Supply Side Platform

Eine Supply Side Platform (SSP) oder auch Sell Side Platform ist eine Technologie, die digitale Publisher zum Verkauf ihres Inventars, also ihres Ad Spaces nutzen. Im Prinzip “liefern” sie auf der Plattform Werbeflächen. Dort werden per automatisierter Auktion Ad Impressions – z.B. im Bereich Mobile, Display oder Video – versteigert. Im Zuge dessen sollen für die Publisher die höchsten CPM-Einkünfte erzielt werden. Dazu müssen die angebotenen Ad Impressions viele Advertiser ansprechen und auf verschiedenen Ad Exchanges, Ad Networks und sogenannten Demand Side Platforms (DSPs) angeboten werden. Dort kaufen Advertiser programmatisch Werbeflächen.

Die Abwicklung des Handels mit den Ad Impressions findet im Real-Time Advertising-Bereich statt. Das Inventar eines Publishers wird auf den genannten Plattformen angeboten. Eine DSP beispielsweise überprüft es auf die Kompatibilität mit den Anforderungen der Advertiser, die dort Werbeflächen kaufen möchten, hinsichtlich ihrer Zielgruppe. Stimmt der Ad Space mit einer großen Zahl von Advertiser-Ansprüchen überein, steigern sich auch die Einkünfte aufgrund höherer Gebotsfrequenz. Die DSP sammelt alle passenden Gebote. Beim Real-Time Advertising geschieht dies in Sekundenbruchteilen (z.B. beim Laden einer Seite) und letztlich wird das Werbemittel des Höchstbietenden angezeigt.

Für die Publisher ist dank einer SSP und des automatischen Verkaufssystems eine Beschleunigung des Verkaufs von Werbefläche möglich, wie auch das Nutzen von äußerst großen Datenmengen. Das Risiko, dass der tatsächliche oder geschätzte Wert des Inventars unterboten wird, bleibt zuweilen jedoch bestehen. Mitunter können Publisher aber Mindestgebote vorgeben oder Ad Space exklusiv spezifischen Käufertypen anbieten.

Das Kaufen und Verkaufen von Online-Werbeflächen ist mehr und mehr im Programmatic-Bereich anzusiedeln. Mit der Etablierung des Real-Time Advertising ist der Markt für SSPs (und DSPs) stetig gewachsen. Bekannte SSPs sind z.B. Googles Double Click for Publishers, AppNexus, OpenX oder SpotXchange.