Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Performance Marketing
Mehr Automation und Kontrolle für Advertiser: Google kombiniert Smart Display und Display-Kampagnen

Mehr Automation und Kontrolle für Advertiser: Google kombiniert Smart Display und Display-Kampagnen

Niklas Lewanczik | 16.09.21

Um Kund:innen einfacher zu erreichen, können Werbetreibende bei Google künftig Display- und Smart Display-Kampagnen in einer Option nutzen. Erfahre, was Advertiser dazu wissen müssen.

Du möchtest mit deiner Display-Kampagne bei Google die ideale Zielgruppe erreichen, aber dafür nicht verschiedene Kampagnentypen durchexerzieren? Dann hat Google gute Nachrichten für dich. Denn das Suchmaschinenunternehmen fasst die Display und Smart Display Campaigns nun zu einer Option zusammen. Auf diese Weise können Advertiser dank Automation neue und bestehende Kund:innen identifizieren, Creatives an deren Bedürfnisse anpassen und die passenden Bids abgeben. Mit dem globalen Roll-out des Updates sollen diese Automation-Optionen mit der Reichweite und Performance der Display-Kampagnen zusammenwirken.

Advertiser können bei den neuen Display-Kampagnen auf ein breites Arsenal an Features zurückgreifen

In den kommenden Wochen wird das Update für Googles Kampagnentypen weltweit ausgerollt und somit allen Advertisern zur Verfügung stehen. Das bestätigt Ginny Marvin von der Google AdsLiaison via Twitter. Dort hatte sie die Neuigkeit ebenfalls verkündet:

Ginny Marvin erklärt dabei, dass existierende Smart und Standard-Display-Kampagnen nicht von der Veränderung betroffen sind. Werbetreibende müssen zunächst auch nicht aktiv werden. Sobald die neue kombinierte Option verfügbar ist, können sie diese und einen neuen Workflow in ihrem Account sehen, wenn sie eine neue Kampagne anlegen möchten.

Dank der Kombination der Kampagnentypen können Advertiser die Vorteile von Smart Display-Lösungen nutzen. Dazu zählen etwa responsive Display-Anzeigen und automatisiertes Bidding bei den Gebotsstrategien. Darüber hinaus können Werbetreibende bei Google inzwischen bei Display-Kampagnen auch nach Conversions abrechnen.

Optimiertes Targeting als neue Option, um automatisch Zielgruppen zu erreichen

Damit die Zielgruppen für jegliche Kampagnen aber von vornherein möglichst passend eingestellt werden können, bietet Google für den neuen kombinierten Kampagnentyp auch optimiertes Targeting an. Dieses Feature war bisher nur für die Smart Display-Kampagnen verfügbar.

Optimiertes Targeting in einer Display-Kampagne bei Google
Optimiertes Targeting in einer Display-Kampagne bei Google (mit einem Klick aufs Bild gelangst du zur größeren Ansicht), © Google

Manuelle Optionen zur Zielgruppenfindung können bei dieser Funktion noch hinzugefügt werden, um mehr Kontrolle zu erhalten. Insgesamt erkennt das optimierte Targeting die Zielgruppeneinstellungen als Signale, um genau die Personen ausfindig zu machen, die einer Kampagne eine bessere Performance liefern könnten.

Alle Informationen zu Googles vereinfachten Display-Kampagnen findest du auf dem Ads & Commerce Blog des Unternehmens.

Du möchtest deine Marketing-Kommunikation effizienter gestalten und mit möglichst wenig Aufwand das meiste aus deinen Ressourcen herausholen? Dann ist dieses kostenlose Whitepaper genau das richtige für dich! Jetzt herunterladen!

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*