SEA - Suchmaschinenwerbung

SEA-Update: Google AdWords Kampagnen jetzt mit Bing Ads synchronisieren

Advertiser können dank Automated Imports nun ihre Google AdWords Kampagnen automatisch mit denen bei Bing Ads synchronisieren.

© neirfy - Fotolia.com

Advertiser müssen ihre Änderungen in AdWords-Kampagnen nicht mehr manuell in Bing übertragen. Die beiden Plattformen lassen sich nun automatisch synchronisieren.

Das neue Bing Ads-Feature: Automated Imports

Wenn es Budgetveränderungen oder Erweiterungen der Kampagne einzutragen gilt, müssen diese Updates bei Bing Ads nicht erneut vorgenommen werden. Diesen Job übernimmt künftig das neue Feature Automated Imports. Das macht Advertisern, die ihre Kunden über mehrere Wege erreichen möchten, die Arbeit bedeutend einfacher. Laut Bing wird so die Zeit, die für das Im-Auge-Behalten der Kampagnen aufgewendet wird, deutlich verkürzt.

Um die sogenannten automatisierten Importe festzulegen, muss auf Google AdWords zugegriffen werden. Denn die Möglichkeit, AdWords Kampagnen bei Bing Ads zu importieren, besteht schon seit einiger Zeit. Nun aber kann am Ende dieses Import-Vorgangs die Option des automatisierten Imports wahrgenommen werden.

Screenshot bingads.microoft.com

Die Import-Sektion bei Google AdWords, Screenshot bingads.microoft.com

Dabei kann auch entschieden werden, ob der Import – und damit ein automatisches Update der Kampagne bei Bing Ads – jetzt oder zu einem späteren Zeitpunkt geschehen soll. Und auch ein wiederkehrender Zeitpunkt ist anwählbar: täglich, wöchentlich oder monatlich.

Weiterhin gibt es einen neuen Bereich, wo der Zeitplan und die Historie der Importe angezeigt wird. Hier können angesetzte Importe gestoppt oder bearbeitet werden.

Was geschieht bei Fehlern?

Für den Fall eines Fehlers beim automatisierten Import von Kampagnen erstellt Bing einen Link zum Download einer Error-Datei. Anhand derer können Probleme nachgeprüft und eventuelle Maßnahmen eingeleitet werden.

Error-Datei zum Download bei fehlerhaften automated Imports bei Bings Ads, Screenshot bingads.microsoft.com

Error-Datei zum Download bei fehlerhaften automated Imports in Bings Ads, Screenshot bingads.microsoft.com

Während diese Neuerung für Advertiser schon eine Erleichterung darstellen dürfte, plant Bing weitere Änderungen in Bezug auf Google AdWords. Unter anderem soll auch die Kompabilität mit multilingualem Targeting optimiert werden.

Bei der Werbung über Bing Ads können Advertiser laut Aussage Bings auf 21 Millionen individuelle Suchmaschinennutzer und 405 Millionen Suchvorgänge im Monat bauen. Wer also Google und Bing gleichermaßen für seine Kampagnen nutzen möchte, kann die Option des automatisierten Imports wahrnehmen, um mehr User zu erreichen; und das bei geringerem Zeitaufwand.

Quelle: Search Engine Journal 

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.