Social Media Marketing

On-Demand Filter, Snap to Unlock & Co.: Diese Snapchat-Updates sollten Marketer kennen

Snapchat macht große Schritte hinzu einer relevanten Marketing-Plattform. Wir zeigen, welche Updates 2016 den Weg dorthin bereitet haben.

© blogtrepreneur.com/smi

Snapchat ist eine mehr als beliebte App in Social Media, was 150 Millionen User täglich beweisen. Um sich gegen Instagram Stories zu behaupten und weiterhin am Puls der Zeit zu sein, hat Snap Inc. verschiedene Updates für die App entwickelt, die deren Marketing Potential vergrößert.

Fünf Updates, die sich für Werbung nutzen lassen

In Anlehnung an eine Liste der Socialbakers haben wir ein paar Updates gelistet, die sich für Marketer auszahlen könnten:

  • On-Demand Geofilter
  • ein neuer Chat
  • Memories
  • “Snap to Unlock” Feature
  • Re-Sharing von Stories

Jedes dieser Updates hat für die User, aber auch für das Marketing nützliche Ansätze.

On-Demand Geofilter und wie sie Marken promoten

Geofilter, die als location-basierte Overlays bei Bildern und Videos eingesetzt werden können, waren bis vor einiger Zeit bei Snapchat nicht kommerziell. Allerdings lassen sich nunmehr Firmenlogos und ähnliche Formen integrieren. Es gibt dafür auch ein Web Tool zum Designen solcher Geofilter. Mit einem solchen lassen sich also Locations wie Bars und Cafés oder auch Events promoten. Mit fünf Dollar ist er darüber hinaus auch noch überraschend günstig.

© Snapchat

Geofilter mit direktem Bezug zu einem Event, © Snapchat

Neue Chat Funktionen und schnelles Verlinken

In einer essentiellen Funktion der App, dem Chat, können seit März letzten Jahres auch Links eingebunden werden. So geteilte Inhalte können direkt im Snapchat Browser geöffnet werden. Es gibt für den User also keine Notwendigkeit, die App zu verlassen. So können Marketer über Snapchat Content teilen und gleichzeitig eine Konversation mit den Usern beginnen. Zudem wurde von Snapchat das Feature Groups eingeführt, das 16 Personen erlaubt, Nachrichten und auch Dateien auszutauschen ehe nach 24 Stunden die Gruppe gelöscht wird. Zwar Snapchat-üblich kurzlebig, wird hier die Verbreitung von werberelevantem Content doch gefördert.

Memories bringt mehr Flexibilität

Wie der Name schon andeutet, bringt das Feature “Memories” Snapchat Nutzern die Möglichkeit, ältere Snaps hochzuladen und mit der Community zu teilen. Denn Videos und Fotos können inzwischen in eine Cloud hochgeladen werden. Dieser starke Wechsel bei Snapchat bedeutet mehr Flexibilität beim Erstellen von Snaps. Eine Neuerung, die auch Marketern mehr Spielraum bei der Verwendung der App bietet.

Das “Snap to Unlock” Advertising Feature

Eine Funktion speziell für Advertiser ist Snapchats “Snap to Unlock” Feature. Hierbei können User einen spezifischen Snapcode scannen und daraufhin eine exklusiven Filter erhalten.

Snap Code als Ad für den Film „The Girl on the Train“, © NBC Universal, Screenshot Advertising Age

Snap Code als Ad für den Film „The Girl on the Train“, © NBC Universal, Screenshot Advertising Age

Für Snapchatter gibt es also etwas zu entdecken und der beinah mysteriöse Charakter solcher Codes bietet Raum für digitalen Austausch und das Teilen dieses Features. So können Advertiser exklusive Inhalte unter einer interessierten und aktiven Usergruppe verbreiten. Werden solche ausgeklügelten Codes geteilt, ist die Marke bald in aller Munde.

Re-Sharing von Stories als Möglichkeit Content zu verbreiten

Ein weiteres Update von Snapchat ist die Möglichkeit, jede Story mit Freunden zu teilen. Auch diese können dann die Story erneut teilen. Bis dahin konnten nur einige Inhalte von Media Publishern re-shared, also nochmals geteilt werden. Diese relativ simple Änderung ist für Marketer insofern besonders, als jetzt Videos und Fotos kreiert werden können, die auf das Teilen ausgelegt sind. Sie können dann bei Snapchat auch schneller viral gehen.

Snapchats Relevanz für den Werbemarkt

Mit der Einführung der Snapchat Spectacles hat Snap Inc. 2016 auch neben den Updates für die App für Furore gesorgt. Der Hype um die Spectacles kommt nicht von irgendwo: Die interaktiven Brillen sind ausschließlich über Pop-up Automaten erhältlich, die für 24 Stunden an geheimen Orten platziert werden. Der Standort wird erst beim Aufstellen bekannt gegeben und ist der Automat leer, werden keine Spectacles nachgefüllt.

In den USA ist die Zielgruppe der App vor allem bis 34 Jahre angesiedelt, wie diese Grafik aus dem vergangenen Jahr zeigt.

© Statista

© Statista

Aber auch in Europa findet sich ein Drittel der 150 Millionen täglichen User. Und, wie eMarketer im September 2016 berichtete, werden Snapchats Werbeeinkünfte für 2017 auf 935,5 Millionen US-Dollar geschätzt (gegenüber 366,7 im Jahr 2016).

Wer die Möglichkeiten, die die Updates bieten, ausschöpft, kann womöglich über Snapchat auch erfolgreiche Werbemaßnahmen in Kraft setzen. Da es immer Optionen gibt, Apps wie Snapchat clever zu nutzen, wird auch in Zukunft von deren Prominenz zu profitieren sein. Dazu muss man jedoch auch immer – wie Snap Inc. selbst – mit den neuesten Entwicklungen Schritt halten.

Quelle: Socialbakers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.