Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
SEO - Suchmaschinenoptimierung
Google testet ausführliche Buying Guides in der Suche

Google testet ausführliche Buying Guides in der Suche

Niklas Lewanczik | 07.02.22

Die in der Google-Suche auftauchenden Buying Guides liefern Suchenden diverse Produktinformationen zu Preis, Größe, Material etc. Damit könnte Google Affiliates und Review-Seiten das Leben schwer machen.

Google ist mittlerweile nicht mehr nur die größte Suchmaschine und eines der wichtigsten Werbeumfelder der Welt: Schon seit Jahren verwandelt sich die Google-Suche immer mehr auch in eine E-Commerce-Plattform. Ob Shopping mit Lens, Anzeigen zur Produktverfügbarkeit, informative Kontextinformationen, Bewertungen oder passende Filter: Die Suchmaschine gibt Usern verschiensten Ansatzpunkte; und trägt damit womöglich der enormen Social-Commerce-Entwicklung Rechnung, indem eine Alternative mit noch mehr Informationen geboten wird. Bald könnten bei Google sogar ausführliche Buying Guides zahlreiche Aspekte der Produktrecherche auf einmal abdecken – direkt in den SERPs. Darauf deutet ein aktueller Test hin. Dieser steht ganz im Zeichen von Googles Push für den E-Commerce, dürfte aber für Affiliates und Review Publisher problematisch sein.

Das zeigen die Buying Guides den Suchenden

Der SEO-Experte Barry Schwartz berichtet bei Search Engine Roundtable über den neuen Test Googles. Dabei bezieht er sich auf Tweets mit Screenshots von SEOs und SEO-Experten. Brian Freiesleben etwa hatte die Buying Guides in der Suche gesehen und entsprechend getweetet:

Die Screenshots zeigen eine umfassende Auswahl an Kontextinformationen (Größe, Gewicht, Marken, Typen etc.) zu einem Produkt oder zu verschiedenen Produkten, die sich auf eine Suchanfrage (hier: „best baseball bat“) beziehen. Auch andere User, wie etwa SEO-Analyst Khushal Bherwani, konnten das Feature finden:

Die Insights zu den Produkten können auch in Form von Bildern und Artikel-Snippets auftauchen, zusätzlich zu den ausklappbaren „Erwägungen“.

Google gibt eigene Produkthinweise und alarmiert Affiliates

Dieses Features, obwohl noch nicht umfassend ausgerollt, könnte für Affiliates sowie Review-Seiteninhaber:innen zum Problem werden. Denn Google gibt mit diesen ausführlichen Produktinformationen diverse Informationen rund um ein Produkt direkt in der Suche preis. User müssten also nicht zwingend auf Drittseiten gehen, um diese Vergleiche und Insights einzusehen. Außerdem verlinkt Google aus den Content-Karussells zu den angezeigten Produkten auf Drittseiten, die die Produkte anbieten.

Das wiederum dürfte den Spielraum für Affiliate Marketer einengen, wenn User unmittelbar über Google nach Produkten suchen.

Dass Google den eigenen Status als wichtige Einstiegsplattform beim Shopping stärken möchte, untermauert auch die erweiterte Partnerschaft mit Shopify, die vergangenes Jahr verkündet wurde. Zudem hatte das Unternehmen schon 2020 eine Plattform zum Entdecken, Bewerten und Kaufen von Produkten gelauncht: Shoploop.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*