Mobile Marketing

Mobile Videos: Views steigen um 300%

Der Konsum und die Bedeutung von Videoinhalten steigen stetig an, besonders im mobilen Bereich.

Bild: Slobodan Djajic / photoXpress

Mit dem aktuellen „U.S. Digital Video Benchmark“ skizziert Adobe die aktuellen Trends im Nutzungsverhalten bei digitalen Videoinhalten. Die Daten dazu stammen von Kunden der Adobe Marketing Cloud und basieren auf der Auswertung von 19.6 Milliarden Videos, 365 Millionen Interaktionen wie Shares, Likes und Kommentaren sowie 457 Millionen Posts auf Facebook. Neben einem generellen Anstieg der Views um 30% im letzten Jahr bietet der Report weitere interessante Ergebnisse.

Mehr Videos auf Smartphones und Tablets

Vom vierten Quartal 2011 bis zum vierten Quartal 2012 verdreifachte sich der Anteil der auf mobilen Endgeräten konsumierten Videos auf 10,4%. Gleichzeitig stiegen die View Rates sowohl auf mobilen Geräten als auch auf Desktop PCs. Gemessen an den Visits wurden im vierten Quartal 2012  durchschnittlich 31% aller angezeigten Videos auch angeschaut, im Vorjahr waren es noch 18%. Smartphones hinken dabei mit mageren 12% noch immer hinterher, Tablets verringern ihren Abstand auf PCs drastisch.

viewratesskal

An Wochentagen gemessen gehen die Trends bei Smartphones und Tablets ebenfalls auseinander. Während Nutzer von Tablets eher dazu neigen, am Wochenende Videos anzuschauen, sind es bei Smartphones Montag, Donnerstag und Sonntag. Die Besitzer Letzterer greifen dabei vor allem unterwegs zu kurzen Informationsschnipseln, auf Tablets werden auch umfangreichere Videoinhalte konsumiert.

Die Bedeutung der Social Media

Soziale Netzwerke verantworten zusammen nur etwa 5% aller Views, während die überwiegende Mehrheit ihren Weg zu einem Video nach wie vor direkt oder über Suchfunktionen und -maschinen finden. Die Bedeutung der Social Media nimmt jedoch mit den steigenden Interaktionsraten bei viral verbreiteten und eingebetteten Inhalten zu. Videoinhalte provozieren auf Facebook deutlich mehr Likes, Shares und Kommentare und erzeugen so die dreifache virale Reichweite von Text- und Bildbeiträgen. Auf Twitter entfällt nur ein Anteil von 16% auf den von Social Media generierten Traffics, Facebook dominiert mit 75%. Bei den Nutzern des Microblogging-Dienstes erfreuen sich Videos einer hohen Beliebtheit und werden 3 Mal so häufig geteilt und empfohlen wie anderer Content.

reachskal

Klickraten und Impressions

Über das Jahr 2012 hinweg blieben Klickraten von Anzeigen in Videos größtenteils konstant. Entscheidend sind dabei Platzierung und Länge der Einblendung. Die Klickraten von Anzeigen am Ende des Videos sind mit 3,1% am höchsten, am meisten Ad Impressions gibt es logischerweise bei solchen am Anfang und in der Mitte. Interessant dabei: Inhalte mit einer Länge von mehr als 2 Minuten führen zu den dreifachen Klicks kürzerer Einblendungen und werden seltener abgebrochen.

Zum Report.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.