E-Mail Marketing

Das ABC des E-Mail-Marketing – so wird euer digitaler Postverkehr erfolgreich

Eine hohe CTR, Open Rate und Conversion – ein Traum von jedem E-Mail-Marketer. Wir zeigen euch, wie er Realität werden kann.

© Creativa - Fotolia.com

Dieses Jahr wurde die E-Mail 30 Jahre alt. Themen wie Big Data, Automatisierung und Personalisierung sorgen derzeit für viel Bewegung in der Branche. Wir zeigen euch anhand von zwei Infografiken, aus denen wir die für euch wichtigsten Erkenntnisse vorstellen, worauf ihr heute achten müsst, damit eure Marketing-Mails auch geöffnet und gelesen werden.

Knapp 70 Prozent der Marketer behaupten, die E-Mail gehöre zu den Kernpunkten des Online Marketing

Jeder E-Mail-Account-Inhaber wird sich schon einmal über unnötige und schlecht verfasste E-Mails aufgeregt haben. Einige landen oft direkt im Spam-Ordner, andere werden gar nicht erst angeklickt oder direkt gelöscht. Das Bittere für E-Mail-Marketer ist: schlechte Kampagnen können auch schnell den Ruf schädigen, bestehende Kunden verärgern und sogar dazu führen, dass diese nächstes Mal einen anderen Anbieter wählen. Trotz dieser bestehenden Gefahren, sagten rund 70 Prozent der Marketer bei der Erhebung der Ergebnisse für die Infografik von MadisonLogic (siehe unten), dass das E-Mail-Marketing einer der bedeutendsten Bestandteile des Online Marketing ist.

122 Milliarden E-Mails werden pro Stunde weltweit versendet

Auch der E-Mail-Marketing-Experte Stefan Appenrodt, Geschäftsführer McCrazy, ist davon überzeugt, dass die E-Mail noch immer ein schnelles, effektives und günstiges Marketing-Instrument ist. Der Vorteil gegenüber anderen Marketing-Mitteln sei, dass die E-Mail sofort messbar ist. Doch bei 122 Milliarden E-Mails, die pro Stunde weltweit versendet werden, muss man erst einmal auffallen. Stefan Appenrodt:

Ein Trend ist Big Data. Daten müssen zusammengefügt werden, beispielsweise Interessensgebiete mit Einkommen und Familienstand. Sodass man anschließend Zielgruppen-spezifisch selektieren kann. Blindes Versenden hat heutzutage nur noch wenig Erfolg.

66 Prozent aller Konsumenten über 15 Jahre haben bereits aufgrund einer E-Mail einen Kauf getätigt. Es ist also unumstritten, dass gute E-Mail-Kampagnen heute noch einen Mehrwert für den Kunden haben können. Doch wie überzeugst du den User, dass deine E-Mail kein plumper Spam, sondern lohnenswert ist?

Viele E-Mail-Marketer machen die selben Fehler

Die beiden folgenden Infografiken fassen wichtige Tipps für die optimale E-Mail zusammen. Zum Beispiel erhöhen Großbuchstaben in der Überschrift die Open Rate enorm, so wird beispielsweise „10 Ratschläge Zur Optimalen E-Mail“ durchschnittlich besser geklickt als „10 Ratschläge zur optimalen E-Mail“. Auch die Personalisierung spielt eine große Rolle für eine gute Open Rate. So ist es zum Beispiel von Vorteil, wenn du deinen Kunden mit dem Vornamen ansprichst.

Zudem solltest du bei deiner Ausdrucksweise darauf achten, dass dein Content nicht als strikte Verkaufsstrategie herüber kommt. Kühle Verkaufssprüche verschrecken eher den User. Außerdem zählt auch bei der E-Mail: Weniger ist oft mehr. Fokussiere deine Nachricht auf die Hauptaussage, die du mit ihr treffen möchtest. Darüber hinaus überzeugen farbliche Komponenten und Bilder. Orange und Rot sind die optimale Wahl für einen Eye-Catcher. Einen CTA-Button, mit dem der Leser direkt dein Angebot wahrnehmen kann, ist unerlässlich. Achte dabei darauf, dass dieser „above the fold“ integriert ist, sodass der Leser nicht erst scrollen muss, um ihn zu sehen.

Außerdem solltest du auch technologisch auf Vordermann sein. A/B Tests helfen dir, herauszufinden, was bei deiner Zielgruppe gut ankommt und was nicht. Außerdem spielt im mobilen Zeitalter natürlich das Responsive Design eine große Bedeutung. Wenn deine E-Mail nicht auf dem Smartphone oder Tablet zu lesen ist, brauchst du dich nicht über negative Reaktionen auf deine Kampagne wundern.

Weitere sinnvolle Tipps könnt ihr in diesen beiden Infografiken finden:

Was ist eurer Meinung nach essentiell für eine erfolgreiche E-Mail-Kampagne? Fehlen in den beiden Infografiken noch Tipps? Äußert euch in den Kommentaren, wir ergänzen unseren Artikel gern.

Quellen: Inc, Quicksprout

Larry-Kim-email-best-marketing_28865

Über Heiko Sellin

Heiko Sellin

Heiko Sellin hat an der Hochschule Mittweida seinen Bachelor in Sportjournalistik und -management absolviert. Bevor er zu OnlineMarketing.de gestoßen ist, war er für das Hamburger Abendblatt als freier Mitarbeiter tätig und hospitierte beim NDR-Fernsehen und Sport1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.