diversen Hintergrund. Insbesondere schwarze Frauen haben es in der Branche enorm schwer.

© LinkedIn

Insgesamt lässt sich festhalten, dass Frauen im Marketing zwar häufiger vertreten sind als in anderen Branchen. Doch Minderheiten haben immer noch kaum Chancen, in die Führungsetage aufzusteigen. Darüber hinaus lässt sich die Lage in den USA leider nicht auf die Situation von Frauen im Marketing in Deutschland übertragen, die es noch deutlich schwerer als weiße US-Amerikanerinnen haben, in Führungspositionen Fuß zu fassen. Weibliche Chefs werden oftmals nicht ernst genommen und hinterfragt. Dennoch sollten Frauen sich nicht scheuen, sich auch für die Führungsetage zu bewerben. Wie Daten von LinkedIn zeigen, bewerben sich Frauen im Schnitt 15 Prozent seltener als Männer – obwohl sie sich genauso viele Job-Angebote ansehen.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Melde dich jetzt zu unserem HR-Update an und erhalte regelmäßig spannende Artikel, Interviews und Hintergrundberichte aus dem Bereich Human Resources.