Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Technologie
Twitter-Test: NFTs als Profilbilder

Twitter-Test: NFTs als Profilbilder

Nadine von Piechowski | 30.09.21

Schon wieder eine Erweiterung bei der Kurznachrichtenplattform? Twitter experimentiert nun mit einem Feature, das es Usern erlaubt, NFT-Bilder als Profil-Picture einzustellen.

NFTs (Non-Fundable Tokens) werden für viele User im digitalen Raum immer relevanter. Denn mit diesen können Besitzer:innen einer Bild-, Text- oder Videodatei durch Blockchain eindeutig identifiziert werden. Die Versteigerung von digitalen Inhalten hat im vergangenen Jahr mehrfach für Schlagzeilen gesorgt. So verkaufte Twitter-Gründer Jack Dorsey seinen ersten Tweet für ganze 2,5 Millionen US-Dollar. Und auch andere Dateien wie Memes oder Videos ließen die Kasse bei den Urhebern klingeln.

Jetzt möchte Twitter die Integration von erworbenen digitalen Kunstwerken vereinfachen und arbeitet an einem Feature, mit dem NFT-Dateien ganz einfach als Profilbilder eingestellt werden können. Twitters Head of Consumer Product Marketing Justin Taylor teilt einen Tweet, in dem gezeigt wird, wie die neue Funktion aussehen könnte.


Wie in dem Video zu sehen ist, können Nutzer:innen ihre Wallet, in der sich die erworbenen NFTs befinden, mit Twitter verbinden. In einem nächsten Schritt können diese dann ausgewählt und als Profilbild eingestellt werden. Nachdem die Datei als Profilbild gespeichert ist, wird mittels eines Icons angezeigt, dass es sich hierbei um ein NFT handelt und die Account-Inhaber:innen auch die Besitzer:innen des Bildes sind. Zusätzlich sollen User innerhalb ihres Accounts auch die Möglichkeit bekommen, alle ihre erworbenen NFTs darzustellen.

Twitter als Plattform für digitalen Kunsthandel?

Obwohl das neue Feature eine nette Spielerei ist, wird es die Nutzung von Twitter für viele User nicht weiter beeinflussen. Es sei denn, die Nutzer:innen sehen Twitter als eine Art Marktplatz, um ihre erworbenen digitalen Kunstwerke zu verkaufen. Dann würde auch der eigene Bereich für die Darstellung der NFTs, die im Besitz der Twitter User sind, Sinn ergeben. Wir dürfen gespannt sein, wie die Nutzer:innen die Integration der NFTs bei Twitter für sich nutzen.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*