Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmensnews
Der Prozess Apple gegen Epic Games beginnt
© Sara Kurfeß - Unsplash

Der Prozess Apple gegen Epic Games beginnt

Niklas Lewanczik | 03.05.21

Vor dem Bundesgericht in Oakland startet heute der Gerichtsprozess. Epic wirft Apple vor, mit dem App Store eine monopolistische Struktur im Mobile-Markt geschaffen zu haben und diese unlauter auszunutzen.

Das Software-Unternehmen Epic Games – das vor allem für das Spiel Fortnite bekannt ist – klagt in den USA gegen Tech-Gigant Apple. Hintergrund ist ein schon lange währender Streit: Epic Games umging sowohl in Apples App Store als auch Googles Play Store die obligatorischen Provisionen für In-App-Käufe im Spiel Fortnite. Daraufhin wurde das populäre Spiel 2020 aus beiden App Stores entfernt. Google und Apple leiteten Gerichtsverfahren gegen das Unternehmen ein, weil die Richtlinien der Unternehmen nicht eingehalten wurden.

In der Folge aber klagte Epic Games gegen die Provisionen bei Google und Apple, weil diese nicht verhältnismäßig seien und aufgrund des geschlossenen Charakters der App Stores keinen fairen Wettbewerb erlaubten. Die Provisionen liegen bei beiden Stores grundsätzlich bei 30 Prozent, wurden von Apple und Google jedoch für 2021 und die meisten Entwickler:innen auf 15 Prozent gesenkt. Nun soll das Gericht in den USA klären, wie groß Apples Kontrolle über den Mobile-Markt dank des App Stores ist und wieso keine alternativen App Stores für iOS User zugelassen werden. Wie Korrespondent Marcus Schuler für die Tagesschau berichtet, möchte Epic Games beweisen, dass Apple mit dem App Store gegen das Kartellrecht verstößt. Der Tech-Gigant hingegen dürfte laut Schuler damit argumentieren, dass der Marktanteil der iPhones und damit der App Stores User auf dem globalen Smartphone-Markt nicht einmal 20 Prozent erreicht. Allerdings haben die Betriebssysteme Android und iOS mit weltweit rund 72 und rund 27 Prozent Marktanteil eine immense Dominanz inne – der nächste Player ist Samsung mit 0,39 Prozent Marktanteil.

Vor Gericht werden nun Aussagen unter anderem von Apple-Chef Tim Cook, Eddy Cue, dem App-Store-Chef, und Phil Schiller, der viele Jahre für das Apple Marketing zuständig war, erwartet. Sollte das Gericht schließlich entscheiden, dass Apple tatsächlich eine monopolistische Struktur geschaffen hat und aufrechterhält, könnte das den gesamten App-Markt verändern. Auch auf Googles Play Store für Android-Geräte kämen dann sicherlich grundlegende Änderungen zu.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*