Social Media Marketing

Spenden-Sticker für deine Instagram Story: Die Community zum Helfen nutzen

Die Spenden-Sticker für die Instagram Stories waren schon einige Zeit im Test, nun werden sie auch in Deutschland ausgerollt. So wird über die Plattform Gutes getan.

Spenden-Sticker für die Stories bei Instagram, © Instagram

Social Media haben Licht und Schatten in die Digitalgesellschaft gebracht. Doch Optionen, um bei Facebook oder Instagram zum Spenden für den guten Zweck aufzurufen, gehören eindeutig zu ersterem. So werden Instagrams Spenden-Sticker für die Stories nun umfassend ausgerollt. Davon profitieren NGOs wie Viva Con Agua. Und auch du kannst deine Story jetzt für eine gemeinnützige Aktion nutzen.

Spenden-Sticker sammeln Geld für gute Zwecke 

Bereits im Februar war deutlich geworden, dass bei Instagram ein Spenden-Feature für die Stories integriert werden soll, nachdem Reverse Engineer Jane Manchun Wong mal wieder eine Neuerung im Code entdeckt hatte. Jetzt hat das Unternehmen offiziell bekanntgegeben, dass die Spenden-Sticker für die Story ausgerollt werden, auch in Deutschland.

Damit erhalten gemeinnützige Organisationen die Chance, ihre Follower zum Spenden zu bewegen. Aber auch jeder einzelne User kann mit der Integration der Sticker auf ein Thema aufmerksam machen, das ihm am Herzen liegt und einen Spendenaufruf starten. Sei es, um die Weltmeere zu schützen, Geflüchteten zu helfen, bedrohte Tierarten zu retten usw. Zum Einsetzen der Sticker müsst ihr bloß ein Bild aufnehmen oder hochladen, auf das Sticker-Symbol tippen und den neuen Spenden-Sticker auswählen.

Spenden-Sticker auswählen, Spenden-Sticker auswählen

Dann könnt ihr die gemeinnützige Organisation suchen, der ihr eure und die Unterstützung eurer Follower zukommen lassen wollt. Eine kreative Bearbeitung mit diversen Elementen bietet sich an, um möglichst viel Aufmerksamkeit zu erlangen – und schließlich möglichst viele Spenden.

Auswahl einer NGO, © Instagram

Im Anschluss kann der Sticker in eurer Story live gehen.

Fertiger Spenden-Sticker in der Story, © Instagram

Ein Swipe Up erlaubt euch, den bislang gesammelten Betrag zu sehen, der zu 100 Prozent an die gemeinnützige Organisation gehen wird. Ausgewählt werden kann von NGOs, die Teil des Facebook Fundraising-Programms sind und ein verlinktes Business-Profil auf Instagram vorweisen können. Dazu gehört beispielsweise Viva Con Agua, das sich für sauberes Trinkwasser und eine gute sanitäre Grundversorgung einsetzt. Michael Fritz, Mitgründer von Viva con Agua, zeigt sich von Instagrams neuer Option begeistert:

Am Beispiel von Viva con Agua lässt sich gut erkennen, welchen Effekt die positive Kraft der sozialen Medien auf das soziale Engagement hat: Wir erreichen nicht nur viele Menschen, zusätzlich kann jetzt jeder sehr unkompliziert für sauberes Trinkwasser spenden. Das ist toll.

Verschiedene Themen beleuchten

Die User bei Instagram können dank der Spenden-Sticker auf verschiedenste Themen aufmerksam machen. Wie im Beispiel, kann Frauen ermöglicht werden, zu codieren. Viva Con Agua kann mehr sauberes Trinkwasser bereitstellen, die GLAAD setzt sich für die Rechte der LGBTQ-Gemeinde ein und Jugend gegen AIDS ist für mehr sexuelle Aufklärung und Gesundheit im Einsatz.

Instagram ist schon seit Jahren ein wichtiger Bestandteil unserer Aufklärung. Anstatt mit einer Spendenbox vor dem Supermarkt zu stehen, machen wir es unseren Followern jetzt noch leichter uns nicht nur mit Likes, sondern auch mit einer kleinen Spende zu unterstützen. Es reicht schon lange nicht mehr, nur eine gute Idee zu haben. Deswegen setzen wir auf neue Technologien um junge Menschen weltweit zu erreichen und sind stolz, mit Instagram einen so innovativen Partner an unserer Seite zu haben,

so Daniel Nagel, Vorsitzender des Vorstands von Jugend gegen AIDS. Das Spenden hat sich also auch digitalisiert. Von Facebook kennen wir die Aktionen, besonders zu Geburtstagen, bereits. Die Spenden-Buttons bei Facebook hatten bereits zu Beginn über eine Milliarde US-Dollar eingebracht. Instagrams Spenden-Sticker für die Stories dürften diese Zahl noch einmal deutlich erhöhen. Und das ist schlicht und einfach eine gute Sache. Sie zeigt, welche positive Macht die Communities in sozialen Medien haben können. Dabei ist das Bereitstellen der Features durch Instagram ein lobenswertes Bestreben. Allerdings darf man darüber hinaus nicht vergessen, dass viele Nutzer Zahlungsinformationen für das Spenden im Instagram Account hinterlegen dürften. Das ist für Instagram nicht ganz uninteressant, da man sich mit diversen Shopping Features direkt in der App bereits ein Stück weit vom Schaufenster zum Marktplatz entwickelt hat. Und Conversions sind wahrscheinlicher, wenn die Zahlungsinformationen bereits vorliegen.

Nichtsdestoweniger sind die Spenden-Sticker eine tolle Option, um NGOs in den wichtigen Kämpfen unserer Gesellschaft zu helfen. Probiert es doch einfach mal in eurer eigenen Story aus.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.