Social Media Marketing

Facebook löscht Gruppen für Instagram Engagement Pods

Facebook Gruppen, in denen Instagram Nutzer sich versammeln, um sich in Engagement Pods zu organisieren, sind der Plattform ein Dorn im Auge.

© Kelly Sikkema | Unsplash, CC0

Facebook sagt den Engagement Pods, in denen Instagram User sich seit der Einführung des Algorithmus versammeln, um selbigen auszutricksen, den Kampf an. In einem ersten Gegenschlag wurde Facebook nun aktiv und hat mehrere Engagement Gruppen gelöscht.

Wie Pods funktionieren

Vor dem Instagram Algorithmus wurden die Beiträge in der Timeline chronologisch angezeigt. Inzwischen werden die Posts nach Relevanz sortiert und diese ist abhängig von einer ganzen Bandbreite an Faktoren. Eines der bedeutungsvolleren Signale ist starkes Engagement. Wird ein Beitrag von einem User veröffentlicht und erzielt dieser innerhalb eines kurzen Zeitraumes viele Interaktionen, so wird er als relevant angesehen und weiter vorn im Feed platziert. Um die Posts zu pushen und den Algorithmus somit auszutricksen, wird das Engagement in den Telegram-, Whatsapp- oder Messenger Gruppen simuliert.

Die Facebook Gruppen dienen dem Zweck, sich für Engagement Pods, also Chatgruppen, zusammenzufinden oder neue Pods zu gründen. Die große Anzahl an Mitgliedern zeigt zwar auf der einen Seite, wie tiefgreifend der Fraud bereits ist. Auf der anderen Seite aber haben Instagram Nutzer seit dem Algorithmus mit ihrer Sichtbarkeit zu kämpfen und wissen sich derzeit nicht anders zu helfen, ihre Relevanz zu wahren. Das Problem dabei ist, dass Instagram für diesen Trend selbst verantwortlich ist. Denn die Methodik, mit der die Plattform Beiträge nach oben im Feed spült oder abstraft, hat zu dieser fast Bot-artigen Nutzung der Plattform geführt.

Facebook hat am vergangenen Freitag nun damit begonnen, gegen die Instagram Engagement Pods aktiv zu werden, indem die Plattform mindestens zehn Facebook Gruppen mit knapp 300.000 Mitgliedern löschte, wie Buzzfeed berichtet.

Facebook Gruppen für IG Engagement Pods. © Buzzfeed

Laut der Website verzeichneten die gelöschten Facebook Gruppen ein schnelles Wachstum mit einem teils vierstelligen wöchentlichen Zuwachs an neuen Mitgliedern, die ihre Beiträge mithilfe anderer boosten wollten.

Löschung ist als deutliche Warnung zu verstehen

Instagram Nutzer, die viel Energie in die Engagement Pods stecken, dürfen die Löschung der Facebook Gruppen wohl als Warnung verstehen. Schon länger kursieren innerhalb der Community Gerüchte darüber, dass Instagram die Gruppen nicht duldet und eine Nutzung durch Einschränkungen der Reichweite abstraft. Nun ist dies zwar nicht zu belegen, doch setzt Facebook hiermit ein sehr deutliches Zeichen. Wer immer noch glaubt, dass Engagement Pods das Mittel der Wahl gegen den Alogrithmus ist, sollte allmählich umdenken und wieder auf nachhaltige Strategien setzen. Unser Artikel zu den Top Hashtags sowie unser Instagram Hashtag Guide 2018 können euch ausreichend Anreize für neue Ansätze geben, da sie über das Thema Hashtag hinaus auch Einblicke in die Funktionsmechanismen der Plattform geben.

Wir hatten den Sinn hinter den Pods kürzlich bereits hinterfragt, denn oftmals finden sich in den Gruppen Nutzer verschiedenster Nischen zusammen, um ihre Beiträge gegenseitig zu liken oder zu kommentieren. In vielen Gruppen verpflichten sich die Mitglieder etwa den Administratoren zu folgen oder binnen 15 Minuten zu interagieren. Wie sinnvoll und nachhaltig ein solches Vorgehen mitunter ist, muss jeder für sich entscheiden. Mit der Löschung der Gruppen allerdings weist Facebook schon mal die Richtung.

Über Tina Bauer

Tina Bauer

Studierte Sozialwissenschaftlerin mit Hang zu Online und Marketing. Seit 2014 als Redakteurin & Content Managerin bei OnlineMarketing.de.

Empfehlung Meltwater

Meltwater

Wir waren Vorreiter im Bereich Medienbeobachtung, jetzt nutzen wir Artificial Intelligence für die Datenanalyse. Mit Meltwater haben Sie einen erfahrenen Partner an Ihrer Seite, der Ihnen dabei hilft, einen Schritt voraus zu sein.

Ein Gedanke zu „Facebook löscht Gruppen für Instagram Engagement Pods

  1. Oliver

    Moin,

    hier möchte ich vielleicht mal meine Erfahrungen teilen. Ich war mal in einer Engagement-Gruppe in Instagram, da es von dort aus bisschen praktischer ist. In der Gruppe waren etwa 15-20 Leute und ich muss ehrlich sagen, dass es fast nichts gebracht hat. Also die haben dann zwar immer geliket und kommentiert, aber man selbst musste es auch machen und das war sehr aufwändig, wenn 15-20 Leute täglich ein Bild posten und du kommentieren musst. Zudem wurden teilweise nur paar Smileys kommentiert und wirklich mehr „organische“ Reichweite erhielt ich nicht.

    Beste Grüße
    Oliver von Firmenpartnerschaft.com

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.