Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
E-Commerce
Pinterest launcht neue Monetarisierungs-Features: Mach deine Idea Pins jetzt zu Geld
© Pinterest

Pinterest launcht neue Monetarisierungs-Features: Mach deine Idea Pins jetzt zu Geld

Nadine von Piechowski | 28.07.21

Die Story-ähnliche Funktion bekommt von Pinterest einen erneuten Push. Jetzt können Creator ihre Idea Pins kaufbar machen und mit Marken zusammenarbeiten.

Schon wieder ein neues Feature für die Idea Pins. Nachdem die Inspirationsplattform erst kürzlich neue Insights für die Idea Pins launchte, rollt Pinterest nun Monetarisierungsoptionen für das Story-ähnliche Format aus. Das Unternehmen erklärt:

Heute launchen wir eine neue Möglichkeit für Creator, ihr Geschäft weiterzuentwickelnund auf Pinterest Geld zu verdienen, indem sie ihre Idea Pins kaufbar machen und mit Marken über gesponserte Inhalte zusammenarbeiten. Mit Product Tagging für Idea Pins können Pinterest-Creator Millionen von Produkt Pins in ihren Idea Pins markieren.

Der Fokus auf die Idea Pins kommt nicht von ungefähr: Denn eine Studie der Inspirations-App zu folge, ist die Wahrscheinlichkeit, dass User ein Produkt über ein Idea Pin kaufen um 89 Prozent höher als bei gewöhnlichen Product Pins. Sehen die Nutzer:innen dann auch noch Artikel in dem Format, die von favorisierten Pinterest Creatorn empfohlen werden, dürfte sich die Wahrscheinlichkeit nochmal erhöhen.

Creator können nun einfach Product Tags zu ihren Idea Pins hinzufügen
© Pinterest

Creator können nun einfach Product Tags zu ihren Idea Pins hinzufügen und Partnerschaften leichter kennzeichnen

Pinterest erklärt, dass User nun einfach direkt über einen Product Tag von den Idea Pins aus direkt zum Kaufabschluss gelangen können. So soll das Shopping-Erlebnis auf der Plattform noch reibungsloser ablaufen. Für Creator bedeuten die neuen Monetarisierungs-Features, dass sie nicht nur Produkte in ihren Idea Pins kaufbar machen können und damit ihren Followern leichter Hinweise zu empfehlenswerten Artikeln geben können. Sondern sie können damit jetzt auch Geld verdienen. Denn für jeden abgeschlossenen Kauf bekommen Creator einen bestimmten Anteil der Einnahmen. Auch der Aufbau von Markenpartnerschaften soll für Creator künftig deutlich einfach sein. Pinterest erklärt:

Heute stellen wir eine neue Funktion für bezahlte Partnerschaften in der Beta-Phase vor, mit der Content-Creator diese Partnerschaften kennzeichnen können. Creator, die Markeninhalte erstellen, können die Marken direkt in ihren Idea Pins hinzufügen. Sobald die Marke die Markierung genehmigt hat, wird der Idea Pin mit dem Label „Bezahlte Partnerschaft“ versehen. Mit dieser Funktion können Content-Creator ihre Marken-Partnerschaften einfacher kennzeichnen und ihr Know-how nutzen, um sich authentisch mit Pinterest-Nutzer*innen zu verbinden.

Die Inspirationsplattform launcht die neuen Product Tags zunächst für alle Unternehmenskonten in den USA und Großbritannien und rollt diese dann nach und nach für alle anderen Märkte aus. Die Funktion bezahlte Partnerschaften zu markieren, steht ab sofort ausgewählten Creatorn in den USA, dem Vereinigten Königreich, Kanada, Australien, Irland, Neuseeland, Frankreich, Spanien, Italien, Deutschland, Schweiz, Österreich, Schweden, Brasilien, Argentinien, Mexiko, Chile, Kolumbien und Peru zur Verfügung.

In der nun schon dritten Auflage des E-Books bringen wir dich mit den wichtigsten Informationen, Tipps & Tricks und hilfreichen Checklisten auf den neuesten Stand, damit du dein E-Mail-Marketing und Lead Management rechtssicher gestalten kannst. Jetzt kostenlos herunterladen

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*