Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
SEA - Suchmaschinenwerbung
Google testet neue Ad-Designs in der Suche

Google testet neue Ad-Designs in der Suche

Niklas Lewanczik | 10.02.22

Bei Google läuft derzeit ein Test zu zwei Ad-Anzeigen im Local Pack, während auch mit Bullet Points in Search Ads experimentiert wird.

Allein mit Anzeigenumsätzen machte Google im vergangenen Quartal 43,3 Milliarden US-Dollar Umsatz. Die Google Search Ads sind für das Mutterunternehmen Alphabet also ein zentraler Umsatz- und Wachstumsfaktor. Damit Advertiser in den SERPs bei Google stets ansprechende Optionen zum Werben erhalten, testet Google immer wieder neue Designs und Anzeigeoptionen für die Ads. Zwei aktuelle Beispiele ziehen besondere Aufmerksamkeit auf sich.

Doppel-Ad im Local Pack bei Google

In Googles Local Pack erscheinen Suchergebnisse zu Anfragen beispielsweise zu lokalen Geschäften oder Anbieter:innen. Wenn überhaupt, tritt dort, eher mobil, eine einzelne Ad neben diversen organischen Ergebnissen auf. Nun berichtet SEO-Experte Barry Schwartz allerdings von der Anzeige von zwei Ads im Local Pack, direkt hintereinander. Zunächst hielt er diese für einen Bug. Doch Google berichtigte ihn.

Via Search Engine Roundtable erklärt er, dass die erste angezeigte Ad als Banner behandelt wird. Sie erscheint über der Search Ad für ein anderes Unternehmen. Der Twitter User Iampk hatte das Phänomen zuerst entdeckt:

Dabei wird in einem Fall die Ad-Markierung vom Listing in den Bereich „In Your Area“ verschoben, was das Listing organischer aussehen lässt. Doch gegenüber Barry Schwartz erklärte Google, dass dieses Creative als Banner neben einer anderen Ad im Local Pack durchaus so intendiert war.

Bullet Points in der Ad-Anzeige

Ein weiterer Test bei Google zeigt eine Search Ad, in der der Description-Text nicht in einem Absatz dargestellt wird, sondern in Bullet Points. Twitter User Marc Williams-Cook teilte auf Twitter einen Screenshot dazu:

Viele andere Nutzer:innen kommentierten, dass sie diese Anzeige kürzlich ebenfalls zum ersten Mal gesehen hätten. Diese Darstellung könnte manchen Unternehmen zugutekommen, um Suchende schneller über die Kernaspekte ihres Angebots zu informieren. Gerade in Zeiten, da User oft nur kurz ihre Aufmerksamkeit auf Einträge lenken und durch soziale Medien zum Teil auch pointierte Informationen gewohnt sind, könnte sich dieses Design als Option etablieren.

Noch sind aber die Bullet Points in Search Ads ebenso wie die Doppel-Ads im Local Pack nur Experimente Googles. Werden sie von der Community und den Advertisern aber gut angenommen, können eventuell demnächst alle Advertiser darauf zugreifen.

Das lokale Google Ranking zu verbessern, sollte auf der Prioritätenliste jedes Unternehmens stehen. Das Salesurance E-Book zeigt auf, wie das Google Ranking funktioniert und welche Faktoren entscheiden, welches Unternehmen von Google auf den obersten Plätzen gerankt wird.

Jetzt herunterladen!

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*