Video Marketing

YouTube Marketing: Kanal-Optimierung

Der dritte und letzte Teil der Serie „YouTube-Optimierung“ beschäftigt sich mit der Kanal-Optimierung. Welche Faktoren spielen dabei eine Rolle?

© Flickr / Esther Vargas, CC BY-SA 2.0

Die ersten beiden Teile der Serie beschäftigten sich mit dem Upload und der Bearbeitung von Videos sowie der OffPage-Optimierung. Der dritte Baustein, um einen erfolgreichen Kanal aufzubauen, ist der Kanal selbst.

Die Kanalinfo: Ausfüllen

In der Kanalinfo kann eine Beschreibung über den Kanal hinterlegt werden. Hier arbeitest du geschickt mit Keywords und weiteren Informationen. Die benutzerdefinierten Links solltest du hingegen erstellen. Der erste benutzerdefinierte Link taucht mit der Beschreibung im Headerbild des Kanals auf. Hierdurch können Nutzer direkt vom Kanal auf eine Website, einen Online-Shop oder die eigene Facebookseite geleitet werden. YouTube setzt hier keine Bedingungen sodass (fast) jeder Link funktoniert.

Im Bereich der Kanalinfo besteht auch die Möglichkeit eine E-Mail Adresse für geschäftliche Anfragen zu hinterlegen.

Worauf ist noch zu achten?

Bei der Kanal-Optimierung gibt es indirekte Faktoren, welche das Ranking eines Videos beeinflussen können. Dazu zählen:

  • Autorität und Trust des Kanals
  • Alter des Kanals
  • Gesamtzahl aller Videoaufrufe
  • Anzahl der Abonnenten

Direkt beeinflussen lässt sich der Kanalname. Ein kreativer und leicht zu merkender Name ist für Videokünstler vom Vorteil. Legt ein Unternehmen einen YouTube-Kanal an, sollte der Firmenname verwendet werden.

Auch empfiehlt es sich nicht mehr aktuelle Videos im Laufe der Zeit zu entfernen. Hat ein Steuerberater im Jahr 2013 in einem YouTube-Video über Tipps zur Steuererklärung gegeben, sind diese Informationen im Jahr 2017 vermutlich nicht mehr aktuell. Hier gilt es, ein neues Video zu erstellen und das alte zu löschen.

Durch Anordnung von Inhalten auf der Startseite des Kanals bindest du deine Zuschauer. In verschiedenen Abschnitten lassen sich beispielsweise automatisch die Top-Videos des Kanals nach Views darstellen. Auch ist es möglich Videos aus Playlisten zu präsentieren.

Weitere Features für die Kanal-Optimierung

Wer einen YouTube-Kanal betreibt und in den Bereich „Creator Studio“ wechselt, kann hier im Bereich „Kanal“ weitere Anpassungen vornehmen. Auf der Übersichtsseite erhaltet ihr Informationen zum Status des Kanals und könnt gleichzeitig Features aktivieren.

Übersicht von Status und Funktionen eines YouTube-Kanals

Übersicht von Status und Funktionen eines YouTube-Kanals

Wer häufig Videos in der gleichen Kategorie hochlädt, kann im Bereich „Standardeinstellungen für Uploads“ Vorlagen einfügen. Diese Vorlagen werden dann beim Upload eines neuen Videos eingefügt und lassen sich während oder nach dem Upload bearbeiten bzw. erweitern.

Unter dem Punkt „Inhalte herausstellen“ wird standardmäßig das neuste Video des Kanals angezeigt. Definiert werden kann der Zeitpunkt und die Option „Timing optimieren“. Grundsätzlich empfiehlt es sich, den Inhalt am Ende des Videos herauszustellen und das Timing durch YouTube optimieren zu lassen.

Im gleichen Bereich lässt sich auch eine Kanalanzeige definieren. Die Kanalanzeige ist Teil des „YouTube Fan Finder„. Mit dem YouTube Fan Finder können YouTube-Partner ein kurzes Video verwenden, um mit Hilfe von YouTube ein größeres Publikum zu erreichen.

Im Bereich „Branding“ kann ein eigenes Wasserzeichen hochgeladen werden. Das Wasserzeichen wird in allen hochgeladenen Videos angezeigt. Als Zeitpunkt empfiehlt es sich, den Punkt „Gesamtes Video“ auszuwählen.

Der Bereich „Erweitert“ eröffnet dir die Option, Stichwörter für den Kanal zu definieren. Ob und wie diese Stichwörter den Kanal beeinflussen, ist nicht klar. Es schadet jedoch nicht, hier ein paar Keywords rund um das Thema des Kanals zu platzieren.

Gleichzeitig lassen sich in diesem Bereich auch AdWords-Konten und Websites verknüpfen. Unter dem Punkt „Kanalempfehlungen“ kannst du einstellen, ob der eigene Kanal bei anderen Kanälen im Bereich „Empfehlungen“ angezeigt werden soll. Diese Option empfiehlt sich bei den meisten Kanälen, da diese Maßnahme User auf den eigenen Kanal lenkt.

Der dritte Teil schließt die Serie „YouTube Marketing“ ab. Habt ihr Fragen rund um das Thema YouTube? Schreibt uns gerne einen Kommentar.

Über Florian Franck

Online-Marketeer aus Leidenschaft, begeisterter Gamer und Early Adopter neuer Technologien. Redaktionelle Schwerpunkte: SEO sowie Trends und Neuigkeiten aus der OM-Szene.

Ein Gedanke zu „YouTube Marketing: Kanal-Optimierung

  1. Christopher Tormyn

    Vielen Dank für den Artikel, Florian. Eine inhaltliche Ergänzung: Überholte Archiv-Videos (am Beispiel „Tipps zur Steuererklärung aus 2013“) sollten möglichst nicht vom Kanal entfernt werden. Das Löschen (reichweitestarker) Videos hat einen Negativeffekt auf die Channel Statistics (via YouTube Analytics)und kann der Kanal-Reputation schaden. Daher werden alte/irrelevante Videos besser einfach auf „privat“ gestellt.

    Gruß,
    Chris

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.