Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Technologie
Boom bei Zoom: Konferenz-Tool rechnet mit doppeltem Umsatz
© Zoom Video Communications, Inc.

Boom bei Zoom: Konferenz-Tool rechnet mit doppeltem Umsatz

Niklas Lewanczik | 03.06.20

Der Telekonferenz-Tool-Anbieter Zoom konnte während der Coronakrise in Q1 27 Millionen US-Dollar Gewinn machen - und erwartet nun noch deutlich mehr.

Das Unternehmen Zoom hat von der Coronakrise profitieren können und einen deutlich höheren Umsatz als im Vorjahr gemacht. 328 Millionen US-Dollar Umsatz wurden im ersten Quartal des neuen Fiskaljahrs erwirtschaftet – auch dank Millionen neuer User und trotz diverser Datenschutzbedenken. Für das gesamte Fiskaljahr wurde die Umsatzprognose nun von rund 900 Millionen US-Dollar auf fast 1,8 Milliarden US-Dollar verdoppelt.

Zoom erwartet noch mehr Wachstum

Der Kern des Geschäfts von Zoom lag lange Zeit im Bereich der reinen Business-Konferenz-Tools. Diese haben während der Coronakrise noch einmal an Relevanz gewonnen. Und die Kundenbasis von Geschäftskunden hat sich YoY extrem erhöht. Laut offizieller Quartalszahlen haben sich Kunden mit mehr als zehn Mitarbeitenden von 58.500 in Q1 des vergangenen Fiskaljahrs auf 265.400 in Q1 des Fiskaljahrs 2021, das im Januar 2021 endet, erhöht. Ein Plus von 354 Prozent.

Balkendiagramm: Die Kundenbasis von Zoom wächst
Die Kundenbasis von Zoom wächst, © Zoom

Entsprechend ist der Umsatz stark gewachsen, in Q1 YoY um 169 Prozent.

Balkendiagramm: Rapides Umsatzwachstum bei Zoom
Rapides Umsatzwachstum bei Zoom, © Zoom

Doch auch die privaten User haben sich in Zeiten von Home Office und Kontaktbeschränkungen häufig für Zoom als Video-Hangout-Tool entschieden. Diese User-Gruppe soll weiter wachsen – und möglicherweise ebenfalls für mehr Umsatz sorgen.

Trotz großem Gewinn: Möchte Zoom Werbung integrieren?

Besonders relevant für Zoom: Der Gewinn lag in Q1 des Fiskaljahrs 2020 noch bei 198.000 US-Dollar, während der jüngste Q1-Gewinn bei 27 Millionen US-Dollar liegt. Auch Zooms Aktienwert hat sich dieses Jahr bereits mehr als verdreifacht. Eric Yuan, Mitgründer und CEO des Unternehmens, wird beim Guardian zitiert:

We were humbled by the accelerated adoption of the Zoom platform around the globe.

Zoom erwirtschaftet seinen Gewinn insbesondere durch die vielen Geschäftskunden, möchte laut dem Guardian aber auch die private und eher soziale Nutzung des Tools künftig umfassend monetarisieren. So führt der Publisher einige Analysten an, die mutmaßen, Zoom könnte in der kostenfreien Version seines Tools Werbung integrieren. Dafür gibt es allerdings bisher keine konkreten Anhaltspunkte. Ein solcher Schritt könnte für Advertiser jedoch sehr interessant sein. Schließlich hat sich Zoom als Angebot für Video Calls gerade 2020 hervorgetan. Die starken Zahlen und das erwartete weitere Wachstum belegen es.


Digital Experience Platform Wieso eine gute Omnichannel-Strategie für Unternehmen heute essentiell ist und wie du diese effektiv planst – jetzt lesen!

Jetzt kostenlos herunterladen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*