Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Büroalltag
Teamrollen: Welcher Teamtyp bist du?

Teamrollen: Welcher Teamtyp bist du?

Caroline Immer | 28.05.21

Die Macherin, der Mitspieler oder doch eher die Spezialistin? Deine Teamrolle zu kennen, kann dir dabei helfen, deine individuellen Stärken zu nutzen. Verschaffe dir einen Überblick und finde heraus, welcher Typ am besten zu dir passt.

Ein erfolgreiches Team ist ein diverses Team. Nicht nur bezogen auf Geschlecht, Herkunft und Alter, sondern auch in puncto Persönlichkeit. Damit du genau weißt, mit welchen Stärken du in einem Team punkten kannst, ist es sinnvoll, deine Teamrolle zu kennen. Die Team-Rollen nach Belbin sind hierfür ein hilfreiches Modell. Nach der Theorie von Dr. Meredith Belbin gehen bestimmte Verhaltensweisen in einem Team auf neun verschiedene Teamrollen und drei übergeordnete Gruppen zurück. Die meisten Menschen ordnen sich ganz natürlich der Rolle zu, mit der sie sich am wohlsten fühlen – diese kann sich über das Leben hinweg auch ändern. Wir bieten dir im Folgenden einen Überblick über alle neun Rollen, damit auch du herausfinden kannst, welcher Team-Typ du bist.

Handlungsorientiert

via GIPHY

Teamrollen, die unter die Kategorie „handlungsorientiert“ fallen, konzentrieren sich vor allem auf die Aufgaben, die jetzt gerade anstehen. Ihnen ist es wichtig, dass Ziele erreicht und Projekte erfolgreich durchgeführt werden. Trotz ihrer Ähnlichkeiten gibt es zwischen den drei Untertypen bemerkenswerte Unterschiede.

Macher:in

Wer zum Typ „Macher:in“ zählt, verfügt aller Wahrscheinlichkeit nach über viel Motivation, Mut und Fokus. Für diese Rolle sind Hindernisse und Druck, etwa in Form von Deadlines, kein Grund aufzugeben, sondern nur ein weiterer Ansporn, begeistert für die Ziele des Unternehmens zu arbeiten. Macher:innen sind ehrgeizig, direkt und lieben den Wettbewerb. Mögliche Schwächen können eine provokative, manchmal auch verletzende Kommunikationsweise und Aggressivität sein.

Umsetzer:in

Umsetzer:innen legen viel Wert auf Struktur und Strategie. Diese Teammitglieder sind besonders talentiert darin, Pläne zu erstellen, und diese effizient zu realisieren. Ein:e Umsetzer:in setzt Ideen in die Tat um, und ist dem Unternehmen und Team gegenüber meist sehr loyal und zuverlässig. Da diesem Typ eine organisierte Arbeitsweise sehr wichtig ist, könnte er Probleme damit haben, neue Ideen und Möglichkeiten aufzunehmen.

Perfektionist:in

Dieser Typ ist – kaum überraschend – der perfektionistischste aller Teamrollen. Perfektionist:innen sind detailorientiert und besonders darauf fokussiert, keine Fehler zu machen. Daher ist es sinnvoll, diese am Ende eines Projekts einzusetzen, da Perfektionist:innen einen hohen Qualitätsstandard sichern können. Ein:e Perfektionist:in neigt dazu, sich zu überarbeiten, und kann Schwierigkeiten damit haben, Arbeit abzugeben.

Kommunikationsorientiert

via GIPHY

Wer zur kommunikationsorientierten Kategorie gehört, arbeitet besonders gerne mit anderen Menschen zusammen. Während alle drei Typen Wert auf einen produktiven Dialog legen und diesen auch beherrschen, kann sich die präferierte Kommunikationsweise je nach Typ stark unterscheiden.

Koordinator:in

Ähnlich wie Umsetzer:innen sind auch Koordinator:innen besonders talentiert im Organisieren. Dieser Typ schafft es, individuelle Stärken anderer Teammitglieder zu erkennen und verschiedene Aufgaben effizient zu delegieren. Diese Teamrolle legt Wert auf das gemeinsame Erreichen von Zielen, und eignet sich besonders gut für die Leitung von Meetings und Diskussionen. Koordinator:innen können von einigen Teammitgliedern als manipulativ angesehen werden, und neigen dazu, auch ihre eigenen Aufgaben an andere abzugeben.

Mitspieler:in

Diese Teamrolle zeichnet sich durch ein starkes Harmoniebedürfnis und die Fähigkeit zur Kooperation aus. Mitspieler:innen sind wandlungsfähige Teammitglieder, die gerne verschiedene Aufgaben übernehmen – je nachdem, was das Team gerade braucht. Ihnen sind die Gefühle und Bedürfnisse anderer Menschen wichtig, und sie können meist besonders gut zuhören. Aufgrund ihrer Harmoniebedürftigkeit neigen sie jedoch dazu, Konfrontationen zu vermeiden, und trauen sich selten, eine unpopuläre Meinung zu äußern.

Wegbereiter:in

Wegbereiter:innen sind neugierige, gesprächige und vor allem kontaktfreudige Menschen. Sie haben besonderen Spaß daran, zu netzwerken, neue Kontakte zu knüpfen und dadurch neue Ideen und Möglichkeiten für das Team zu erforschen. Durch ihre Offenheit fällt es ihnen leicht, neue Bekannte für sich zu gewinnen. Allerdings neigt dieser Typ zu übereiltem Optimismus, und kann relativ schnell das Interesse verlieren.

Wissensorientiert

via GIPHY

Wer wissensorientiert ist, hat Spaß am Lernen und Nachdenken. Diese Teamrollen können das Unternehmen auf ganz unterschiedliche Weise durch ihr Wissen, ihre Kreativität und lösungsorientierte Denkansätze bereichern.

Erfinder:in

Die Teamrolle Erfinder:in ist wohl die kreativste von allen. Sie ist besonders gut darin, unkonventionelle Wege und Lösungen zu finden, und hat ein ausgezeichnetes Vorstellungsvermögen. Erfinder:innen haben daher viele Ideen, und Spaß daran, auch schwierige Probleme zu lösen. Sie können sich jedoch schnell in ihren Gedanken verlieren, und Probleme dabei haben, klar und effektiv mit anderen zu kommunizieren.

Beobachter:in

Beobachter:innen haben ein Talent für analytisches und logisches Denken. Sie können daher besonders gut objektive Blickwinkel einnehmen, und verschiedene Optionen gegeneinander abwägen. Sie denken meist scharfsinnig und strukturiert, neigen jedoch dazu, übermäßig kritisch zu sein. Aufgrund ihrer Genauigkeit kann es ihnen außerdem schwerfallen, schnelle Entscheidungen zu treffen.

Spezialist:in

Dieser Typ hat eine Leidenschaft für das ausführliche Erforschen bestimmter Themengebiete. Er fokussiert sich meist auf ein oder zwei für ihn interessante Bereiche, und erlangt dadurch in diesen Expert:innenstatus. Spezialist:innen arbeiten gerne alleine. Manchmal neigen sie dazu, sich von anderen zu stark zu isolieren, oder diese im Gegenteil mit Informationen zu überladen.

Deine Teamrolle herauszufinden, kann dir dabei helfen, deine Stärken zu erkennen und zu nutzen. Auch Recruiter können das Modell nutzen, um die besten Bewerber:innen für ihr Team zu finden. Bei welcher Teamrolle hast du dich angesprochen gefühlt? Erkennst du eine oder mehrere der verschiedenen Team-Typen in deinen Kolleg:innen wieder? Schreib es uns gerne in die Kommentare.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Melde dich jetzt zu unserem HR-Update an und erhalte regelmäßig spannende Artikel, Interviews und Hintergrundberichte aus dem Bereich Human Resources.