Social Media Marketing

Targeting auf Twitter: Neue Optionen für Tailored Audiences

Twitter hat die Targeting-Möglichkeiten für seine “maßgeschneiderte Werbung” erweitert. Promoted Tweets können damit gezielter eingesetzt werden.

(c) D Sharon Pruitt / Flickr

Im Dezember gab Twitter die Einführung von “Tailored Audiences” bekannt (wir berichteten). Mit den Retargeting-Ads, die als “Promoted Tweets” erscheinen, ergaben sich neue Möglichkeiten für Advertiser. Diese Option hat Twitter nun ausgebaut.

Integration von CRM Datenbanken

Die Advertiser können seit Kurzem die Mailadressen von CRM (Customer Relationship Management) Datenbanken integrieren.

Kelton Lynn, Twitter Product Manager, schreibt dazu:

Lasst uns annehmen, ein Modehaus möchte für seinen Schlussverkauf auf Twitter werben und bevorzugt, die Werbung seinen Kunden mit Mitgliedskarten zu zeigen. Um das Sonderangebot zu den Kunden zu bekommen, die bei Twitter angemeldet sind, kann der Verkäufer unter Zuhilfenahme eines Ad Partners eine Tailored Audience erstellen, die verschlüsselt (per Hashes) die E-Mail-Adressen der Karteninhaber nutzt. Wir können dann die Informationen den Twitter Accounts zuordnen, um den entsprechenden Nutzern einen Promoted Tweet mit der Verkaufsaktion anzuzeigen.

Die einzelnen Schritte bei der CRM-Nutzung seht ihr hier noch einmal in anschaulicher Form:

Quelle:

Quelle: Twitter Advertising Blog

Tailored Audiences und Twitter IDs

Die Tailored Audiences können darüber hinaus auch aus Twitter IDs oder Nutzernamen erstellt werden. Öffentlich einsehbare Informationen über User können ebenfalls dazu benutzt werden, um eine Zielgruppe zu generieren. So könnte das Modehaus aus dem oberen Beispiel die letzten Tweets, Interessen oder Follower eines Benutzers untersuchen lassen, um potentielle Kunden zu finden. Für die Promoted Tweets müssten lediglich die Twitternamen oder -IDs zusammengetragen werden.

TA_ID_image

Quelle: Twitter Advertising Blog

Targeting-Ausschlüsse

Twitter stellt ebenfalls die Möglichkeit bereit, verschiedene Targeting-Listen zu vergleichen, um bestimmte Twitteruser auszuschließen. Die eigenen Targeting-Optionen, die sich Interessen, Keywords und TV-Angaben zu Nutze machen, können mit den Tailored Audiences abgeglichen und angepasst werden. Wenn ein Unternehmen beispielsweise mit seinen Ads Neukunden gewinnen möchte, lassen sich die bestehenden Kunden somit herausfiltern.

Privatsphäre der Nutzer soll gewahrt werden

Der Datenschutz soll bei Twitter mit der Neuerung weiterhin respektiert werden. Die User können sich mit einem Klick auf den Haken neben Gesponserter Inhalt in den Privatsphäre-Einstellungen bei “Anzeigen maßschneidern basierend auf von Werbepartnern geteilten Informationen” aus dem Targeting heraushalten.

gesponserter Inhalt

Quelle: Twitter Advertising Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.