WhatsApp erklärt neue Nutzungsbedingungen | OnlineMarketing.de
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Mobile Marketing
WhatsApp erklärt neue Nutzungsbedingungen mit einem Banner in der App
© WhatsApp

WhatsApp erklärt neue Nutzungsbedingungen mit einem Banner in der App

Aniko Milz | 19.02.21

Nachdem das angekündigte Update zu neuen Nutzungsbedingungen bei WhatsApp für viel Empörung gesorgt hat, rudert das Unternehmen nun zurück und versucht, möglichst detailreich allen Nutzer:innen die Änderungen zu erklären.

Anfang des Jahres gab WhatsApp eine Aktualisierung seiner Nutzungsbedingungen bekannt. Sobald diese in Kraft treten, sei nur noch ein begrenzter Opt-out für das Datenteilen mit Facebook möglich. Außerhalb der EU teilen User ihre Account-Daten dann mit der ganzen Facebook-Familie. Nach der Ankündigung herrschte zum einen eine große Empörung. Zum anderen blieb auch nach mehreren Statements zunächst unklar, welche User-Daten denn nun weitergegeben würden. Hätte WhatsApp mit dem Update etwa Zugriff auf die Inhalte privater Nachrichten?

WhatsApp: Wir wollen die Privatsphäre aller Nutzer:innen schützen

Nachdem die Gerüchteküche brodelte, machte WhatsApp sich daran, einen größeren Schaden zu vermeiden. In diversen Tweets und Statements betonte das Unternehmen immer eines: Dass die Privatsphäre der Nutzer:innen an erster Stelle stünde.


Auch die Frist, bis zu der User Zeit haben, den neuen Nutzungsbedingungen zuzustimmen, hat sich nach hinten verschoben. Diese Zeit möchte WhatsApp nun nutzen, um User weiter zu informieren. Zu diesem Zweck wird innerhalb der nächsten Wochen ein Banner in der App eingeführt, das die neuen Nutzungsbedingungen detailliert erläutert.

© WhatsApp

In diesem stellt WhatsApp klar, dass Nachrichten nach wie vor Ende-zu-Ende-verschlüsselt sind. Auch Kontaktlisten sollen nicht mit Facebook geteilt werden. Auf einer Landing Page sammelt WhatsApp alle Informationen zu dem Update. Die neuen Nutzungsbedingungen wurden aufgesetzt, weil WhatsApp neue Funktionen in der Kommunikation mit Businesses einführen wird. Das macht auch Will Cathcart, der Head of WhatsApp, in einem Video nochmal deutlich.


Zugegebenermaßen wirken diese Maßnahmen von WhatsApp etwas angestrengt. Es bleibt fraglich, ob User, die sich unsicher sind, sich so überzeugen lassen. Derweil melden sich zahlreiche Nutzer:innen neu bei der Konkurrenz-App Signal an. Bei diesen dürfte der Banner nicht viel ausrichten, da sie ihn im Zweifel gar nicht mehr sehen.

Fest steht, dass alle, die die Nutzungsbedingungen bereits akzeptiert haben, nicht erneut die Chance bekommen sollen, sich zu entscheiden. Außerdem müssen alle, die WhatsApp weiterhin benutzen möchten, den Nutzungbedingungen bis zum 15. Mai zustimmen.


Zu den Kommentaren
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*