SEO - Suchmaschinenoptimierung

Google bestätigt Image Alt Text als Rankingfaktor

John Mueller gibt an, dass Image Alt-Attribute als Rankingfaktor funktionieren können. Steht außerdem ein Search Algorithm Update bevor?

© Google Small Business

Die Optimierung des Rankings von Websites hängt an zahlreichen Faktoren. Doch es gibt immer wieder Stellschrauben, an denen sich noch drehen lässt, um bei Google eine bessere Position zu erreichen. Eine davon ist der Image Alt Text. Für Inhalte, die hierüber vermittelt werden, können Seiten in der Websuche ranken.

John Mueller gibt Bestätigung – und warnt Webmaster

Bei Twitter, das längst zu einer wichtigen Newsquelle für alle Webmaster und an Entwicklungen bei Google Interessierten avanciert ist, hat Googles Webmaster Trends Analyst John Mueller nun klargestellt, dass es lohnen kann, Content im Alternativtext für Bilder zu integrieren. Denn dank dieses Attributs kann das Ranking optimiert werden.

SEO-Experte Barry Schwartz, der zum Thema bei SEO Roundtable schreibt, bestätigt, dass viele Tests zeigen, inwieweit Seiten auch auf Grundlage der Image Alt-Attribute gerankt werden. Seiner Erfahrung nach ist eine erkennbare Optimierung im Ranking jedoch eher bei etwas unklaren oder abstrakten Suchanfragen möglich; für generische Anfragen ist das Attribut nur eine geringe Unterstützung.

Nichtsdestotrotz kann es im Zweifel hilfreich sein. Und Mueller schlägt den Webmastern vor, es auszuprobieren, um zu sehen, ob es beim Ranking hilft. Insofern könnte diese Option ein weiterer kleiner Kniff sein, der beim Kampf um die besten Google-Positionen einen Vorteil verschafft. Dabei macht Mueller auch klar, dass das Stuffing von Image Alt-Attributen keinen positiven Effekt haben wird. Denn die Google-Algorithmen können das inzwischen richtig interpretieren.

Wer sich nun aktiv mit seinem Ranking beschäftigt, wird im Juni zudem einige Entwicklungen erlebt haben und vielleicht kommt ein Search Algorithm Update.

Wieder ein Update von Google?

Anfang Juni hatte Google erstmals ein Core Algorithm Update vorangekündigt und Webmaster damit auf die Veränderungen in der Googlesuche hingewiesen. In der Folge gab Googles Danny Sullivan an, dass man künftige Core Updates aller Wahrscheinlichkeit nach auch im Vorwege ankündigen werde.

Zwar gab es beim Webmasters Account Googles bei Twitter keine Ankündigung, aber Barry Schwartz hat nun einige Indikatoren zusammengetragen, die auf ein mögliches Search Algorithm Update hindeuten. Für ein solches hat Google auch keine Vorankündigungen in Aussicht gestellt. Als Anzeichen deutet Schwartz auf Entwicklungen bei bekannten Tracking Tools hin. Darunter die Grafik von Rank Ranger:

Fluktuationen bei der Googlesuche über Desktop in den letzten 30 Tagen nach Rank Ranger (mit einem Klick aufs Bild gelangst du zur größeren Ansicht), © Rank Ranger, Quelle: Barry Schwartz

Die meisten User oder Webmaster berichten derweil von kleinen Veränderungen. Eine offizielle Bestätigung für ein weiteres Update nach dem jüngsten Core Algorithm Update und dem Update für mehr Diversität bei den SERPs steht noch aus. Während die Webmaster auf derlei Updates aber, wie Google immer wieder betont, nur sehr eingeschränkt reagieren können, ist die angeführte Option, das Image Alt-Attribut zu nutzen, um das Ranking zu verbessern, ein Faktor, der sich in speziellen Fällen auszahlen kann. Wie man die Bilder insgesamt für die Suchmaschine am besten integriert, zeigt Google selbst in einem Leitfaden. Hier lohnt ein Test und die Beobachtung der Google-Ergebnisseiten. Diese sollte man in Anbetracht der vielen Entwicklungen derzeit ohnehin genau im Auge behalten.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.