Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
WhatsApp macht Shopping direkt im Chat möglich
© WhatsApp

WhatsApp macht Shopping direkt im Chat möglich

Niklas Lewanczik | 23.10.20

Messaging-Riese WhatsApp erweitert seine Business-Funktionen. User können sich künftig im Chat Produkte ansehen und sie direkt dort kaufen. Geschäftskunden müssen aber künftig für einige Dienste bezahlen.

Facebooks Messaging App WhatsApp hat rund zwei Milliarden User weltweit und bietet sich allein schon deshalb als Schaufenster und Shopping-Kanal für Unternehmen an. Jetzt werden Marken von WhatsApp zusätzliche Optionen geboten, um direkt über Chats in der App Produkte an User zu verkaufen. Neben dem Shopping im Chat optimiert das Unternehmen aber auch die Kundenkommunikation, um die Geschäfte noch reibungsloser gestalten zu können. Für Business-Kunden fallen dabei erste Kosten an.

Katalog anzeigen, Bestellung aufgeben, Bestellinformationen einsehen – alles im WhatsApp Chat

Auf dem offiziellen WhatsApp Blog wird erklärt, dass sich nicht nur die persönliche Kommunikation, sondern auch geschäftliche Konversationen immer mehr auf Messaging Apps wie WhatsApp verlagern. Demnach würden täglich mehr als 175 Millionen Menschen eine Nachricht an einen WhatsApp Business Account senden, weil Usern die direkte Kommunikation über so einen Kanal oft lieber sei als ein Anruf oder eine E-Mail. Und dabei geben Unternehmen riesige Summen aus, um ihre E-Mails, Anrufe oder SMS für Geschäftszwecke zu verwalten.

Mit der WhatsApp Business App und der WhatsApp Business API unterstützt Facebooks Tochterunternehmen Marken jeder Größe bei der Verwaltung ihrer Chats. Jetzt werden diese Chats zur Shopping-Umgebung erklärt. Denn User können sich dort über verfügbare Produkte von Marken informieren und sie dann sogar direkt über den Chat kaufen. WhatsApp möchte Unternehmen auch dabei helfen, die neue Funktionen in ihre bestehenden Handels- und Kundenlösungen zu integrieren.

Ein User kann nun beispielsweise in einem Chat nach einem Produktkatalog fragen, sich diesen direkt in der App anschauen und dann sogar die Bestellung dort abschließen. Und im Anschluss ist es dann noch möglich, im Chat-Verlauf weitere Bestelldetails zu klären, zum Beispiel, wann eine bestellte Ware abgeholt werden kann.

So kann das Shopping im WhatsApp Chat aussehen
So kann das Shopping im WhatsApp Chat aussehen (mit einem Klick aufs Bild gelangst du zur größeren Ansicht), © WhatsApp

Auf diese Weise könnte WhatsApp zu einem immens wichtigen Player im Social Commerce werden. Von Facebook ganz zu schweigen, das dieses Jahr die Facebook Shops einführte und mit diversen Shopping-Optionen auf Instagram ebenfalls den Social-Commerce-Markt prägt. Um die Social-Commerce-Lösungen bei WhatsApp möglichst nutzerfreundlich für Unternehmen zu machen, kooperiert der App-Anbieter mit verschiedenen Anbietern von Unternehmenslösungen. Auch die Verwaltung der WhatsApp-Nachrichten über Hosting-Dienste von Facebook soll ausgeweitet werden. Das könnte den Verkauf und die Inventarisierung insbesondere für kleinere Unternehmen erleichtern. Und die Reaktion auf diverse Nachrichten von Usern ist dann ebenfalls ortsunabhängig optimiert.

Geschäftskunden müssen künftig zahlen

Für einige der von WhatsApp im Business-Kontext angebotenen Dienste müssen die Geschäftskunden zahlen. Das Unternehmen erklärt den Schritt wie folgt:

Dadurch können wir unser eigenes Geschäftsmodell weiter ausbauen und mehr als zwei Milliarden Menschen weiterhin kostenlose Ende-zu-Ende-verschlüsselte Chats, Videoanrufe und Sprachanrufe anbieten.

„Vom Geschäft um die Ecke bis zum Unternehmen auf der anderen Seite des Erdballs“, WhatsApp möchte den Social Commerce in der eigenen App weltweit vorantreiben. Dabei könnte die größte Messaging App der Welt das Einkaufsverhalten der Menschen nachhaltig verändern. Denn die Kombination von Shopping-Erlebnis – samt Inspiration durch die Produktkataloge – und Beratung sowie Kaufabwicklung in einer App, die ohnehin viele nutzen, ist ein Schritt hin zu größter Kunden-Convenience. All diese neuen Features werden in den kommenden Monaten nach und nach eingeführt. WhatsApp kommentiert:

Wir sind sehr gespannt auf alles, was vor uns liegt.

Das dürften der E-Commerce-Markt und die Digitalwelt ebenfalls sein.

Mit dem ausführlichen Whitepaper von Oxid eSales kannst du ganz einfach cloudbasierte E-Commerce-Projekte für B2B und B2C in nur wenigen Wochen zukunftssicher entwickeln.

Jetzt kostenlos herunterladen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*