Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
SEO - Suchmaschinenoptimierung
Zwei Drittel der Google-Suchanfragen 2020 endeten mit No Click

Zwei Drittel der Google-Suchanfragen 2020 endeten mit No Click

Caroline Immer | 23.03.21

Eine Analyse von SEO-Experte Rand Fishkin zeigt auf, dass mittlerweile fast zwei Drittel aller Google Searches mit No Click bedient werden.

Im Zeitraum von Januar bis Dezember 2020 endeten ganze 64,82 Prozent aller Google Searches mit No Click. Dies fand SEO-Experte Rand Fishkin von SparkToro in einer Analyse von globalen Daten von SimilarWeb heraus, welche 5,1 Billionen Suchanfragen umfasst. Im Sommer 2019 betrug die Zahl der No Click Searches nach einer Auswertung ähnlicher Daten von Jumpshot in den USA noch 50 Prozent.


Insgesamt resultierten 33,59 Prozent der von Fishkin untersuchten Suchanfragen in organischen Klicks. 1,59 Prozent endeten mit Klicks auf bezahlte Suchergebnisse, und fast zwei Drittel der Suchanfragen wurden mit No Click bedient. Dies gibt Grund zur Sorge, dass der organische Traffic weiterhin auf dem absteigenden Ast ist. Diese Entwicklung ließ sich schon 2019 beobachten.

Fast 80 Prozent No Click Searches bei Mobile

Bemerkenswert ist der deutliche Unterschied zwischen Desktop und Mobile Searches. Während die organische Click Through Rate bei Desktop-Suchen immerhin 50,75 Prozent beträgt, liegt diese Zahl bei Mobile bei nur etwas mehr als einem Fünftel. Die No Click Searches haben bei Mobile Searches dafür einen erschreckend hohen Wert von 77,22 Prozent erreicht.

2020 verzeichneten die gesamten organischen sowie Paid Click Searches dennoch einen Anstieg

Trotz des stark ansteigenden Anteils von No Click Searches gab es im vergangenen Jahr auch mehr organische und Paid Click Searches als in den zwei Jahren zuvor. Dies ist mit einiger Wahrscheinlichkeit auch der Coronapandemie verschuldet.

© SparkToro

Obwohl es heute mehr Google Searches als je zuvor gibt, und damit auch mehr möglichen Traffic, profitiert Google selbst am meisten von diesem Anstieg. Denn die Anfragen der Suchenden werden verstärkt von Google direkt in den SERPs beantwortet, sodass keine weiteren Klicks nötig sind. Auch das kürzlich in den USA eingeführte Passage Ranking wird beim globalen Roll-out aller Wahrscheinlichkeit nach für einige Schwankungen in den SERPS sorgen. Hierbei hebt Google bestimmte Passagen von Websites in den Suchergebnissen hervor, um so gezielter auf sehr spezifische Suchanfragen zu antworten.

Trotz allem ist der Anstieg des Suchvolumens für Webmaster eine erfreuliche Entwicklung. Da mobile Suchanfragen stetig ansteigen und aktuell einen deutlich höheren Anteil an No Click Searches verzeichnen, sollten diese das Augenmerk vor allem auf eine optimierte Mobile-Anpassung richten.

Das lokale Google Ranking zu verbessern, sollte auf der Prioritätenliste jedes Unternehmens stehen. Das Salesurance E-Book zeigt auf, wie das Google Ranking funktioniert und welche Faktoren entscheiden, welches Unternehmen von Google auf den obersten Plätzen gerankt wird.

Jetzt herunterladen!

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*