Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmensnews
Instagram CEO Adam Mosseri sagt vor US-Kongress aus

Instagram CEO Adam Mosseri sagt vor US-Kongress aus

Nadine von Piechowski | 09.12.21

Nach der Veröffentlichung der Facebook Files steht Instagram gehörig in der Kritik. Jetzt nahm der CEO der Plattform vor dem US-Kongress Stellung zu den Vorwürfen.

Hat Instagram wirklich negative Auswirkungen auf die psychische Gesundheit von Teenagern? Einer internen Studie des Meta-Konzerns sowie der Whistleblowerin Frances Haugen zufolge lautet die Antwort ja. Instagram CEO Adam Mosseri sieht das allerdings anders. Der 39-Jährige sagte am 08. Dezember 2021 vor dem US-Kongress aus und bezeichnete die Vorwürfe als „not accurate“. Die Darstellung der Auswirkungen der Plattform sei absichtlich irreführend.

Außerdem würden andere Plattformen Minderjährigen ebenfalls schaden, so Mosseri. Damit hat er zwar nicht unrecht – TikTok beispielsweise hat ein enormes Problem damit Jugendliche zu schützen. Allerdings ging es in dieser Anhörung nicht darum, was andere Anbieter:innen falsch machen. Vielmehr sollte der Fokus darauf liegen, wie junge User künftig auf der Plattform weniger problematischem Content ausgesetzt werden können, der zu psychischen Problemen oder Suchtkrankheiten fürhen kann.

Die Antwort darauf lieferte Mosseri bereits einen Tag vor der Anhörung. Über seinen Twitter Account verkündete er den Launch zahlreicher neuer Sicherheits-Features für Teenager.


Allerdings brauchen sämtliche vorgestellte Funktionen einen Opt-in der User. Das heißt, die Nutzer:innen müssen diese Features von sich aus aktivieren. Von alleine passiert erstmal nichts. Auch auf die Frage nach dem endgültigen Aus für das umstrittene Instagram for Kids-Projekt gab Mosseri keine zufriedenstellende Antwort. Die App für Kinder im Alter von zehn bis zwölf sei weiterhin auf der Agenda des Meta-Konzerns. Welche Konsequenzen die Anhörung des CEOs haben wird, ist noch unklar. Sicher ist allerdings, dass Mosseri kein gutes Bild von Instagram vermittelt hat. Vielmehr drängt sich erneut der Gedanke auf, dass Instagram den Profit über das Wohl der jungen User stellt.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*