Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
TikTok eröffnet Transparency Center und erlaubt externen Experten Einblick
© Kon Karampelas- Unsplash

TikTok eröffnet Transparency Center und erlaubt externen Experten Einblick

Niklas Lewanczik | 12.03.20

Mit dem neuen Transparency Center in LA möchte Bytedance der Öffentlichkeit vor Ort zeigen, wie Content bei TikTok moderiert wird.

TikTok gilt weiterhin als das trendende soziale Medium und die kolportierten 800 Millionen monatlich aktiven User tragen maßgeblich dazu bei. Allerdings musste sich die Plattform jüngst immer wieder für die Handhabung verschiedener Probleme rechtfertigen. Es wurden Inhalte von Menschen mit Behinderung benachteiligt, dann wieder wurde eine massive Sicherheitslücke bei der App aufgedeckt, die erst später ans Licht kam. Nun verkündete der App-Anbieter, dass im Office in Los Angeles ein Transparency Center eingerichtet wird, welches Außenstehenden unmittelbar Einblick in die Praxis der Content-Moderation geben soll.

Nach dem Transparency Report kommt das Transparency Center

Ende 2019 veröffentlichte TikTok erstmals einen Transparenzbericht, der bereits erkennen lässt, wie der App-Anbieter Bytedance mit Anfragen und Meldungen zu problematischen Inhalten umgeht. Gestern verkündete Vanessa Pappas, General Manager für TikTok in den USA, via Blogpost den Launch eines Transparency Centers für TikTok in den USA. Dieses wird im Büro in Los Angeles integriert und ermöglicht externen Beobachtern Zugang. Diese sollen die tägliche Content-Moderation der Teams von TikTok direkt vor Ort überprüfen können.

Die „Trust & Safety“-Praktiken TikToks können somit ganzheitlich analysiert werden. Dabei können die Experten sehen:

  • Wie die geschulten Inhaltsmoderatoren die Richtlinien anwenden, um die zu ihnen vorliegenden technologiebasierten Aktionen in der App zu überprüfen und zusätzliche potentielle Verstöße zu identifizieren, die die Technologie möglicherweise übersehen kann
  • Wie Benutzer und Ersteller TikTok auf Bedenken aufmerksam machen können und wie damit umgegangen wird
  • Wie der auf der Plattform zulässige Inhalt mit TikToks Richtlinien übereinstimmt

Beobachter aus aller Welt sind willkommen, aber bekommen sie alles zu sehen?

Im Transparency Center sollen die Beobachter aus aller Welt unmittelbar Feedback geben können; denn TikTok sei sich bewusst, dass die eigenen Praktiken nicht fehlerfrei sind, so Vanessa Pappas. Im Mai soll das Center eröffnet werden – wenn das Coronavirus diesem Plan nicht einen Strich durch die Rechnung macht. Vorerst wird der Fokus auf der Content-Moderation liegen, später sollen aber Aspekte wie Insights in den Quellcode hinzukommen. Überwacht wird die Entwicklung vom im kommenden Monat startenden neuen Chief Information Security Officer Roland Cloutier.

TikTok hatte jüngst neben Cloutier auch Erich Andersen als Global General Counsel eingestellt und die eigenen Trust & Safety Hubs ausgebaut. Ob der sehr vorgeplante und limitierte Einblick in TikToks Praktiken tatsächlich ein umfassendes Verständnis für die Content-Moderation in der App ermöglicht, bleibt diskutabel. Ein Schritt hin zu mehr Transparenz ist die geplante Eröffnung des Transparency Centers aber allemal; bloß wirkt er wie ein sehr kalkulierter, der nur ein bestimmtes Maß an Kontrolle ermöglichen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*