Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Facebook kündigt Updates für Facebook-Gruppen an – inklusive neuer Engagement-Optionen
Screenshot, © Facebook

Facebook kündigt Updates für Facebook-Gruppen an – inklusive neuer Engagement-Optionen

Nadine von Piechowski | 02.10.20

Neues für die Facebook-Gruppen: Neben Chats und Hashtags führt die Social-Media-Plattform auch neue Tools für die Zusammenarbeit mit Brands ein.

Auf dem jährlichen Community Summit kündigte Facebook an, dass es einige Updates für die Facebook-Gruppen geben wird. Das Event fand aufgrund der Coronapandemie ausschließlich online statt und beinhaltete Keynote Speeches von Gründer und CEO Mark Zuckerberg, Head of Facebook App Fidji Simo sowie ausgewählten Administratoren von populären Facebook-Gruppen.


Über 1,8 Milliarden User sind monatlich in Gruppen aktiv

Die Updates für die Facebook-Gruppen kommen nicht von ungefähr. Denn die Nutzung dieser ist während der Ausgangsbeschränkungen aufgrund der Coronakrise drastisch angestiegen. Mehr als 1,8 Milliarden Facebook User sind mindestens einmal im Monat in einer Gruppe aktiv. Das sind ganze vier Millionen Nutzende mehr als noch im vorherigen Jahr. Über 70 Millionen User fungieren bereits als Gruppen-Admins. Trotz der vielen Vorteile, die die Facebook-Gruppen bieten, ist es keine Überraschung, dass diese auch für negative Zwecke genutzt werden. So schlossen sich zum Beispiel die Verschwörungstheoretiker von QAnon über Facebook zusammen. Der Social-Media-Riese ging in den vergangenen Monaten bereits gegen derartige Gruppen vor und entfernte sie von der Plattform. Zuckerberg betonte während des Community Summits:

Whether you’re organizing your groups around volunteering or a passion for singalongs, strong online communities like the Facebook groups help bring people closer together, and as individuals, the groups that you’ve all built change people’s lives […] and on a collective scale, that positive impact is just massive.

Updates versprechen Unterstützung für die Administratoren einer Facebook-Gruppe

Die ersten Neuerungen, die der Social-Media-Konzern für die Facebook-Gruppen vorstellte, waren eine Reihe Administrations-Tools. Diese sollen den Gruppen-Inhabern und -Leitern dabei helfen, das Engagement zu managen und Diskussionen in den Gruppen zu kontrollieren. Admins sollen künftig mit dem neuen Admin Assist automatisierte Regeln für die Post-Moderation festlegen können. In der Beschreibung des neuen Tools heißt es:

For example, you can limit promotional content in your group by automatically declining posts that have certain keywords, or that include a link, or are from people who haven’t been members of the group for a specific amount of time. In short, Admin Assist enables you to set controls on what content is published and who can post in your Group.

Facebook kündigte an, dass Admin Assist über die kommenden Monate ausgerollt und vorerst nur für Desktop verfügbar sein wird.

Der Admin Assist soll Prozesse vereinfachen und Spam eingrenzen (mit einem Klick auf das Bild gelangst du zur größeren Ansicht), © Facebook

Facebook-Gruppen: Themen und Promotions künftig einfach managen

Außerdem verkündete Facebook, dass in Zukunft das Thema eines Posts ganz einfach durch einen Hashtag angegeben werden kann. Fidji Simo erklärt:

Now, admins and members will be able to add a topic to any of their posts by simply using a hashtag before a keyword or phrase, and in turn, admins can then pin topics to the top of their groups for people to easily see.

Dieses neue Feature passt zu Facebook allgemeinen Bestrebungen, Hashtags auf der Plattform mehr zu etablieren. Aber nicht nur Themen sollen in den Gruppen künftig leichter gemanagt werden. Auch über Content, der in Zusammenarbeit mit einer Brand entstanden ist, sollen sowohl die Admins als auch Advertiser mehr Kontrolle bekommen. Deshalb fügte Facebook die Group Promitions zum Brand Collab Manager Tool hinzu. Das bedeutet, dass Unternehmen auf der Plattform nun auch für ihre Ads passende Gruppen samt Insights angezeigt bekommen.

Fidji Simo stellt die neuen Optionen für Facebook-Gruppen im Brands Collab Manager vor, Screenshot, © Facebook

Updates: Facebook-Gruppen bekommen jetzt Chats

Facebook stellte auf dem Online-Event außerdem einige neue Features vor, mit denen die User untereinander innerhalb der Gruppe besser kommunizieren können. Unter anderem ein neuer Echt-Zeit-Chat und Q&A Tools für Interviews. Facebook erklärt:

[Chats] will allow for smaller, and real-time discussion among group members. So if you’re in a photographic group, for example, and you have a specific question around what the best spot to photograph flowers is in your home town, you can simply start a chat with a few of the members of the group to have a real-time conversation.

Im Grunde ist die neue Chat-Funktion einfach ein zusätzlicher Chat innerhalb einer Gruppe. Aber es könnte auch eine Möglichkeit für Admins sein, das Engagement in ihrer Gruppe zu steigern.

Facebook Groups Summit
Die neue Chat-Funktion innerhalb einer Facebook-Gruppe, © Facebook

Neue Gruppentypen für mehr Engagement

Neue Gruppentypen waren das letzte der Updates, die für die Facebook-Gruppen angekündigt wurden. Denn der Social-Media-Konzern analysierte in den vergangenen Monaten nicht nur das User-Verhalten, sondern auch die Themen der einzelnen Gruppen und damit einhergehend das Engagement. Facebook erklärt:

We know many of you have started creating more groups that are hyper-focused around one specific topic and, typically, share content in one specific format. In the coming months, we’ll introduce a new group type to help promote creativity and connections in these groups by having everyone in the group to post with only photos, videos, or text.

Eine Frage, die nach diesem Statement aufkommt: Gibt es bald also auch Stories in den Facebook-Gruppen? Denn dieses Content-Format erfreut sich auf allen Facebook-Plattformen größter Beliebtheit und könnte auch in den Gruppen für mehr Engagement sorgen.

Für Gruppen-Admins bedeuten die neuen Features mehr Kontrolle über das, was sich in ihren Gruppen abspielt. Brands wiederum können von den neuen Updates profitieren, da die neuen Tools das Community Management erleichtern und so das Engagement steigern können. Wie sich die Updates auf die Nutzung der Gruppen auswirken, bleibt abzuwarten. Facebook rollt die neuen Features innerhalb der nächsten Monate auch in Deutschland aus.


Der Status Quo des Online-Reputations-Managements 2020 Im Statusbericht zum Online-Reputations-Management 2020 erfährst du, wie Vorreiter in diesem Feld sich gegenüber dem Mainstream behaupten – und wie auch du deine Reputation optimieren kannst.

Jetzt kostenlos herunterladen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*