Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Marketing Tools
Google führt neues Ads Creative Studio ein
© Google

Google führt neues Ads Creative Studio ein

Niklas Lewanczik | 21.06.21

Mit Googles neuem Ads Creative Studio lassen sich Display, Video- und Audio-Ads einfacher und vor allem teamübergreifend an einem Ort kreieren und bearbeiten.

Für Marketer ist häufig der Einsatz diverser Teams und Tools vonnöten, um verschiedene Creatives für eine Kampagne zu erstellen. Dabei kann Zeit verloren gehen, wenn der Erstellungsprozess nicht gebündelt stattfinden kann. Deshalb hat Google nun das Ads Creative Studio gelauncht. Damit werden verschiedene Tools, die zuvor einzeln via YouTube, Display & Video 360 und den Campaign Manager 360 zu finden waren, zusammengeführt. Das soll die Kreation von Display, Audio- und Video-Ads an einem Ort ermöglichen – und somit die Prozesse optimieren.

Googles Ads Creative Studio: Kollaboration auf einem neuen Level 

Technologie ist wichtig für den kreativen Prozess, und Designer:innen, Agenturen, Marken und Mediaplaner:innen benötigen die richtigen Voraussetzungen zur Kooperation auf diesem Level. Das erklärt Ali Miller, Director im Produkt-Management bei Google, auf dem Google Ads & Commerce Blog. Daher bietet Googles neues Ads Creative Studio eine praktische Zusammenführung verschiedener Tool-Elemente aus dem gesamten Google-Kosmos. So werden folgende Features Teil des neuen gebündelten Tool-Angebots sein:

  • Director Mix: Dieses Tool war zuvor nur für einige Advertiser verfügbar und ermöglicht personalisierbare Creatives dank verschiedener Versionen einer YouTube-Video-Ad. Diese kann sogar austauschbare Elemente beinhalten.
  • Dynamic Display und HTML5: Mit diesen Tools kannst du personalisierte und interaktive Creatives für Display & Video 360 sowie den Campaign Manager 360 erstellen.
  • Audio Mixer: Diese Option erlaubt dir zusammen mit den Dynamic-Audio-Möglichkeiten schnell Audio-Ads für Display & Video 360 zu kreieren, die auf spezifische Zielgruppen zugeschnitten sind.

In der nächsten Zeit sollen zusätzlich zu diesen Optionen weitere Tools zum Ads Creative Studio hinzugefügt werden.

Prozessoptimierung: Ein Prozess für verschiedene Werbe-Assets

Um den gesamten Kreationsprozess für Ads bei Google Properties zu vereinfachen, bietet das Ads Creative Studio eine Projektbibliothek an. Dort wird die Erstellung und das Management der Werbe-Assets verwaltet. So können Advertiser an einem Ort Video- und Display Ads, bald auch Audio-Ads, erstellen, bearbeiten und koordinieren. Dabei können verschiedene Teams und unterschiedliche Teammitglieder auf die Elemente zugreifen und sie in differenten Kontexten einsetzen.

Googles Projektbibliothek
Googles Projektbibliothek (mit einem Klick aufs Bild gelangst du zur größeren Ansicht), © Google

Damit die Teams noch effizienter arbeiten können, wurde auch der Workflow überarbeitet, der werbetypenübergreifend die Erarbeitung von Creative-Variationen ermöglicht. Diese lassen sich dann einfach für eine Zielgruppe anpassen. Advertiser können entscheiden, welche Elemente sie personalisieren möchten. Die Botschaften dieser Personalisierung können dann den Audiences zugeschrieben werden und die Elemente wiederum lassen sich Video-, Audio- oder Display-Ads zuordnen.

Innerhalb des Tools kann ein Team sogar parallel an Creatives und Templates arbeiten und dabei gemeinsam eine Review und eine Qualitätskontrolle durchführen. Vorteilhaft ist auch, dass alle User die einzelnen Elemente in verschiedenen Projekten wiederverwenden könnten.

Googles Asset-Bibliothek
Googles Asset-Bibliothek (mit einem Klick aufs Bild gelangst du zur größeren Ansicht), © Google

Einfacher Export macht handlungsschnelles Marketing möglich

Damit relevante Ads auch schnell bei den Usern und potentiellen Kund:innen ankommen, vereinfacht Google im Ads Creative Studio auch den Export der Creatives. Somit kann das Media Team schnell auf neue Ads zugreifen und diese distribuieren. Alle relevanten Werbeprodukte – aus Google Ads, von Display & Video 360 und aus dem Campaign Manager 360 – lassen sich unkompliziert exportieren. Auf diese Weise können Marketing Teams auch schneller auf Trends und Geschehnisse mit zeitgemäßen Ads reagieren. Denn bei diesen ist eine rasche Publikation umso wichtiger.

Googles Export für die Advertiser
Googles Export für die Advertiser (mit einem Klick aufs Bild gelangst du zur größeren Ansicht), © Google

Mit dem neuen Studio können Kreative und Mediaverantwortliche noch enger zusammenarbeiten und dabei Kontrollen festlegen, welche Inhalte sie kooperativ bearbeiten und teilen möchten. Die Übersichtlichkeit der neuen Tool-Sammlung soll auch Kreativpartner:innen mehr Möglichkeiten zur Einsicht in die Entwicklung der Creatives geben.

Kund:innen von Display & Video 360 werden die Betaversion des Ads Creative Studios ab Ende Juli 2021 nutzen können. Für die ersten YouTube Ads-Kund:innen kommt die Option im September. Noch mehr Features werden dem Studio hinzugefügt, während dieses in den folgenden Monaten dann für eine breitere Gruppe von Usern zur Verfügung gestellt wird.

Erfahre in diesem kostenlosen Whitepaper, wie du dich optimal auf das Google Page Experience Update vorbereitest: Infos, Erklärungen und To-Do-Liste inklusive! Jetzt herunterladen!

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*