Ad Network

Bei einem Ad Network handelt es sich um ein Netzwerk, welches Advertiser und Publisher zusammenbringt. Es fungiert als Mittler zwischen Angebot und Nachfrage. Die Hauptaufgabe eines Ad Networks besteht darin, die freien Werbeflächen der Publisher anzubieten und an passende Werbetreibende zu verkaufen. Ein Ad Network führt also zueinander passende Publisher und Advertiser zusammen.

Der Begriff Ad Network kann vielfältig ausgelegt werden und umfasst unterschiedliche Arten der Werbung, zum Beispiel kann es ein Netzwerk für TV-Werbung oder für Printmedien sein. Im Allgemeinen wird ein Ad Network aber als ein Netzwerk für Onlinemedien bezeichnet, da es in diesem Zusammenhang am häufigsten zur Verwendung kommt. Zu den unterschiedlichen Werbeflächen im Onlinebereich zählen unter anderem Websites, E-Mails, Blogs und RSS-Feeds. Aber auch Instant Messenger und Social Media Kanälen gewinnen zunehmend an Bedeutung für Ad Networks. Kommt es zu einem Kaufvertrag zwischen Advertiser und Publisher, werden die entsprechenden Werbeflächen über einen AdServer an die User ausgeliefert.

Ad Networks sind ein wichtiger Bestandteil des Online Marketings und spielen besonders in der Suchmaschinenoptimierung eine zentrale Rolle. Bekanntestes Beispiel eines Ad Networks ist Google AdWords.

Funktion Ad Network, ©Dreamajax

Arten von Ad Networks

Online Ad Networks können basierend auf ihrer Zusammenarbeit mit Advertisern und Publishern in drei Arten unterteilt werden:

  • Vertikales Network: Hierbei erhält der Advertiser vollständige Transparenz darüber, wo seine Anzeigen geschaltet werden. Außerdem kann er steuern, welche Werbeflächen genutzt werden sollen, um so hochwertigen Traffic zu generieren.
  • Blindes Network: Im Gegensatz zum vertikalen Network müssen die Advertiser beim blinden Netzwerk Einbußen bezüglich der Transparenz und der Kontrolle über die Schaltung der Anzeigen hinnehmen, erhalten dafür aber einen attraktiven Preis.
  • Targeted Network: Diese Netzwerke spezialisieren und konzentrieren sich vorwiegend auf die verhaltens- und kontextbezogene Auswahl von Werbeflächen.