Social Media Marketing

Community Marketing: Facebook stellt Pixel für Gruppen vor

Das Pixel soll Werbetreibenden eine bessere Möglichkeit geben, die Performance ihrer Gruppen zu tracken.

© Pixabay | Pexels, CC0

Facebook baut die Gruppenfunktion weiter aus. Nachdem Fanpages seit dem Sommer Gruppen ins Leben rufen können, ermöglicht die Plattform Marketern nun auch die Implementierung eines Pixels in diese. Damit sollen neben der Aktivität der Gruppenmitglieder auch die Conversions etwa getrackt werden.

Detailliertere Einblicke mit dem Pixel für Gruppen

Reichweite auf organischem Wege zu generieren, wird für Publisher auf Facebook zunehmend schwieriger. So gab das Soziale Netzwerk erst kürzlich zu verstehen, sich nicht für den Traffic von Publishern verantwortlich zu fühlen. Um sichtbar zu bleiben, sehen sich mehr und mehr Werbetreibende gezwungen auf bezahlte Anzeigen oder eben Gruppen zurückzugreifen. Über eine Milliarde Facebook User sind bereits in den verschiedensten Gruppen vertreten. Gruppen sind (noch) frei von Werbeanzeigen und bieten einen tatsächlichen Mehrwert. Als Content Marketing-Instrument also durchaus noch nutzbar für Unternehmen, denn sie können eine loyale Community aufbauen und den Aspekt der Authentizität einfließen lassen.

Gruppen fördern das Engagement der User, denn diese treten den Gruppen ja aktiv aus Interesse bei. Zudem sind die bereits zur Verfügung stehenden Gruppen Insights sehr viel konkreter als die üblichen Page Insights. So lässt sich vom Admin etwa einsehen, welche Mitglieder am aktivsten und wann sie aktiv sind. Ähnlich wie bei Instagram lässt sich die eigene Strategie auf Basis der tatsächlich erhobenen Zielgruppendaten besser anpassen.

Das Pixel soll nun dabei helfen festzustellen, wie Link Posts beispielsweise performen. Ist das Pixel erstmal integriert, lassen sich auf diese Weise die Anzahl der Leads etwa oder die Abverkäufe auf der Webseite tracken, die aufgrund des Posts zustande kamen.

Die Gruppenmetriken lassen sich allerdings lediglich in den Gruppen Insights einsehen, nicht im Events Manager und auch nicht im Werbeanzeigenmanager. Die Zahlen stehen in keinerlei Verbindung zu den Ergebnissen der bezahlten Anzeigen in letzterem. Wie du das Pixel integrierst, erfährst du hier.

Die Gruppen Insights werden allmählich ausgerollt und sind grundsätzlich erst für Gruppen ab mindestens 50 Mitgliedern verfügbar.

Über Tina Bauer

Tina Bauer

Studierte Sozialwissenschaftlerin mit Hang zu Online und Marketing. Seit 2014 als Redakteurin & Content Managerin bei OnlineMarketing.de.

Ein Gedanke zu „Community Marketing: Facebook stellt Pixel für Gruppen vor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.