Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Cases
Apple zahlte bisher 260 Milliarden US-Dollar an App Developer

Apple zahlte bisher 260 Milliarden US-Dollar an App Developer

Kathrin Pfeiffer | 11.01.22

Apple veröffentlicht, dass App Developer im App Store seit 2008 enorme Summen verdient haben. Ein Großteil davon kam im vergangenen Jahr zustande.

Auf Apples Vertriebsplattform für Developer Software, dem App Store können unabhängige Entwickler:innen ihre Apps anbieten. Entwickler:innen profitieren von der Marktmacht des Megakonzerns, müssen aber je nach Umsatzhöhe einen gewissen Prozentsatz ihrer Einnahmen an Apple abgeben. Dabei besuchen wöchentlich mehr als 600 Millionen User aus 175 Ländern den App Store.

Apple veröffentlicht, dass App Developer im App Store seit 2008 enorme Summen verdient haben. Ein Großteil davon kam im vergangenen Jahr zustande. Nun hat Apple bekanntgegeben, wie viel Entwickler:innen seit dem Lauch des App Stores 2008 verdient haben: Über 260 Milliarden US-Dollar sind geflossen. Davon sind mehr als 23 Prozent dem letzten Jahr zu verdanken. Wie viel Umsatz die Entwickler:inen machen, erfährst du hier.

Die teuren Spielregeln des App Stores

Abseits von diesen gigantischen Zahlen trügt der Schein. Für iOS User ist der App Store die alleinige Plattform für Downloads. Bei Android Usern ist es der Google Play Store. Diese Alleinherrschaft über den App-Markt erlaubt es Apple (und Google, das aufgrund von alternativen App Stores eher eine Vorherrschaft innehat) bis zu 30 Prozent der Umsätze durch Apps für sich selbst zu beanspruchen. Die Alternativlosigkeit lässt den Anbieter:innen keine andere Wahl, als diesen Pakt mit dem Apfel einzugehen. Immerhin dürfen Apps prinzipiell über externe und alternative Bezahlmethoden aufklären. Apple ist jedoch nicht verpflichtet, diese Bezahlmethoden zuzulassen.

Doch gelegentlich gibt es Aufstände: Fortnites Entwicklerfirma „Epic Games“ führt seit Jahren einen Prozess gegen Apple. Ein Urteil von 2021 fiel zugunsten von Apple aus, doch Epic Games zieht wieder vor Gericht. Ob, und wenn ja welche Alternativen beziehungsweise Kompromisse für Epic Games – und damit auch für andere Developer – ermöglicht werden, bleibt abzuwarten. Außerdem ist dem App Store anzurechnen, dass dieser die Verbindung zwischen User und Anbieter:in ist und Phänomene wie den Pokémon GO-Hype erst ermöglicht.

Cook erhält Boni in Millionenhöhe

Bei 260 Milliarden US-Dollar, die Entwickler:innen im App Store verdient haben, sind immense Summen an Provision für Apple abgefallen. Davon wird unter anderem der CEO des Unternehmens fürstlich bezahlt. Laut dem Stern erhält Cook das 1.447-Fache Gehalt des durchschnittlichen Angestellten. Zuzüglich zu seinem jährlichen Gehalt von drei Millionen US-Dollar hatte er 2020 265 Millionen US-Dollar erwirtschaftet. Alles durch Boni, Aktien und Sachwerte.

Agorapulse Studie: Social-Media-Marketing in Unternehmen

Diese neue Analyse gibt Aufschluss darüber, welcher Content auf den unterschiedlichsten Plattformen am besten performt. Sichere dir mit den wertvollen Takeaways dein Social-Media-Erfolg in 2022!

Jetzt herunterladen

Kommentare aus der Community

Deckard am 11.01.2022 um 15:05 Uhr

Bei Google ist es jedoch keine Alleinherrschaft – Amazon, Samsung, Huawei und vermutlich etliche andere Hersteller betreiben eigene App-Stores. Über Umwege (wenn auch nicht empfohlen) können Android-Apps sogar direkt aus dem Web bezogen werden so dass die Entwickler solcher Apps gar nichts an Provision abgeben müssen.
Sicherlich dominiert Google bei der Auswahl, aber es ist eben keine Alleinherrschaft.

Antworten
Niklas Lewanczik am 11.01.2022 um 15:33 Uhr

Hallo Deckard,

da hast du recht, in diesem Fall gibt es tatsächlich diverse Alternativen. Hier ist die Formulierung etwas zugespitzt gewesen, ich habe sie leicht angepasst. Danke für deinen Hinweis.

Beste Grüße

Antworten
Daniel am 11.01.2022 um 12:01 Uhr

„Dabei besuchen wöchentlich mehr als 600 Milliarden User aus 175 Ländern den App Store“

Schon krass, dass das 60-fache der Weltbevölkerung jede Woche auf dem Apple-Store sind.

Antworten
Niklas Lewanczik am 11.01.2022 um 12:29 Uhr

Hallo Daniel,

danke für deinen Hinweis, hier handelte es sich natürlich um einen Vertipper, den wir korrigiert haben.

Beste Grüße

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*