Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
SEO - Suchmaschinenoptimierung
Jetzt offiziell: Googles Mobile First-Indexierung startet in Deutschland
© Edho Pratama - Unsplash

Jetzt offiziell: Googles Mobile First-Indexierung startet in Deutschland

Anton Priebe | 25.04.18

Ein Blick in die Search Console verrät dir, ob deine Website bereits in dem Mobile First-Index ist. Google gibt dazu einige Tipps und klärt offene Fragen.

Der offizielle Startschuss von Google zur Mobile First-Indexierung ist nun auch für den deutschsprachigen Raum gefallen. Die Ankündigung im hauseigenen Blog gibt darüber hinaus Hilfestellung für Webmaster.

Rollout der Mobile First-Indexierung – Google informiert betroffene Seitenbetreiber über die Search Console 

Googles Software Engineer Fan Zhang stellt klar: Es gibt auch in Zukunft nur einen Index. Hier werden aber statt Desktop- eben verstärkt Mobile-Versionen der Seiten berücksichtigt. Damit reagiert die Suchmaschine auf die Tatsache, dass mittlerweile mehr als die Hälfte der User mobil zugreifen.

Webmaster, deren Websites in den Mobile First-Index migriert werden, benachrichtigt Google vorab via Search Console. Ab dem Zeitpunkt crawlt Google die mobile Version der Website und zieht diese für die Indexierung in den Suchergebnissen und das Ranking heran. Ein Rankingvorteil gegenüber den anderen Webmastern oder Desktopinhalten entsteht dadurch jedoch nicht:

Um Websites, die bei diesem ersten Rollout nicht berücksichtigt wurden, müsst ihr euch keine Sorgen machen. Bei der Mobile First-Indexierung geht es darum, wie wir Inhalte erfassen, und nicht darum, wie das Ranking von Inhalten ermittelt wird.

Desktop-Only Websites werden natürlich trotzdem weiter in den Suchergebnissen zu finden sein.

Nachricht in der Search Console, wenn die Mobile Indexierung startet, © Google

Was können Webmaster jetzt tun?

Wie schon seit Jahren: Für Mobile optimieren. Insbesondere geht es Google hier um Geschwindigkeit. Ab Juli 2018 wird Pagespeed zum Rankingfaktor. Optimierung für mobile Geräte und Geschwindigkeit bleiben also das A und O fürs Ranking. Doch Zhang schreibt auch, dass wie bisher beim Ranking eine Vielzahl an Faktoren eine Rolle spielt. Auch langsame, nicht-optimierte Websites können für einen Nutzer die höchste Relevanz haben und Top-Positionen einnehmen. Die Betonung liegt auf können. Wenn Google eine Alternative sieht, bekommt diese also den Zuschlag.

Konkrete Tipps zur Vorbereitung findest du auf Englisch auf Googles eigens eingerichteter Hilfeseite oder hier:

Money-Monster am 01.05.2018 um 00:07 Uhr

Der Schritt von Google ist ein Schritt in die richtige Richtung, ich sehe den Voeil nicht einmal darin das Websites in Zukunft auf Mobilgeräten besser verwendbar sind, sondern viel mehr darin das Websites die seit langer Zeit nicht mehr gewartet werden nach hinten rutschen. Diese haben meist noch ein gutes Ranking und erschweren es neuen gut gepflegten Seiten nach oben zu kommen.

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*