Video Marketing

YouTube Marketing: User-Signale und OffPage-Optimierung

In der dreiteiligen Serie zur Optimierung von YouTube-Videos erklären wir euch die Rankingfaktoren von YouTube. Teil 2: User-Signale und OffPage-Optimierung.

© Flickr / Michael Galpert, CC BY 2.0

Im ersten Teil der dreiteiligen Serie zur Optimierung von YouTube-Videos wurden die Faktoren für die OnPage-Optimierung eines Videos erläutert. Der zweite Teil beschäftigt sich mit der Optimierung der User-Signale und dem OffPage Video-SEO.

User-Signale richtig deuten

Die OnPage-Optimierung bringt viele Spam-Risiken mit sich. Aus diesem Grund bezieht der YouTube-Algorithmus User-Signale in das Ranking von Videos mit ein. Ein Faktor ist dabei die Anzahl von Video-Aufrufen. Die Anzahl der Aufrufe lässt sich durch Title und Thumbnail bereits in der OnPage-Optimierung beeinflussen. Ein weiterer Baustein sind generell die Reaktionen zum Video. Am wichtigsten werden dabei die durch User verfassten Kommentare angesehen. Um diese zu erhöhen, kann im Video der User aufgefordert werden seine Meinung, Fragen oder Anregungen als Kommentar zu verfassen. Die Anzahl der Kommentare ist ebenfalls ein Rankingfaktor. Neben der Anzahl wertet der Algorithmus auch Keywords bzw. verwandte Keywords in User-Kommentaren aus. Kommentiert man mit seinem Kanal das Video eines anderen YouTubers, erhält man hierdurch ein wenig Linkjuice.

Neben Kommentaren spielt auch die Anzahl der Daumen-hoch und Daumen-runter eine bedeutende Rolle innerhalb der YouTube-Suche. YouTube bezieht negative Bewertungen mit ein: Allerdings bedeuten vorwiegend negative Bewertungen nicht zwangsweise ein schlechteres Ranking. “BibisBeautyPalace” hat es mit ihrem “Musikvideo” eindrucksvoll bewiesen: Der Song “How it is (wap bap)” hat innerhalb weniger Stunden Millionen Dislikes erhalten. Im August 2017 hat das Video knapp 384.000 positive und über 2,5 Millionen negative Bewertungen. Dennoch wurde das Video über 45 Millionen mal aufgerufen und war lange in den YouTube-Trends.

Alles hat ein Ende

“Produziere tolle Videos, die deine Zuschauer lieben”. Dieser Satz brennt sich als Content-Creator auf YouTube schnell in den Kopf. YouTube legt großen Wert auf Zuschauerbindung. Zur Zuschauerbindung zählt:

  • Anzahl Views von Abonnenten vs. Nicht-Abonnenten
  • Durchschnittliche Abspielzeit
  • Click auf Endcards / Infocards

Bei der Vorbereitung eines Videos bzw. dem Dreh sollte man seine Konkurrenz und seine Zuschauer kennen. Zehn Minuten können bei einem Video zum Thema “Schnell und hektisch reich werden” bereits zu lange sein. Zeigt das Video vor dem Upload Freunden oder Bekannten und beobachte ihre Reaktionen. Langweilen sie sich zu einem gewissen Zeitpunkt? Schaue dir das Video in einer anderen Umgebung an.

Insider-Tipp: Ich persönlich schaue mir meine Videos vor dem Upload auf YouTube im Wohnzimmer auf meinem Fernseher an. Ich suche mir dabei bewusst einen Ort abseits vom Schreibtisch.

Dass im Jahr 2017 Videos nur noch in HD bzw. 4K hochgeladen werden sollten, bedarf keiner großen Erläuterung. Lade kein Video unter 1080p hoch.

Ein indirekter Faktor bei der Optimierung von User-Signalen ist die Aktualität der Videos (Freshness). In einem Umfeld mit großem Wettbewerb, wie bspw. im Gaming- oder VLOG-Bereich sollten mindestens zwei Videos pro Woche über den eigenen Kanal hochgeladen werden.

OffPage Video-SEO: Kreativ sein

Eigene Videos können durch externe Links zusätzlichen Traffic generieren. Externe Einbindung in Verbindung mit Views beeinflussen das Ranking des eigenen Videos. Hier ist dennoch Vorsicht geboten. Künstlicher Linkaufbau und gekaufte Views verstoßen gegen die YouTube-Richtlinien. YouTube sperrt AdSense-Konten bei einem Verdacht sehr schnell. Die Freischaltung eines gesperrten AdSense-Kontos ist hingegen (fast) unmöglich.

Das Teilen von Videos in sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter birgt hingegen keine Risiken. Views lassen sich auch über Foren oder Portale wie gutefrage.net generieren.

Fallbeispiel für OffPage Video-SEO

Vor zwei Jahren hatte ich mir zu Testzwecken eine Drohne mit Kamera gekauft. Ziel war es mit der Drohne Landschaftsaufnahmen aufzuzeichnen. Die Steilküste am Weissenhäuser Strand (Ostsee) schien mir ein passendes Ziel zu sein. Während der Überflüge mit der Drohne filmte ich Fliegenfischer, welche in der Brandung auf einen guten Fang hofften. Nach dem Upload des Videos auf YouTube wurde das Video von mir auf einer meiner Seiten eingebunden. Zwei Wochen nach der Veröffentlichung stieg der Traffic massiv an.

Es stellte sich heraus, dass ein Angler mein Video gesehen und es in einem großen Angelforum veröffentlicht hat. Ich selbst hatte mir keine Gedanken zu den beiden Fischern gemacht und das Video entsprechend nicht auf Angler-Keywords optimiert. Der Forumsthread beschäftigte sich mit dem Angeln an der Ostsee und speziell am Weissenhäuser Strand.

Durch den Post im Angelforum habe ich neben Traffic auch gleich Ideen für neue Aufnahmen und Videos erhalten.

Was einen Kanal stark macht

Im dritten und letzten Teil der Serie geht es um die Kanal-Optimierung. Welche Faktoren spielen neben Abonnenten und Gesamtzahl aller Video-Aufrufe noch eine Rolle? Mehr dazu im dritten Teil der Serie “Optimierung von YouTube-Videos”.

Über Florian Franck

Online-Marketeer aus Leidenschaft, begeisterter Gamer und Early Adopter neuer Technologien. Redaktionelle Schwerpunkte: SEO sowie Trends und Neuigkeiten aus der OM-Szene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.