Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Cases
Store Opening im Mai: Meta macht das Metaverse real erlebbar

Store Opening im Mai: Meta macht das Metaverse real erlebbar

Larissa Ceccio | 26.04.22

Meta eröffnet im Mai den ersten Meta Store in Kalifornien. Hier können Menschen die virtuellen Welten des Metaverses per Hardware testen.

Das Metaverse ist für viele Menschen noch sehr abstrakt. Doch bald wird es das Metaversum auch zum Anfassen – in der ganz realen Welt – geben. Konkret am 9. Mai, denn dann eröffnet Meta auf dem Burlingame Campus ein erstes physisches Ladengeschäft. Im kalifornischen Burlingame südlich von San Francisco ist auch die Reality-Labs-Abteilung von Meta beheimatet.

Ein durchaus kluger Schachzug Zuckerbergs, um eine breitere Akzeptanz für die virtuelle Welt erreichen zu können. Zudem können hier technisches Equipment, wie VR-Headsets verkauft werden, die für ein umfassendes Metaverse-Erlebnis wichtig sind. Im künftigen Meta Store können Smart Displays Portal Plus und Portal Go, die VR-Headsets Quest 2, sowie die „intelligente“ Brille Ray-Ban Stories, die Meta vergangenes Jahr vorgestellt hat, erworben werden.

Real für das virtuelle Erlebnis im Meta Store shoppen

Meta CTO Andrew Bosworth teilte ein Video, auf dem erste Details zum Meta Store zu sehen sind: Kund:innen testen in der größten Area des Stores VR Headsets, mit denen sie beispielsweise Metas VR-Spiele und Apps erleben können. Zudem werden Demonstrationen auf einer Reihe von Displays gezeigt, die die sich entwickelnde physische Produktsuite des Unternehmens präsentieren. Meta erklärt:

Through interactive demos, you can make video calls to retail associates with Portal, learn how Ray-Ban Stories can help you stay present with the world around you, and explore the magic of VR with a first-of-its-kind immersive Quest 2 demo.

Der neue Meta Store ermöglicht es Besucher:innen, beliebte VR-Spiele wie Beat Sabre, GOLF+ oder Real VR Fishing über einen großen, von Wand zu Wand gebogenen LED-Bildschirm zu testen. Andere Kund:innen können so live verfolgen, was der- oder diejenige mit dem VR Headset gerade erlebt. Anschließend kann ein 30-sekündiger Mixed Reality Clip der eigenen VR-Erfahrung im Meta Store „mitgenommen“ und mit Freunden geteilt werden.

Akzeptanz von VR und Neugier an dem Metaverse

Das Marktforschungsinstitut Nordlight Research hat für Trendmonitor Deutschland die Potenziale von dem Metaversum sowie von Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) aus Verbraucher:innensicht untersucht. Das allgemeine Interesse an VR schätzen 24 Prozent für sich als „hoch“ ein. 47 Prozent hingegen als „niedrig“. Im Bereich AR sieht es ähnlich aus. 19 Prozent können sich derzeit vorstellen, zukünftig User im Metaverse zu sein. Die Mehrheit (57 Prozent) ist allerdings aktuell noch kaum oder gar nicht interessiert.

Meta will breite Masse von dem Metaverse überzeugen

Meta liegt sehr viel daran, das Metaverse zum Leben zu erwecken. Doch die Realisation kostet eine immense Menge Geld und viel Zeit. Ein Meta Store kann hierbei eine wichtige Rolle spielen, denn um die breite Masse für virtuelle Welten zu gewinnen, braucht es kreative, aber eben auch kostspielige Maßnahmen. Es ist daher denkbar, dass Meta weitere Stores eröffnen möchte, um die Vorteile des Metaverse zu demonstrieren, AR und VR Wearables für eine größere Zielgruppe attraktiver zu machen oder auch Ganzkörper-Scan-Kabinen, mit denen Kund:innen exaktere Avatare erstellen können, anzubieten. Denn: Damit das Metaverse Erfolg verzeichnen kann, muss die kritische Menge an aktiven Usern überschritten werden. Wie hoch diese ist, ist unklar.

Meta und Google: Digitale Unternehmen zum Anfassen

Einem Bericht der New York Times zufolge, ist der Konzern schon länger daran interessiert, Läden zu eröffnen, um die Produkte einem breiteren Publikum vorzustellen – und um ihnen zu zeigen, „wie spaßig und aufregend“ das Metaverse sein kann. Meta folgt damit Google, das letztes Jahr nach mehreren Pop-up-Stores ebenfalls ein erstes Einzelhandelsgeschäft eröffnet hatte. Zuvor gab es lediglich in einer Kooperation mit der US-Handelskette Best Buy die Möglichkeit, einzelne Hardware-Produkte von Meta im Laden zu testen.

Outstanding Content Experiences

KI hilft dabei, aus Daten automatisierten Content zu generieren. Retresco hilft dir, das umzusetzen. Denn das automatisierte Verstehen und Generieren von Text gestaltet interne Prozesse effizienter, optimiert die Kommunikation mit Kund:innen und eröffnet neue Geschäftsfelder.

Jetzt kostenlos downloaden

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*