Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Frage an Makaro Jewelry: Wie macht ein minimalistisches Schmucklabel auf sich aufmerksam?
© Paweł Czerwiński - Unsplash

Frage an Makaro Jewelry: Wie macht ein minimalistisches Schmucklabel auf sich aufmerksam?

Aniko Milz | 21.11.19

Im Interview erklärt uns die Co-Founderin von Makaro Jewelry, wieso Instagram für sie ein geeigneter Marketing-Kanal ist und warum der Auftritt in einem Store als Schmucklabel dennoch Sinn ergibt.

Schmuck online zu verkaufen und ein Standing in der doch schon gut gefüllten Welt der Schmuckhersteller zu bekommen, ist nicht einfach. Social Media-Kanäle und guter Kundenservice können helfen, genau das zu verwirklichen. Makaro Jewelry hat über 74.000 Abonnenten auf Instagram und nutzt die Plattform, um Werbung für die Marke zu machen.

Kreativität ausleben im Design und auf Instagram

Dabei schätzen die Gründer von Makaro Jewelry besonders die persönliche Ebene, auf der mit (potentiellen) Kunden interagiert werden kann, sowie die Kreativität, die die verschiedenen Formate der App bieten, erklärt uns Hanna Plank-Bachselten, Co-Founder & Geschäftsführerin, im Interview. Und die verschiedenen Formate nutzt das Schmucklabel sinnvoll: kleine Videos zeigen die faire Herstellung der Schmuckstücke oder wie z.B. Ohrringe angelegt werden. Derartige Tipps und Tricks sind im Feed aber auch in den Story Highlights des Accounts zu finden und können dort von Abonnenten wieder und wieder aufgerufen werden.

Der puristische Schmuck trifft den Nerv der Zeit, bzw. der Zielgruppe. Zusätzlich zum angesagten Design setzt das Wiener Label auf faire Arbeitsbedingungen, Nachhaltigkeit und Handarbeit. Dabei spezialisiert sich Makaro Jewelry auf Goldschmuck, der eine dickere Beschichtung aufweist als gängiger Modeschmuck. So soll ein Verfärben verhindert werden.

Makaro Jewelry weiß den direkten Kundenkontakt zu schätzen – auch live und vor Ort. Wer nicht in einen der Stores in München oder Wien kommt, kann am kommenden Wochenende in Berlin Kontakt aufnehmen. Auf dem Pop-up-Store Event von Instagram stellen zehn Brands, darunter u.a. The Female Company, Plant Circle und Makaro Jewelry, ihre Produkte vor, die jeweils über Instagram Shopping verfügbar sind. Zusätzlich dazu haben die Marken speziell für das Event exklusive Produkte entwickelt.

Die Geschäftsführerin im Interview

Im Interview erklärt Hanna, wie wichtig neben einem gutem Internetauftritt auch der direkte Kontakt zu Kunden ist, z.B. vor Ort in den zwei Stores und warum jedes Unternehmen eine Mission vor Augen haben sollte.

OnlineMarketingdeErst vor Kurzem habe ich persönlich eine Anzeige von euch auf Instagram gesehen und bin so auf euer Unternehmen aufmerksam geworden. Habt ihr gerade eine Instagram Marketing-Offensive gestartet?

Hanna Plank-Bachselten: Schön dass du durch Instagram auf uns aufmerksam wurdest! Instagram ist ein sehr wichtiger Teil unserer Marketing-Strategie, da wir unsere Kunden damit direkt erreichen können. Instagram Marketing ist deshalb seit einiger Zeit ständiger Bestandteil unseres Marketing-Konzepts.

Was macht Instagram für euch zu einem guten Marketing-Kanal?

Durch Instagram können wir unsere Community direkt erreichen und mit unseren Kunden und Followern auf sehr persönlicher Ebene interagieren. In der kreativen Content-Erstellung sind wir dabei sehr frei: Videos, Fotos, Captions, Live-Videos….es gibt unzählige Möglichkeiten die Welt von Makaro mit unserer Community zu teilen. Zudem können wir über Kommentare und Direct Messages auch direkt mit Followern interagieren und auf Fragen antworten, was die Interaktion sehr persönlich macht. 

Gerade habt ihr euren zweiten Store in München eröffnet. Wie wichtig ist es trotz großem Online-Auftritt auch irgendwo vor Ort zu sein? 

Sehr wichtig. Wir arbeiten mit Materialien wie Gold und Edelsteinen, jedes Schmuckstück ist handgefertigt. Schmuckstücke wie Ringe und Armbänder anzuprobieren, ist ein ganz anderes Erlebnis, als das Schmuckstück „nur“ online zu sehen. Diese Erfahrung möchten wir unseren Kunden bieten. Dabei haben wir auch die Chance unseren Kunden einen Real-Life-Einblick in die Marke zu geben. Sie können die Makaro-Welt dadurch noch viel besser kennenlernen und erfahren, was uns ausmacht.

Bezahlbarer, minimalistischer und fairer Goldschmuck sollte in der heutigen Zeit ja eigentlich ein Selbstgänger sein. Was würdet ihr als eure größte Herausforderung als Startup bezeichnen?

Als größte Herausforderung sehen wir unser sehr starkes Wachstum und die damit verbundene Skalierung unseres Teams, der Systeme und der Produktion unserer Schmuckstücke.

Denkt ihr, es hilft als Startup eine klare Mission zu verfolgen und z.B: das Thema Nachhaltigkeit so anzugehen, wie ihr es ja auch tut?

Auf jeden Fall. Eine klare Mission ist nicht nur für das Makaro-Team wichtig, da sie einfach zusammenschweißt und hilft, auch in stressigen Phasen an einem Strang zu ziehen und nie den Glauben an sich zu verlieren. Eine klare Mission kann außerdem den Sinn hinter einer Firma ausmachen, den Grund, warum Kunden sich einer Marke zugehörig fühlen. Bestimmte Grundsätze, die die Nachhaltigkeit betreffen, wie so wenig Plastik wie möglich zu verwenden, fair und lokal zu produzieren etc., sind für uns wichtig und sollten selbstverständlich für jede Firma sein. Damit sprechen wir Kunden an, die das genauso sehen und nach diesen Überzeugungen leben. Nichts desto trotz sollte der Kundennutzen aber unserer Meinung nach immer an erster Stelle stehen. Deshalb ist es unser Ziel, nachhaltige Produkte durch unsere Preisgestaltung nicht nur für einige wenige zugänglich zu machen, sondern für eine große Zielgruppe.


Wir bedanken uns bei Makaro Jewelry für das Interview!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*