Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
LinkedIn rollt Sponsored Articles aus: Chance für B2B und Lead-Generierung

LinkedIn rollt Sponsored Articles aus: Chance für B2B und Lead-Generierung

Niklas Lewanczik | 26.01.24

Wenn Unternehmensseiten auf LinkedIn Artikel posten, können sie diese künftig promoten. Das erlaubt ihnen, im Kontext von relevanten Beiträgen direkt Leads zu generieren und hebt das Content Marketing auf ein neues Level.

Wenn es eine Social-Media-Plattform gibt, die für B2B Marketer und insbesondere den Business-Ansatz der Lead-Generierung relevant ist, dann ist das LinkedIn. Das Business-Netzwerk von Microsoft verzeichnet nach eigenen Angaben über eine Milliarde Mitglieder in mehr als 200 Ländern und Regionen und bietet diesen Usern immer neue Features. Dazu zählt unter anderem die AI-basierte Premium Experience, die in diversen Nutzungskontexten auf der Plattform unterstützen soll. LinkedIns Chief Product Officer Tomer Cohen erklärt:

Whether you’re navigating career changes, building a business, learning a new skill or crafting your voice, your new AI-powered LinkedIn experience — your trusted coach, advisor, co-pilot, assistant, and colleague combined — is your partner in staying ahead.

LinkedIn gilt für viele jedoch auch als Resonanzraum für Eigenwerbung, die in Form von organischen Beiträgen – etwa von Corporate Influencern – oder Ads integriert werden. Zusätzlich zu den Werbeoptionen wie zum Beispiel Conversation Ads oder Lead Gen Forms bietet LinkedIn neuerdings Sponsored Articles direkt auf der Plattform an. Damit können Unternehmensseiten ihre Beiträge promoten und auf neue Leads bauen; LinkedIn wiederum kann die Beitragsgenerierung vieler Unternehmen monetarisieren.

Neues Lead-Gen-Werbe-Tool: So sehen die Sponsored Articles auf LinkedIn für Unternehmensseiten aus

Die Produkt-News hat Baptiste Beauvisage, Lead Client Solutions Manager bei Linkedin, auf der Plattform selbst geteilt. Demzufolge unterstützen die promoteten Artikel die Awareness und das Engagement der User, können aber auch zur Lead-Generierung genutzt werden. Zunächst ist das Feature nur für Unternehmensseiten verfügbar, es sollen 2024 jedoch einige Updates folgen. Creator müssen sich vorerst aber gedulden, ehe sie auch auf die Option zugreifen können, die sich derzeit im Roll-out für erste Anwender:innen befindet.

In seinem Post unterstreicht Beauvisage, welche Vorteile das Posten von Sponsored Articles haben kann. Dabei nennt er auch den Aspekt, dass Unternehmen bereits vorhandenen relevanten Content für das Content Marketing im neuen Kontext nutzen könnten. Auch die potentielle Viralität eines Artikels auf LinkedIn im Vergleich zu einem Blog Post wird erwähnt, während er die etwaigen Kommentare eingeloggter User als Engagement-Vorteil ansieht – diese könnten schließlich auch sinnvolle Konversationen im Business-Kontext fördern, vor allem im B2B-Bereich.

In drei Visuals wird gezeigt, wie die Beiträge aussehen. Sie werden im Feed dann als „Promoted“ gelabelt.

LinkedIn möchte Unternehmens-Content zu Geld machen

Beauvisage äußert sich in der Kommentarspalte zu seinem Beitrag zu den Hoffnungen für das Feature. Er erwähnt zum Beispiel, dass er erwartet, mehr Engagement bei Sponsored Articles zu sehen als beispielsweise bei Ads, die auf externe Inhalte verweisen, da die Menschen LinkedIn nicht verlassen müssen. Dieser Vorteil der längeren Verweildauer kommt der Plattform ebenfalls zugute. Zusätzlich würde LinkedIn finanziell stark profitieren, wenn sich viele Unternehmen für die Nutzung der Sponsoring-Option für Artikel entscheiden. Welche Kosten auf die Unternehmen zukommen würden, hat der LinkedIn Manager noch nicht verraten.

Die Sponsored Articles könnten sich – gleichsam wie die Artikel selbst – zur Promotion von Events, neuen (digitalen) Lösungen oder für die Zielgruppe relevantem Thought Leadership Content anbieten. Für das Content Marketing stellen sie eine neue Facette dar. Allerdings bietet LinkedIn noch viele weitere Möglichkeiten, um Mitglieder für die eigenen Inhalte zu interessieren. Da ist zum Beispiel das Newsletter Feature, auf das viele Creator zurückgreifen, um ihr Know-how zu transportieren – nicht selten als Gesicht für eine Marke.

Die Generierung von Abonnement-Links und -Buttons steht bereits zur Verfügung, eigener Screenshot
Die Generierung von Abonnement-Links und -Buttons steht bei Newslettern zur Verfügung, eigener Screenshot

Erste Newsletter-Autor:innen erhalten bereits die Möglichkeit, direkt auf der Plattform mithilfe von Microsofts Designer KI-generierte Titelbilder direkt zu erstellen und zu integrieren. Künstliche Intelligenz wird die Inhalte und das Content Marketing auf der Business-Plattform in den kommenden Monaten weiterhin stark beeinflussen. Welchen Stellenwert althergebrachte Elemente wie Hashtags dann noch für die Sichtbarkeit und Viralität von Beiträgen haben werden, wird seit einiger Zeit diskutiert.


LinkedIn:

Die sich wandelnde Rolle von Hashtags

© S O C I A L . C U T - Unsplash, Hashtag in blau, neonleuchtend
© S O C I A L . C U T – Unsplash



Dieser Beitrag erschien erstmals am 19. Januar 2023.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*