Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Technologie
OpenAI behebt Faulheit von ChatGPT

OpenAI behebt Faulheit von ChatGPT

Swantje Schemmerling | 31.01.24

Nach Beschwerden von Nutzer:innen hat OpenAI in einem der eigenen Modelle ein Update durchgeführt. Das Hauptziel besteht darin, Fälle von „Faulheit“ in der Aufgabenausführung zu reduzieren.

In einer Ankündigung auf dem eigenen Blog kündigte OpenAI ein Update für GPT-4 Turbo an, welches darauf abzielt, die von Nutzer:innen festgestellte Trägheit von ChatGPT zu beheben. Im Dezember 2023 hatten Anwender:innen Beschwerden darüber geäußert, dass ChatGPT weniger gründliche und hilfreiche Antworten lieferte und gelegentlich vor Abschluss einer Aufgabe sogar aufgab.

Die Vermutung lag nahe, dass die Leistung von ChatGPT aufgrund begrenzter Bandbreite beeinträchtigt wurde, um den Anforderungen des gestiegenen Datenverkehrs gerecht zu werden. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass das Update von OpenAI sich spezifisch auf GPT-4 Turbo bezieht, eine Version, die auf Daten bis April 2023 trainiert wurde und derzeit nur über eine API verfügbar ist.

Laut der Ankündigung von OpenAI verspricht GPT-4 Turbo eine gründlichere Ausführung von Aufgaben wie der Code-Generierung im Vergleich zum vorherigen Preview-Modell. Das Hauptziel besteht darin, Fälle von „Faulheit“ zu reduzieren, bei denen das Modell eine Aufgabe nicht abschließt.

This model completes tasks like code generation more thoroughly than the previous preview model and is intended to reduce cases of “laziness” where the model doesn’t complete a task.

Die Einführung von GPT-4 Turbo erfolgte auf der OpenAI-Entwicklerkonferenz im November 2023, die jedoch von den Entlassungsversuchen von Sam Altman überschattet wurde. Das Modell zeichnet sich durch ein erweitertes Kontextfenster und aktuellere Informationen aus, was es in die Lage versetzt, wesentlich mehr Daten aus einer einzigen Eingabeaufforderung zu verarbeiten.

OpenAI teilte mit, dass über 70 Prozent der GPT-4-Nutzer:innen bereits auf die API von GPT-4 Turbo umgestiegen sind, um von der aktualisierten Wissensbasis zu profitieren. Das Unternehmen plant, in den kommenden Monaten weitere Updates für GPT-4 Turbo einzuführen, einschließlich der allgemeinen Verfügbarkeit von GPT-4 Turbo mit Sehvermögen. Dies ermöglicht es den Nutzer:innen, anspruchsvollere multimodale Eingabeaufforderungen wie Text-zu-Bild-Generierung durchzuführen.

Embeddings und Updates für GPT-3.5 Turbo

OpenAI kündigte außerdem an, dass zwei kleinere Embedding-Modelle veröffentlicht werden. Diese dienen dazu, die Beziehung zwischen verschiedenen Inhalten in natürlicher Sprache oder Codes zu verstehen. Die neuen Modelle sollen kostengünstiger und effizienter arbeiten.

Auch für GPT-3.5 Turbo, das von den meisten Usern über ChatGPT verwendet wird, gibt es Updates. OpenAI hat angekündigt, dieses Modell weiter zu verbessern. Außerdem werden die Preise für zahlende Nutzer:innen bereits zum dritten Mal innerhalb eines Jahres gesenkt. OpenAI demonstriert mit den Updates das eigene Bestreben, auf Usability und Nutzer:innen-Feedback einzugehen und die Leistungsfähigkeit der KI-Modelle zu steigern.


OpenAIs GPT Store ist endlich offen:

Schon über 3 Millionen GPTs

Übersicht GPT Store von OpenAI
© OpenAI

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*