Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Cases
12 Millionen mehr User: Twitter veröffentlicht Zahlen, aber keine Zukunftsprognosen

12 Millionen mehr User: Twitter veröffentlicht Zahlen, aber keine Zukunftsprognosen

Larissa Ceccio | 29.04.22

Twitter gewinnt deutlich an Usern, der Umsatz ist trotz einem Plus im zweistelligen Bereich jedoch nicht so hoch, wie gewünscht. Der Musk-Deal hat zudem Auswirkungen auf die Art des Quartalsberichts sowie auf die Anleger:innen.

Twitter verzeichnet für das erste Quartal 2022 mehr aktive User als zuvor, was möglicherweise auch auf das gestiegene Informationsbedürfnis aufgrund des Krieges in der Ukraine zurückzuführen ist. Durch die bevorstehende Übernahme durch Elons Musk ist das Update dieses Mal auch deutlich transaktionalerer Natur als üblich.

Mehr aktive User auf Twitter

Twitter konnte im ersten Quartal dieses Jahres 229 Millionen monetarisierbare täglich aktive User verzeichnen, 16 Prozent mehr als im Vorjahr. Allerdings waren die 2021 ausgewiesenen User-Zahlen etwas zu hoch: Statt der genannten 217 Millionen waren es im vierten Quartal 2021 nur knapp 215 Millionen User. Schon 2017 hatte der Kurznachrichtendienst eingestanden, dass die mDAU-Statistiken aufgrund eines Versehens zwei Jahre lang falsch gezählt wurden. Nun veröffentlicht Twitter bereits seit einiger Zeit nur noch die Zahl der Nutzer:innen, die durch Ads erreicht werden können, also nicht diejenigen, die über Apps anderer Anbieter:innen auf die Plattform zugreifen.

Twitter erzielt ein geringeres Umsatzplus als prognostiziert

Der Umsatz stieg im Jahresvergleich ebenfalls um 16 Prozent auf 1,2 Milliarden US-Dollar. Analyst:innen hatten diesen zuvor etwas höher geschätzt. Der Gewinn beläuft sich auf 513 Millionen US-Dollar – unter anderem dank des Verkaufs von MoPub, der Twitter eine Milliarde US-Dollar einbrachte. Operativ lief es für den Kurznachrichtendienst weniger rund: Twitter erlitt hier einen Verlust von rund 123 Millionen Dollar (31 Prozent weniger). Die Einnahmen aus beispielsweise Abonnements oder Datenlizenzen belaufen sich auf 94 Millionen US-Dollar. Ein möglicher Grund hierfür ist, dass Twitter Blue User derzeit nicht ausreichend überzeugen kann und sich somit nicht zu der Einnahmequelle entwickelt, auf die Twitter gehofft hat.

Angesichts Twitters bevorstehender Übernahme durch Elon Musk veröffentlicht das Unternehmen aktuell keine weiteren Prognosen und strich zudem sämtliche Zielmarken. Zuvor hatte Twitter einen Umsatz von 7,5 Milliarden US-Dollar und 315 Millionen tägliche User anvisiert. Twitter erklärt diesbezüglich:

In light of the proposed transaction with Mr. Musk, as is customary during the pendency of an acquisition, Twitter will not be hosting a conference call, issuing a shareholder letter, or providing financial guidance in conjunction with its first quarter 2022 earnings release. For further detail and discussion of our financial performance please refer to our upcoming quarterly report on Form 10-Q for the quarter ended March 31, 2022.

Unsicherheit über Musk-Deal beschäftigt Anleger:innen

Solange der Deal von Musk noch nicht vollständig abgewickelt ist, haben Anleger:innen auch noch Zweifel, dass dieser wirklich gelingt. Die Twitter-Aktie liegt derzeit bei circa 49 US-Dollar und somit noch weit entfernt von den 54,20 US-Dollar, die Elon Musk Twitter pro Aktie bietet. Sollten Musk oder Twitter den Deal aufkündigen, wird eine Strafzahlung von einer Milliarde US-Dollar an die jeweils andere Partei fällig. Die Zukunft bleibt bis auf Weiteres ungewiss und Parag Agrawal erstmal noch CEO.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*