Social Media Marketing

Social & Mobile Trends: So digital ist Deutschland 2017

Ein umfassender Report zur Digitalisierung in Deutschland gibt spannende Einblicke in die Internet-, Social Media- und Mobile-Nutzung.

© Flickr / re:publica, CC BY 2.0

Die Social Media Agentur We Are Social liefert mit dem Digital Report 2017 eine Zusammenfassung zentraler Entwicklungen für Deutschland. Die Studie gibt insbesondere Aufschluss über die Nutzung von Mobile und Social Media.

Der Digital Report und das digitale Wachstum

Auch zum neuen Jahr zeigt We Are Social Zahlen zur Digitalisierung national und global, die ihrer Studie entstammen. Aufmerksamkeit erregen dürfte schon die Feststellung, dass mit 3,77 Milliarden Internet-Nutzern 50 Prozent der Weltbevölkerung inzwischen im Netz sind. Ein erster Hinweis auf die Verschiebung hin zur mobilen Nutzung zeigt sich bei den globalen Social Media-Nutzern. Existieren 2,8 Milliarden Social Media-Nutzer weltweit, so zählt die Studie auch 2,56 Milliarden Mobile Social Media-Nutzer. Insgesamt wurden 31 Länder betrachtet.

Für Deutschland lesen sich digitale Trends natürlich anders. Bei der in der Studie vorausgesetzten Bevölkerungszahl von 80,66 Millionen nutzen in Deutschland 89 Prozent das Internet. Bedeutende Veränderungen zeigen sich besonders im Wachstum aktiver Social Media User (14 Prozent Vergleich zum Vorjahr) und Mobile Social User (17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr). Dennoch stellen die jeweils vier Millionen neuen User dieser Bereiche anteilig am globalen Wachstum (+482/+581 Millionen) einen sehr geringen Faktor dar.

Wachstum der Social Media und Mobile Social User in Deutschland, © we are social

Wachstum der Social Media und Mobile Social User in Deutschland, © We Are Social

Während auch die Zeit, die mit digitalen Medien und Geräten verbracht wird, immens ist, bleibt in Deutschland dem Fernsehen noch immer ein großer Anteil des Tages vorbehalten. So werden etwa zweieinhalb Stunden mit Fernsehen verbracht. Vier Stunden 42 Minuten ist der Deutsche im Schnitt per PC oder Tablet im Netz, mit dem Smartphone ist es eine Stunde und eine Viertelstunde. Ähnlich viel Zeit wird mit Social Media täglich verbracht.

Die Zeit, die Deutsche mit verschiedenen Geräten verbringen, © we are social

Die Zeit, die Deutsche mit verschiedenen Geräten verbringen, © We Are Social

Aktivitäten und Geräte – das Smartphone auf der Überholspur

Dass 83 Prozent der Befragten angaben, jeden Tag das Internet zu nutzen, dürfte nur eine weitere Stufe in der Entwicklung dieser Gewohnheit sein. Mit dem Aufstieg mobiler Online-Nutzung wird künftig wohl noch mehr gesurft. Es zeigt sich, dass schon heute eine Verlagerung des Web Traffic vom PC auf Smartphones und weitere Geräte stattfindet. 2017 machen Smartphones mit 30 Prozent beinahe die Hälfte des über Desktop und PC generierten Traffic im Netz (63 Prozent) aus. Das ist im internationalen Vergleich jedoch kein hoher Wert.

Deutlicher zeigt sich die Prägnanz mobilen Surfens bei den Aktivitäten der User. Denn beim Checken der E-Mails, Nutzen einer Suchmaschine oder der Information zu Produkten liegt der PC prozentual in der Nutzung nur noch knapp vor dem Smartphone. Doch dieses wird anderweitig schon jetzt häufiger genutzt. Und zwar beim für 33 Millionen User obligatorischen Besuch eines sozialen Netzwerkes.

Dei Geräte, die für Online-Aktivitäten genutzt werden, © we are social

Die Geräte, die für Online-Aktivitäten genutzt werden, © We Are Social

Während (nur) 41 Prozent der Deutschen aktive Social Media User sind, greifen auch 35 Prozent als Mobile Social User auf diese Netzwerke zu.

Die in Deutschland beliebtesten Plattformen oder Apps in Social Media sind YouTube, Facebook und Whatsapp. Bei der Befragung ergab sich für diese eine Nutzung von 69 (YouTube), 61 (Facebook) und 55 Prozent (Whatsapp).

Häufig genutzen Social Media Plattformen und Apps, © we are social

Häufig genutze Social Media Plattformen und Apps, © We Are Social

Die Nutzung gerade von Seiten wie Facebook und YouTube spiegelt sich auch bei den angegebenen Trends zu Mobile Aktivitäten wider. Denn mit 73 Prozent ist das Schauen von Videos in der Studie die beliebteste mobile Online-Aktivität. Dicht darauf folgt die Verwendung eines Mobile Messengers mit 56 Prozent.

Aktivitäten im Mobile-Bereich, © we are social

Aktivitäten im Mobile-Bereich, © We Are Social

Trends im E-Commerce – mehr Online-Käufe, auch übers Smartphone

53,59 Millionen Menschen in Deutschland kaufen online ein. Befragt nach Aktivitäten in den letzten 30 Tagen, gaben 81 Prozent an, einen Online-Händler besucht zu haben. Während 72 Prozent sagten, ein Produkt oder eine Dienstleistung online erworben zu haben, waren es immerhin 26 Prozent, die dies über ein mobiles Endgerät getan haben. Deutschland liegt auf Platz drei beim Shoppen im Internet.

E-Commerce Aktivitäten der User in den letzten 30 Tagen vor der Befragung, © we are social

E-Commerce Aktivitäten der User in den letzten 30 Tagen vor der Befragung, © We Are Social

Weil in Deutschland pro mobilem User im Schnitt sogar 1,65 mobile Verbindungen anzusetzen sind, lohnt sich die Werbung auf diesen Geräten manches Mal gleich doppelt. Die Voraussetzungen für eine Konzentration auf Trends der mobilen Nutzer sind gegeben. Denn laut der GSMA Intelligence zeigt Deutschland einen Wert von 87,84 (von 100) auf, was die Konsumentenbereitschaft hinsichtlich mobiler Vernetzung betrifft. Mit einer 82-prozentigen Smartphone-Nutzung liegt Deutschland immerhin an der Spitze der untersuchten Länder.

Digitales Deutschland – mit etwas Aufholbedarf

Letztlich zeigt der Report zur Digitalisierung in Deutschland einige interessante Aspekte auf:

  • das lineare Fernsehen ist in Deutschland noch immer beliebt
  • Facebook ist mit 33 Millionen Nutzern im Monat uneingeschränkt beliebt
  • die Nutzung des mobilen Webs wie auch von Social Media allgemein sind ausbaufähig
  • die Vernetzung schreitet rapide voran

Dazu bemerkt Vanessa Bouwman, Managing Director von We Are Social:

Vernetzt sein wird immer mehr zur Norm und das Leben überall auf der Welt weiter verändern. Auch Social Media ist kein Trend mehr, sondern längst gesetzt. Umso wichtiger ist es, die sozialen Medien in unsere alltägliche Kommunikation nahtlos zu integrieren.

Die Integration von sozialen Medien und das Bewusstsein um die enorm wichtige mobile Nutzung von Online-Ressourcen sind Anhaltspunkte, die auch Marketer in einem immer digitaleren Deutschland im Auge behalten sollten. Aber auch aus den Versäumnissen des deutschen Digital-Marktes (im Vergleich zu den Trends international) können für das Marketing essentielle Einsichten gewonnen werden. Und wenn es nur der Blick über den Tellerrand hinaus ist.

Quelle: We Are Social

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.