Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
LinkedIn: Wie Spiele die Verweildauer erhöhen sollen

LinkedIn: Wie Spiele die Verweildauer erhöhen sollen

Swantje Schemmerling | 18.03.24

Das berufliche Netzwerk LinkedIn betritt neues Terrain und testet aktuell Spiele, um das Engagement und die Verweildauer seiner Mitglieder zu steigern.

Mit mehr als einer Milliarde Mitgliedern in über 200 Ländern und Regionen hat sich LinkedIn als erste Adresse im Bereich des beruflichen Netzwerkens etabliert. Nun scheint LinkedIn danach zu streben, das Engagement auf der Plattform durch das Hinzufügen von neuen Funktionen zu steigern und testet aktuell Spiele.   

App Researcher Nima Owji entdeckte im Code von LinkedIn Hinweise auf die bevorstehende Integration von Spielen. Owji teilte die Entdeckung auf der Plattform X und verwies auf die Option, dass Unternehmen in den Spielen auf der Grundlage der Punktzahl ihrer Mitarbeiter:innen gerankt werden.

Rätselspiele für mehr Spaß auf der Plattform

Ingrid Lunden berichtet für TechCrunch, dass ein Mitglied aus LinkedIns Sprecher:innen-Team die Tests der neuen Spiele bestätigt hat und dabei betont hat, dass die Plattform mit den Spielen unterhaltsamer gestaltet werden soll.

We’re playing with adding puzzle-based games within the LinkedIn experience to unlock a bit of fun, deepen relationships, and hopefully spark the opportunity for conversations. Stay tuned for more!

Ein genauer Starttermin für die neuen Funktionen bleibt jedoch noch unbestätigt. Die ersten Spiele, die eingeführt werden, tragen die Namen Queens, Inference und Crossclimb und sollen ähnlich aufgebaut sein wie das beliebte Rätselspiel Wordle von der New York Times.

Die Integration von Spielen auf LinkedIn hat das Potential, die Verweildauer der Mitglieder auf der Plattform signifikant zu erhöhen. Bislang diente LinkedIn hauptsächlich als Plattform für professionelles Networking, Wissensaustausch und Recruiting. Auch für Marketing wie über Sponsored Articles oder (Personal) Branding wird die Plattform zusehends genutzt. Ob und inwiefern Mutterkonzern Microsoft direkt an der Implementierung der Spiele auf LinkedIn beteiligt ist, bleibt unklar. Microsoft ist bekannt für seine starke Präsenz im Gaming-Sektor und kann sicherlich viel Know-how in den Prozess der Spieleentwicklung mit einbringen.

LinkedIn arbeitet stetig an neuen Funktionen für die eigenen Mitglieder. Erst kürzlich hat LinkedIn eine Media Planning API für Agenturen zur Kampagnenoptimierung herausgebracht und Sponsored Articles als neue Möglichkeit für B2B-Marketing und Lead-Generierung eingeführt.


LinkedIn Thought Leader Ads:

Beiträge von allen Mitgliedern sponsern

© Greg Bulla – Unsplash

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*
*