Social Media Marketing

Facebook Werbung bald auch im News Stream: Premium Ads

Premium Ads sind die hübsche neue Bezeichnung für Anzeigen, die nun – wie es zu erwarten war – auch bald im News Feed auftauchen.

Facebook Premium Ads: Ein Ausblick auf die neuen Formate

Vergangene Woche fand die erste Facebook Marketing Conference statt. Laut einschlägigen Meinungen gab es keine wirklichen Überraschungen. Der Schwerpunkt der Konferenz lag auf den neuen Werbeformaten, die Facebook in naher Zukunft einführen wird. Der wichtigste Punkt: Es wird bald auch direkt im News Feed Anzeigen geben. Die Zeiten von Klickraten unter 0,1% sind damit vorbei.

Das Ganze wurde mit einem Tool vorgestellt, welches auf den Namen “Reach Generator” hört. Laut Mike Hoefflinger, Director Of Global Business Marketing bei Facebook, liefert es Geschichten und “wir sorgen dafür, dass eure Fans sie zu Gesicht bekommen”.

Was Hoefflinger damit genau meint, ist die in den letzten Tagen bezeichnung “Premium Ads”.
Die Premium Ad’s oder auch Premium Anzeigen sind Anzeigen, die an verschiedenen Stellen von Facebook geschaltet werden können.

Es gibt insgesamt fünf Bereiche, in denen in Zukunft Werbung geschaltet werden kann.

facebook_premium_anzeigen_beispiel

Die neuen Facebook Premium Ads auf einen Blick

Diese fünf Bereiche sind wie folgt aufgebaut:

  1. Ein Ad direkt auf der Page der jeweiligen Facebook Seite
  2. Einblendung der Anzeige auf der rechten Seite – z.B auf einer anderen Seite
  3. Anzeige direkt im Newsfeed (Startseite / Neueste Meldungen)
  4. Anzeige der Anzeige im Mobilen Bereich (Stichwort Mobile Marketing / Mobile Ads)
  5. Anzeigen im Logout Screen

Für Überraschungen sorgen die ersten beiden Punkte nicht, kennen wir diese Anzeigenformate nun schon seit geraumer Zeit bei Facebook.
Neu hingegen sind die Punkt 3, 4 und 5. Besonderes interessant ist die direkte Einblendung einer Anzeige im News Feed.
Laut Hoefflinger haben die neuen Formate ein enormes Potenzial. Es gab bereits einige Tests der neuen Anzeigen u.a. mit Ben & Jerry’s und Dr. Pepper. Laut Hoefflinger konnte Ben & Jerry’s mit einem Statusupdate 98% seiner Fans erreichen. Im durchschnitt rechnet Facebook mit einer Reichweite von 70% durch den neuen Reach Generator.

Neben einem regulären Post besteht bei den Premium Ads auch die Möglichkeit Videos / Bilder prominent zu platzieren. Immerhin lebt das Web 2.0 von AV-Content.

facebook_premium_anzeigen_beispiel_videos

Beispiel einer Premium Ad anhand eines Videos

Einen Haken hat die ganze Sache aber dennoch: Für “kleine” Unternehmen oder solche, die nicht viel Geld für Werbung bei Facebook ausgeben, wird es – zunächst – keine Möglichkeit geben die neuen Premium Ad’s zu nutzen. Facebook möchte hier vor allem große Unternehmen und Media-Agenturen ansprechen, um diesen mehr Geld für Anzeigenbudgets zu entlocken.

Durch die Einführung der neuen Premium Ads fallen einzige Anzeigen weg:

facebook_anzeigen_nicht_mehr_verfuegbar_01

Diese Werbeformate wird es in Zukunft nicht mehr auf Facebook geben

Natürlich liefert Hoefflinger auch einen Grund für Premium Ad’s bzw. liefert gleich zwei Statistiken:
Der ROI (Return of Investment) soll bei Premium Ads dreimal so hoch sein, wie bei den regulären Self Service Ads
Die CTR (Click-Trough-Rate) soll um das fünf- bis achtfache steigen

Facebook tut gut daran die Premium Ads nicht für jeden zur Verfügung zu stellen. Das würde auf kurz oder lang zu einer Überdosis an Werbung im Newsfeed führen. Dennoch stehen die regulären, Self Service Ads nicht zur Diskussion, denn auch mit dieser Werbeform können Unternehmen gute Ergebnisse erzielen. Lukrativ für Facebook hingegen werden auf lange Sicht die Premium Ads sein.

Über Florian Franck

Online-Marketeer aus Leidenschaft, begeisterter Gamer und Early Adopter neuer Technologien. Redaktionelle Schwerpunkte: SEO sowie Trends und Neuigkeiten aus der OM-Szene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.