Suchmaschinenmarketing

SEO Experiment: 15 Theorien auf die Probe gestellt

SEO ist oftmals Pionierarbeit. Die Erkenntnisse werden meist durch experimentierfreudige SEOs errungen. 15 dieser Versuche und die Lehren daraus.

© shaiith | fotolia.de

Da Google es tunlichst vermeidet die Rankingfaktoren, die die Suchmaschine beeinflussen, preiszugeben und viele der Informationen gerne auch mal ein wenig verschleiert – oder sagen wir pauschal benannt – werden, mussten Erkenntnisse in der SEO-Szene bisher oftmals über das Try and Error Prinzip gewonnen werden. James Reynolds hat für SEOSherpa 15 dieser SEO-Experimente vorgestellt, die einige Überraschungen bereit halten.

SEO-Experiment 1 – CTR beeinflusst das Ranking

Suchanfragen und CTR Experiment – Teil 1:

Viele SEOs sind der Meinung, dass die CTR das organische Ranking beeinflusst. Und stimmt das auch?

Rand Fischkin hat hierzu 2014 ein sehr interessantes Experiment gestartet. Er hat seine 164 tausend Twitter-Follower gebeten IMEC bei Google zu suchen und darauf zu klicken. Über Google Analytics konnte er nachvollziehen, dass 175 – 250 User auf diesen Aufruf reagiert haben. Nach 3 Stunden ist die Seite von IMEC von Platz 7 auf Platz eins gelandet – ein klarer Beweis, dass die CTR das Ranking direkt beeinflusst.

Ergebnis des CTR-Experiments, © SEOSherpa

Ergebnis des CTR-Experiments, © SEOSherpa

Um die Prozesse zu analysieren, wurden weitere Tests gemacht. Bei diesen fiel das Ergebnis nicht so frappierend aus, weswegen Rand befürchtete, dass Google nach seinem Aufruf, den Einfluss der CTR auf das Ranking reduziert hatte. Weshalb er einen weiteren Versuch startete.

Suchanfragen und CTR Experiment – Teil 2:

In einem weiteren Tweet forderte er seine Follower dazu auf, nach „the buzzy pain distraction“ zu suchen und auf das Ergebnis von sciencebasedmedicine.org zu klicken. Über ein Formular sollten sie protokollieren, auf welcher Position sich das Ergebnis befand.

375 User nahmen an seinem Experiment teil und 2,5 Stunden später gelangte die Seite von Platz 10 auf Platz 1.

Ergebnis des zweiten CTR-Experiments, © SEOSherpa

Auch mit diesem Experiment konnte bestätigt werden, dass die CTR das Ranking beeinflusst, doch wie nutzt du dieses Wissen zu deinem Vorteil?

  1. Verbessere die CTR, indem du deinen Title und Meta Description so schreibst, dass der User sich veranlasst fühlt auf deine Seite zu klicken.
  2. Baue deine Marke auf, denn wenn der User deine Marke kennt und ihr vertraut, wird ihm deine Marke in den SERPs schneller auffallen.
  3. Sorge für eine längere Verweildauer, denn wenn der User, kurz nachdem er auf deine Seite gelangt ist, sofort wieder umkehrt, wird sich jeder Vorteil von einer besseren CTR erledigt haben.

SEO-Experiment 2 – Der Irrtum um Mobilegeddon

Als Google am 21. April 2015 das Mobile-Friendly Update, oder auch Mobilegeddon, wie es ehrfürchtig in der SEO-Szene genannt wurde, ausgerollt hat, haben viele SEOs damit gerechnet, dass es sich hierbei um eines der bedeutendsten Updates der letzten Zeit handelt und dass jeder, der hier nicht mitzieht, mit seiner Seite einen starken Rankingabfall erleiden wird.

Nach Mobilegeddon herrschte allgemeine Verwunderung, denn vor allem die Presse berichtete, dass es keine großen Vorkommnise aufgrund des Mobile-Friendly Updates auftraten.

Doch was wirklich passierte, konnten Eric Enge und das Stone Temple Consulting Team mit ihrem Experiment darlegen.

Sie sammelten die Daten zu 15235 Suchanfragen für den 17. April. Am 18. Mai wiederholten Sie diesen Prozess und somit konnte ein klares Vorher- und Nachher-Bild gezeichnet werden.

Vor und nach Mobilegeddon, © SEOSherpa

Vor und nach Mobilegeddon, © SEOSherpa

Wie auf der Grafik zu sehen, haben tatsächlich fast 50 Prozent aller Seiten, die nicht Mobile Friendly waren, in den Rankings verloren. Die anderen haben hingegen an Ranking gewonnen.

SEO-Experiment 3 – Wie Backlinks performen, nachdem sie entfernt worden sind.

Die Vermutung, dass bereits entfernte Links – Linkechos oder auch Linkgeister genannt – auch im Nachhinein noch einen Einfluss auf das Ranking haben, wurde vom MOZ-Team getestet.

Hierfür nahm sich das Team um Rand Fishkin zwei Webseiten vor, die in den Rankings recht weit hinten lagen. Für beide Seiten wurden 22 Links auf unterschiedlichen Webseiten platziert, wodurch sich das Ranking deutlich verbesserte. Die beiden Seiten landeten auf Platz 1 und Platz 5 in den SERPs.

Im nächsten Schritt wurden diese Links wieder entfernt, was vermuten lässt, dass die Seiten in den Rankings wieder fallen würden. Doch wundersamerweise war das Gegenteil der Fall, denn sie blieben mehrere Monate auf ihrer neuen Position.

Dies zeigt uns, dass gute Links Gold wert sind und dass der Einfluss von Links auch nach ihrem Dahinscheiden noch seine Gültigkeit behält.

SEO-Experiment 4 – Du kannst mit Duplicate Content ranken, selbst mit konkurrierenden Keywords

Dan Petrovic von Dejan SEO hat seinem SERPs Hijack Experiment vier Webseiten getestet, indem er ihren Content auf einer anderen Webseite mit einem jeweils höheren PageRank platzierte.

Erstaunlicherweise konnte er somit herausstellen, dass die Seite mit einem höheren PageRrank die Originalseite in den Rankings verdrängt hat. Eine der getesteten Seiten wurde sogar gänzlich aus den SERPs entfernt.

Inwiefern das Experiment heute noch seine Gültigkeit hat, bleibt jedoch unsicher. Nach dem Test wurde Dan übrigens von Google abgemahnt. Content-Diebstahl lohnt sich also nicht.

SEO-Experiment 5 – Die Nummer 1 ist nicht der beste Platz

Laut einer Studie von Stone Temple Cosulting sind Rich Answers seit einigen Jahren schwer im Kommen. Die in den SERPs zu findenden, unmittelbaren Antworten auf eine Suchanfrage, die noch über dem ersten Platz stehen, können für einen steilen Anstieg des Traffic sorgen, wie im Beispiel von Confluent Forms zu sehen ist.

Traffic von Confluent Forms vor- und nachher, © SEOSherpa

Traffic von Confluent Forms vor- und nachher, © SEOSherpa

Um selber mittels einer Rich Answer in den SERPs gelistet zu werden, solltest du dir eine einfache und aktuelle Frage überlegen. Deine entsprechende Antwort sollte klar, einfach und nützlich für Suchmaschine und User ausfallen. Gehe auch gerne ins Detail und sorge für genügend Mehrwert.

SEO-Experiment 6 – HTTPS kann deinem Ranking schaden

Webseiten, die HTTPS nutzen, sind sicherer. HTTPS soll laut Google auch ein Ranking-Faktor sein. Daher sollten sie eigentlich einen Ranking-Schub bekommen.

Doch dem ist nicht so. Dies zeigt zumindest eine Studie von Stone Tempe Consulting und seoClarity. In dieser HTTPs-Studie, bei der 218.000 Domains beobachtet wurden, haben gerade mal 630 den Wechsel zu HTTPs vollzogen. Statt aber einen Ranking-Schub zu erhalten, haben diese Seiten einen kurzfristigen Einbruch erlitten.

HTTPS macht deine Seite vielleicht sicher, aber für dein Ranking bietet es keinen Vorteil.

SEO-Experiment 7 – NoIndex funktioniert nicht immer

Um eine Seite aus dem Index von Google zu nehmen, nutzt man das Robots-Tag mit dem Befehl „NoIdex“. Somit wird die entsprechende Seite aus dem Index genommen.

Und um zu testen, ob dies auch immer richtig funktioniert, haben IMEC Labs ein Experiment durchgeführt.

Wie lange Google braucht, um NoIndex zu realisieren, © SEOSherpa

Wie lange Google braucht, um NoIndex zu realisieren, © SEOSherpa

Man kann sehen, dass nicht sämtliche Seiten aus dem Index entfernt worden sind.

Google hat keine der Seiten unmittelbar aus dem Index entfernt, obwohl die Dateien aus der Robots.txt mehrmals am Tag gecrawlt worden sind. Irritierender Weise kommt hinzu, dass diese eigentlich gar nicht gecrawlt wird. Und um die Verwirrung komplett zu machen, wurden die Seiten, die nicht aus dem Index entfernt worden sind, bis zu fünf Mal gecrawlt.

Das Experiment schwächelt zwar an Beweiskraft, doch zumindest kann man feststellen, dass Googles Indexprozess nicht immer der schnellste ist und manchmal sogar überhaupt nicht tut, was er soll. Man sollte Robots.txt NoIndex also mit Vorsicht anwenden.

SEO-Experiment 8 – Exact Match Anchor Text Links vs. Generische Anchor links

Um den Einfluss auf das Ranking von Exact Match Anchor Text Links im Vergleich zu generischen Links zu testen, hat Rand Fishkin eine Reihe von Versuchen gestartet. Im Rahmen dieser Versuche hat er 20 generische Links (B) auf unterschiedlichen Seiten platziert, die auf eine URL verweisen. Ebenso hat er es mit 20 Exact Match Anchor Text lLnks (A) getan.

Generische Links haben weniger Linkjuice, © SEOSherpa

Generische Links haben weniger Linkjuice, © SEOSherpa

Das Ergebnis ist eindeutig: Exact Match Anchor Text Links sind deutlich besser als generische Links.

SEO-Experiment 9 – Links zu anderen Webseiten, um dein eigenes Ranking zu steigern

Teilweise wurde bisher in der SEO-Szene an dem Glauben festgehalten, dass Links auf deiner Seite, die auf andere Seiten verweisen, dein Ranking verschlechtern. Shay Aharony und die SEO-Agentur Reboot wollten es genau wissen und führten dazu ihr Outgoing Links Experiment durch.

Hierfür wurden zehn Webseiten mit der gleichen Struktur und einem ähnlichen Domainfomat auf das erfundene Wort „phylandocic“ optimiert. Auf fünf von Ihnen wurden jeweils die gleichen drei Links zu vertrauensvollen Seiten platziert.

Nachdem man nach dem Wort „phylandocic“ suchte, war die Sachlage klar.

Wie wichtig eine ausgewogene Linkstruktur für Google ist, © SEOSherpa

Wie wichtig eine ausgewogene Linkstruktur für Google ist, © SEOSherpa

Jede Webseite, auf der Links platziert worden waren, verdrängte die anderen Seiten ohne Links in den Rankings.

SEO-Experiment 10 – Nofollow Links verbessern dein Ranking

Die Ausgangsfrage für das folgende Experiment war, ob Nofollow Links einen Effekt auf das Ranking haben.

Da Nofollow Links verhindern, dass Linkjuice weitergegeben werden kann, ist die Frage berechtigt, ob sie überhaupt relevant für das eigene Ranking sind.

IMEC Lab konnte dies mittels einer Reihe von Versuchen, in denen mehrere Teilnehmer gebeten wurden Nofollow Links zu platzieren, klar stellen und ist letztendlich zu dem Schluss gekommen, dass auch NoFollow Links einen Wert für das eigene Ranking haben.

SEO-Experiment 11 – Links von Seiten mit vielen Links funktionieren

Links, die von Seiten kommen, die bereits auf viele andere Websites verlinken, galten teilweise als schwache Links. Also je mehr ausgehende Links eine Seite hat, desto weniger Linkjuice wird an deine Seite abgegeben.

Genau das hat Dan Petrovic in seinem PageRank Split Experiment getestet und konnte mit Hilfe eines A/B-Tests beweisen, dass auch solche Links von Seiten, die bereits viele Links aufweisen, sehr wertvoll sein können.

SEO Eperiment 12 – Bilder Links helfen besonders

In einem weiteren Experiment hat Dan Petrovic sich mit unterschiedlichen Linkarten beschäftigt und wollte herausfinden, welche Art von Link sich am besten auf das Ranking auswirkt.

In dem Experiment wurden vier Link-Arten gegenüber gestellt:

  1. Exakter Keyword Text im Anchor Link
  2. Exakter Keyword Text direkt gefolgt von der Ziel-URL
  3. Bilder Link mit dem Keyword Text im Alt-Tag
  4. Keyword Text gefolgt von dem Link plus dem CTA „click here“

Das Resultat hat gezeigt, dass die Bilder-Link Variante am besten funktioniert hat. Ebenfalls gut hat der Link mit den Keywords im Anchor Text performt. Die anderen beiden Varianten tauchten nicht in den SERPs auf.

Das Ergebnis des Link-Experiments, © SEOSherpa

Das Ergebnis des Link-Experiments, © SEOSherpa

In Zukunft solltest du dir also überlegen, wie du am besten zu deinen Bildern Backlinks kommst, denn die haben es in sich.

SEO-Experiment 13 – Links von Pressemitteilungen funktionieren

Um der Aussage von Matt Cutts, Links in Pressemitteilungen hätten keinen SEO-Wert, auf den Grund zu gehen, hat SEO Consult eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der auf Matt Cutts Blog verlinkt wurde. In dem Anchor Text des Links wurde das Wort „Sreppleasers“ verwendet. welches ein Anagramm von dem englischen Wort für Pressemitteilung „Pressrelease“ ist.

Wenn man nun „Sreppleasers“ sucht, stößt man auf Matt Cutts Blog und da sich dieser Begriff nicht auf seinem Blog befindet, weiß man, dass die Pressemitteilung hier ihre Wirkung gezeigt hat. Anscheinend sollte Matt Cutts seine Aussagen nochmal überdenken.

SEO-Experiment 14 – Der überraschende Einfluss von Anchor Text auf Seitentitel

Dan Petrovic hat sich in diesem Experiment mit der Frage beschäftigt, ob und wie der Anchor Text von Links, die auf die eigene Seite verweisen, den Title Tag dieser Seite beeinflusst, wenn bisher kein Tag vorhanden war.

Nachdem er drei Links von anderen Seiten mit dem Anchor Text „Banana“ auf seine Seite hat verweisen lassen, konnte er beobachten, dass seine Seite, welche bisher keinen Title Tag besaß, in den SERPs mit dem Titel „Banana“ benannt war. Somit war der Einfluss von Anchor Text auf den Title Tag der verlinkten Seite klar.

Ankertexte haben Auswirkungen auf ein nicht vorhandenen Title Tag, © SEOSherpa

Ankertexte haben Auswirkungen auf ein nicht vorhandenen Title Tag, © SEOSherpa

SEO-Experiment 15 – Negative SEO: Wie man dem Ranking seiner Mitbewerber schaden kann. Was nicht heißt, dass man es sollte.

Wie leicht ist es das Ranking einer Seite negativ zu beeinflussen? Um diese Frage zu beantworten, hat Tasty Placement ein Experiment durchführt. Das Ziel ihrer Diffamierung war der Reinigungsdienst Pool-Cleaning-Houstin.com.

Um sein Ziel zu erreichen buchte Tasty Placement billige Backlinks für insgesamt gerade mal 40 Dollar, die auf Pool-Cleaning-Houstin.com verweisen sollten.

Nachdem die Links nach und nach indexiert worden waren, ergaben sich folgende Konsequenzen.

Schlechte Links sind ein Problem, © SEOSherpa

Schlechte Links sind ein Problem, © SEOSherpa

Man kann sehen, dass ab dem Zeitpunkt, als die Sidebar Links indexiert wurden, die Seite einen drastischen Absturz in den Rankings erlitten hat. Und nicht nur für das Hauptkeyword „pool cleaning houston“ galt dies, sondern auch für 26 weitere Keywords.

Einer Seite im Ranking zu schaden ist also gar nicht so schwer.

Fazit

Diese Experimente zeigen auf interessante Weise, wie wenig Konkretes wir doch nach wie vor über die Mechanismen, die bei Googles Suchmaschine im Hintergrund ablaufen, wissen. Ebenfalls können wir aus ihnen wertvolle Learnings ziehen und teilweise für wahr Gehaltenes revidieren oder bereits vorhandenes Wissen bestätigen. Da sich aber der Algorithmus von Tag zu Tag ändert, bilden die Versuche stets nur die momentan geltende Situation ab.

Haben die Experimente und ihre Ergebnisse auch dein Wissen über SEO in Frage gestellt oder ist das alles nichts Neues für dich? Wir freuen uns über Kommentare!

Quelle: SEOSherpa

Über Alex Marques Diogo

Alex Marques Diogo

Alexander Marques Diogo studierte Literaturwissenschaft und Musikwissenschaft an der Universität Hamburg. Über einen Nebenjob kam die Leidenschaft zum Online Marketing. Seit November 2015 unterstützt er die Redaktion von OnlineMarketing.de. Darüber hinaus ist er als Online Marketing Consultant im Bereich Affiliate Marketing und SEO für das Hamburger Start-Up ad-Shot tätig.

14 Gedanken zu „SEO Experiment: 15 Theorien auf die Probe gestellt

  1. Rolf Schädlich

    Danke für diese vielen Infos. Wie schon geschrieben, vieles ist heute sicher nicht mehr aktuell. So glaube ich nicht, dass Experiment 6: „HTTPS kann deinem Ranking schaden“ heute noch die gleichen Ergebnisse liefern würde. Interessant wäre das für uns, weil wir im Zuge eines Relaunches auf https umstellen wollen. Aber wir werden es trotzdem tun, denn in ein paar Monaten kann ja wieder alles anders sein. Das ist das spannende an SEO :-)
    Viele Grüße
    Rolf

    Antworten
  2. Stefan Steinbach

    Sehr coole Experimente!
    Am krassesten finde ich das Letzte.
    Dachte nicht das es so schnell geht einer anderen Seite zu schaden.

    Hier muss man wirklich darauf achten wo seine Links herkommen.

    Danke für den Artikel und die Tipps.
    LG
    Stefan

    Antworten
  3. Roger

    Wieso wird dieser Artikel einfach nochmal unter neuen Datum veröffentlicht?

    Ich kenne ihn schon und an den alten Kommentaren sieht man auch, dass er nicht neu ist. Es ist auf den ersten Blick auch kein neuer Inhalt erkennbar. Zudem war der Artikel eh nur eine Übersetzung des Original-Beitrags.

    Republishing at its worst!

    Antworten
  4. Peter

    Hallo Marques,
    danke für die Infos. Ranking-Experimente findet man in letzter Zeit immer weniger – und interessante wirklich selten. Besonders überrascht war ich über Experiment Nr. 12, dass Bild Links sich am stärksten auswirken.

    Antworten
  5. Stefan

    Danke für diesen ausführlichen Beitrag.

    Ich habe eine Frage zu dem SEO-Experiment 2
    Haben die Seiten, die nicht Mobile Friendly waren, im Mobile-Index oder auch im Desktop-Index an Rankingplatzierungen verloren?
    In der SERP auf einem Mobile Divices wäre mir das logisch. Aber in einer SERP, die auf einem Desktop angeboten wird kann eine Suchmaschine doch kein primäres Interesse haben. Zumal in beiden Varianten sicherlich unterschiedliche Faktoren verwendet werden.

    Antworten
    1. Alex Marques Diogo

      Hallo Stefan,

      wie du schon richtig vermutet hast ging es in dem Versuch um den Mobile Index.

      Schönen Gruß
      Alex

      Antworten
  6. Andreas Herrmann

    Ich muss ehrlich gestehen, ich bin sprachlos überrascht und begeistert. Weil sehr viel Wissenswertes in diesem SEO-News-Report vorhanden ist. Selbst einige „SEO Mythen“ werden darin bestätigt bzw. für nichtig erklärt. Meinen Dank an den Author für die Mühe zur Erstellung dieses wertvollen Beitrages! Beste Grüße!

    Antworten
    1. Alex Marques Diogo

      Hallo Andreas,

      freut mich sehr, dass der Beitrag solchen Anklang bei dir findet. Ich bin ebenfalls begeistert von diesen Erkenntnissen. Zeigt einem mal wieder, dass man sich im SEO einer Sache nicht allzu sicher sein sollte.

      Schönen Gruß
      Alex

      Antworten
  7. Martin

    Also ich lese aus dem Artikel nur raus: Keiner weiß, was er tut.
    Weder Matt liegt (oder lag) bei seinen Aussagen richtig, noch sind Googles Crawler schlau genug um x mal gecrawlten Content auch als noIndex zu akzeptieren.
    Seiten die bereits viele ausgehende Links haben gelten seit Jahren als minderwertige Webseiten.
    HTTPS ist wohl doch nicht so wertvoll für mein ranking.
    Kurz: Alles was SEO Agenturen (und ich leider auch) geprädigt haben sind maximal Halbwahrheiten.

    Ich habe dem Thema SEO schon immer misstraut, weil es für mich nie wirklich durchsichtig war. Aber gut zu wissen, dass ich da nicht der einzige bin.

    Antworten
    1. Alex Marques Diogo

      Hallo Martin,

      wie sagt man so schön: Ausnahmen bestätigen die Regel ;)

      SEO unterlag schon immer einem ständigen Wandel, deshalb kann eine Wahrheit von heute, am nächsten Tag schon wieder Schnee von gestern sein.
      Weshalb es auch immer wichtig sein wird, sich ständig zu informieren, aber das tust du ja bereits indem du OnlineMarketing.de liest ;-)

      Schönen Gruß
      Alex

      Antworten
  8. Ralf

    DAS ist wirklich mal ein sehr informativer und hilfreicher Artikel. Vielen Dank dafür! Nur Punkt 15 hätte ich vielleicht nicht veröffentlicht. Da draußen gibt es doch viele komische Typen, die so eine Idee schnell mal aufgreifen. LG

    Antworten
    1. Alex Marques Diogo

      Hallo Ralf,

      schön, dass dir der Artikel gefällt. Ich habe auch überlegt, ob ich Punkt 15 erwähnen sollte, aber andererseits kann man auch positive Lehren aus diesem Experiment ziehen. Man versteht dadurch besser wie die Suchmaschine funktioniert und man lernt wie schlechte Backlinks auch seinem eigenen Ranking schaden können. Hiermit hat man den Beweis.

      Schönen Gruß
      Alex

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.