Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Instagram kürzt Creator-Einnahmen für Reels – schon wieder
© Juan Ramon Roballo, Images Rouges via Canva

Instagram kürzt Creator-Einnahmen für Reels – schon wieder

Caroline Immer | 08.12.22

Creator können mit Instagram Reels verschiedene Boni erhalten. Nun scheint die Plattform die möglichen Einnahmen einiger Creator deutlich zu kürzen – während sich andere über mehr Geld freuen können.

Schlechte Nachrichten für Reels Creator: Berichten zufolge zahlt Instagram einigen Accounts im Rahmen des Reels-Play-Bonusprogramms aktuell deutlich weniger Geld. Laut The Information berichtet ein Creator von einem Rückgang der möglichen monatlichen Einnahmen um mehr als 7.000 US-Dollar. Während im Oktober noch ein monatliches Einkommen von bis zu 8.500 US-Dollar möglich war, wurde dieses im Folgemonat auf 1.200 US-Dollar gekürzt. Kurioserweise testet Instagram aktuell aber auch ein Programm, welches Creatorn bedingungslose Einnahmen für das Posten von Reels verschafft.


Bereits im April 2022 schränkte Instagram die Auszahlungen an Creator drastisch ein. Eine Erklärung für die Kürzungen lieferte die Plattform damals nicht – möglicherweise zahlt sich das von Instagram stark geförderte Reels-Bonusprogramm für die Plattform nicht aus. Die Mindestanforderungen, die Creator für Zahlungen in einer bestimmten Höhe erfüllen müssen, wurden stark angehoben. So gibt ein User an, dass er für eine Maximalauszahlung von 35.000 US-Dollar im Monat bislang 58 Millionen Views erreichen musste – nun liegt diese Zahl bei 359 Millionen Views.

30 US-Dollar für ein Reel – auch, wenn es niemand ansieht

Während die Kürzungen, von denen einige Creator aktuell betroffen sind, mehr als unerfreulich sind, hat Instagram auch ein Programm geplant, welches für Begeisterung sorgen dürfte. Kaya Yurieff, Reporterin bei The Information, berichtet von einem Test, im Rahmen dessen Creator bis zu 30 US-Dollar für ein Reel erhalten können – unabhängig davon, wie viele Personen dieses ansehen oder damit interagieren. Diese widersprüchlichen Schritte der Plattform verstärken die Verwirrung, die viele Creator laut Ed East von der Kreativagentur Billion Dollar Boy in Bezug auf Programme wie Reels Play Bonus empfinden:

Creators have had mixed experiences with these programmes, and there’s uncertainty around potential earnings due to a lack of transparency and information regarding payout calculations.

Lohnt sich der Wechsel zu Shorts?

Das Reels-Play-Bonusprogramm klang zu Beginn wie ein wahrgewordener Traum für Creator: So versprach ihnen die Plattform, auf spielerische Weise mit dem Erreichen von bestimmten Zielen und der Teilnahme an Challenges starke Einnahmen zu generieren und bot ihnen Gimmicks wie die sogenannten Achievement Badges an. Im Hinblick auf die aktuellen Berichte vieler Creator hat sich das Programm jedoch als „zu schön, um wahr zu sein“ entpuppt. Creator sind gut beraten, nicht nur auf Reels, sondern auch auf beispielsweise Shorts zu setzen, über die teilweise deutlich mehr Einnahmen möglich sind. Empfehlenswert ist die Präsenz auf verschiedenen Plattformen gleichzeitig – insbesondere TikTok sollte, auch von Marketern, nicht vernachlässigt werden.

In diesem Leitfaden zur besseren User Experience geht es um moderne Portale, wie sie sich entwickelt haben, warum sie so erfolgreich sind und welchen Nutzen sie Unternehmen bieten. Außerdem wird dir anhand von Beispielen aus der Praxis gezeigt, wie erfolgreich Portale sein können!

Whitepaper kostenlos herunterladen

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*