Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Human Resources
Daten von LinkedIn: Diese Berufe sind besonders gefragt

Daten von LinkedIn: Diese Berufe sind besonders gefragt

Caroline Immer | 20.04.22

Ein LinkedIn-Bericht beleuchtet wichtige Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt. Neben den aktuell meistgefragten Berufen enthüllt der Report die Prioritäten der Angestellten und zeigt auf, dass Unternehmen diesen oftmals nicht gerecht werden.

Selten hat sich der Arbeitsmarkt in Deutschland so schnell und umfassend verändert wie in den vergangenen zwei Jahren. Insbesondere die Erwartungen der Arbeitnehmer:innen sind heute deutlich anders als noch vor der Pandemie – und auch der Bedarf der Unternehmen hat sich geändert. Ein LinkedIn-Report legt nun Daten aus dem zweiten Quartal 2021 offen, die zeigen, welche Berufe in Deutschland aktuell besonders gefragt sind.

Starker Bedarfszuwachs an Tech-Personal

Viele Bereiche sind vom Fachkräftemangel betroffen – allen voran die Pflege und die IT-Branche. Dass der Bedarf an Personal im Tech-Bereich durch die beschleunigte Digitalisierung in den letzten Jahren noch einmal deutlich angestiegen ist, spiegelt auch die Liste der meistgefragten Jobs wieder, die der LinkedIn-Bericht offenbart. So war die Nachfrage nach Javacript-Entwickler:innen im Sommer 2021 ganze achtmal höher als im Jahr zuvor. Der Bedarf an Data Engineers ist fünfmal so hoch wie 2020 und Full-Stack-Entwickler:innen sind viermal gefragter.

Ebenfalls stark gesucht werden Fachleute im Bereich Marketing und Customer Management. Der Bedarf an Customer Success Managern hat sich im Vorjahresvergleich vervierfacht – ebenso wie die Nachfrage nach Marketing Managern. Ein Job, der es zwar nicht auf die Liste der Berufe mit dem meisten Bedarfszuwachs, dafür aber auf Platz eins der der gefragtesten Berufe im zweiten Quartal 2021 geschafft hat, ist Softwareingenieur:in.

Unternehmen werden Erwartungen nicht gerecht

Neben dem sich wandelnden Bedarf der Unternehmen hat LinkedIn auch die Erwartungen und Bedürfnisse der Beschäftigten untersucht. Ganz oben auf der Prioritätenliste steht für viele eine ausgewogene Work-Life-Balance, gefolgt von einer hervorragenden Vergütung und Leistungen. Weniger wichtig sind flexible Arbeitsmodelle – wobei andere LinkedIn-Daten diese Tendenz nicht bestätigen können. Nach Sicht der Angestellten gehen Unternehmen zwar dem Wunsch nach flexiblen Arbeitsmodellen nach – doch eine angemessene Vergütung und insbesondere die Work-Life-Balance werden oftmals hinten angestellt.

© LinkedIn

Um dem Fachkräftemängel entgegenzuwirken, sollten sich Unternehmen mit dem auseinandersetzen, was Arbeitnehmer:innen wirklich wichtig ist – und diesen Erwartungen bestmöglich nachkommen. Auch neue Methoden der Mitarbeiter:innengewinnung – wie etwa das Reverse Recruiting – können ausprobiert werden. Welche weiteren Entwicklungen dieses Jahr auf Unternehmen und Angestellte zukommen, erfährst du hier.

Scouting vs. Rekrutierung – Was ist der Unterschied?

Wie kannst du, als HRler von Scouts aus dem Profi Sport lernen und wie kannst du ihre Strategien und Prozesse erfolgreich einsetzen? Dieser Frage geht Personio am 28. April 2022 auf den Grund – melde dich jetzt an.

Jetzt kostenlos anmelden

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Melde dich jetzt zu unserem HR-Update an und erhalte regelmäßig spannende Artikel, Interviews und Hintergrundberichte aus dem Bereich Human Resources.