Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Performance Marketing
Social Media Traffic mit Analytics analysieren
Social Media meets Google Analytics

Social Media Traffic mit Analytics analysieren

Florian Franck | 17.09.12

Der Traffic aus Sozialen Netzwerken kann mit einem einfachen Trick analysiert werden. Die Auswertung erfolgt mit Google Analytics.

Dass Google Analytics ein mächtiges und oftmals unterschätztes Tool ist, dürfte allgemein bekannt sein. Wer eigene Social Media Seiten betreibt, möchte entsprechend auch seinen Traffic analysieren.

Mit wenigen Schritten kann dies über Google Analytics eingerichtet werden. In den folgenden Schritten möchte euch dies am Beispiel von Facebook zeigen. Prinzipiell gilt diese Anleitung auch für die Analyse aller Social Networks.

Einen ersten Überblick verschafft man sich unter dem Punkt „Besucherquellen“ -> „Quellen“ -> Verweise.

"Besucherquellen" -> "Verweise"
„Besucherquellen“ -> „Verweise“

In das Suchfeld wird der Begriff „Facebook“ eingetragen. Es erscheinen in der Regel drei Quellenangaben:

  • facebook.com
  • m.facebook.com (mobile user)
  • de-de.facebook.com
Übersicht der Facebook Verweise
Übersicht der Facebook Verweise

Deutlich wird hier bereits der Traffic gefiltert. Und wer kein auf mobile User ausgerichtetes Template hat, sieht in den Verweis Quellen, ob sich die Erstellung eines solchen Templates lohnt.
Weiterhin besteht hier bereits die Möglichkeit für bspw. Shopbetreiber die entsprechende Conversion Rate anzusehen bzw. die Umsätze, die durch Social Networks erreicht wurden.

Wer hier ins Detail gehen möchte, um bspw. genaue Zahlen über das Nutzverhalten zu erlangen, kann dies über den „Benutzerdefinierten Report“ tun. Alle wichtigen Faktoren sind hier zusammengeführt:

  • Acquisition → Besuche, eindeutige Besuche, Absprungrate
  • Behavior → Seiten pro Besuch, Durschnittliche Besuchszeit
  • Outcomes → Transaktionen, Umsatz

Die Erstellung des Berichtes ist relativ einfach. Über den Reiter „Benutzerdefinierte Berichte“ können diese erstellt werden.
Die für den jeweiligen Zweck gewünschten Optionen werden ausgewählt. Zusätzlich wird als Dimension „Quelle“ ausgewählt und einen Filter mit der Option „RegEx“. Neben das RegEx Feld wird der Channel eingetragen. In diesem Fall „Facebook“.

Erstellung des Benutzerdefinierten Berichtes
Erstellung des Benutzerdefinierten Berichtes

Wer jetzt noch einen Schritt weiter gehen möchte und auch das Nutzverhalten der Facebook User zu analysieren, klickt oben Links im Standardbericht auf „Erweiterte Segmente“. Hier wird als Quelle der Wert „Facebook“ ausgewählt. Dieses ermöglicht bspw. eine Analyse der neuen und wiederkehrenden User.
Insgesamt stehen durch diese Erweiterung sechs Reports zur Verfügung:

  • Übersicht
  • Quellen
  • Seiten
  • Conversions
  • Plug-ins für Soziale Netzwerke
  • Fluss sozialer Besucher

Google Analytics liefert euch zuverlässig Angaben über das Nutzerverhalten. Eine 100% Treffsicherheit hat Google Analytics aber auch nicht. Es kann immer wieder zu Messschwankungen kommen. Diese bewegen sich aber im niedrigen und kaum nennenswerten Bereich.

Dominik am 19.09.2012 um 16:36 Uhr

Wichtig: Traffic Typ facebook würde, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, auch voraussetzen, dass die URLs entsprechend mit utm_medium facebook ausgerüstet sind. Da dies aber bei geteilten URLs o.ä. häufig nicht der Fall ist würde ich lieber mit Quelle/Medium filtern.

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*