Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Cases
Plant PayPal die milliardenschwere Übernahme von Pinterest?

Plant PayPal die milliardenschwere Übernahme von Pinterest?

Aniko Milz | 21.10.21

Gehört Pinterest bald zu PayPal? Insider berichten über eine geplante Übernahme, die sogar Microsofts Kauf von LinkedIn in den Schatten stellen würde.

Update

Wie das Online-Magazin Protocol berichtet, dementierte PayPal am vergangenen Sonntag (24.10.2021), dass ein Interesse an der Übernahme von Pinterest bestehe. Nachdem zunächst Bloomberg berichtete, dass eine Akquisition, bei der es um eine Übernahmesumme von satten 45 Millionen US-Dollar gehen würde, im Raum stand, berichtete auch das Medien-Portal CNBC, dass die beiden Unternehmen in letzten Verhandlungsgesprächen stünden. Diese Spekulationen ließ PayPal mit nur einem Satz platzen:

In response to market rumors regarding a potential acquisition of Pinterest by PayPal, PayPal stated that it is not pursuing an acquisition of Pinterest at this time.

Die Verkündung ließ die Aktie von PayPal im vorbörslichen Handel am Montag steigen, während Pinterest Shares in ihrer Wertigkeit einbüßten.

Das Update stammt vom 26.10.2021




Die Inspirationsplattform Pinterest konnte die vergangenen Monate mit den eigenen Zahlen eher nicht überzeugen. Nach Q2 zeigten sich Anleger:innen enttäuscht über den User-Abgang bei der Plattform. Doch das Unternehmen schreibt schwarze Zahlen und wird derzeit auf etwa 40 Milliarden US-Dollar geschätzt. Nun trat kürzlich PayPal vor und hat Pinterest offenbar ein Angebot von 45 Milliarden US-Dollar für die Übernahme des Unternehmens gemacht. Davon berichtet unter anderem Bloomberg.

Anfang des Jahres hatte es Gemunkel gegeben, dass Microsoft an einer Übernahme von Pinterest interessiert sein könnte. Damals wurde das Unternehmen auf 51 Milliarden US-Dollar geschätzt, was für Microsoft die größte bisherige Übernahme bedeutet hätte. Sie wäre sogar größer gewesen als die Übernahme von LinkedIn. Doch der Deal verlief im Sand. Auch für PayPal wäre es die größte Übernahme bisher.

Verbindung von Finanztechnologie und Social Media

Pinterest hat in den vergangenen Monaten viele Features veröffentlicht, die Unternehmen im E-Commerce-Bereich und beim Werben unterstützen sollen. Das Inspirationsnetzwerk entwickelt sich stetig weiter zur Shopping-Plattform. Und auch Creator werden vermehrt unterstützt und können ihren Content auf Pinterest monetarisieren. PayPal scheint im ersten Moment nicht zu offensichtlichen Interessent:innen zu gehören. Doch Pinterests wachsende Rolle im Online-Handel könnte Potential für PayPal liefern, neue User für den eigenen Dienst zu gewinnen.

Während Pinterests Aktien nach dem Bekanntwerden der Pläne in die Höhe schossen, zeigten sich Anleger:innen bei PayPal nicht begeistert. Pinterest verbuchte ein Plus von 13 Prozent auf 62,68 US-Dollar, PayPal sank um knapp fünf Prozent auf 258,36 US-Dollar.

Domains – Namenswahl, SEO und die größten Fehler

Erfahre in diesem kostenlosen Whitepaper, wie du dir im Website-Dschungel mit einer aussagekräftigen Domain Sichtbarkeit verschaffst und so von Nutzer:innen gefunden wirst!

Jetzt herunterladen

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*