Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Büroalltag
16 Kununu Bewertungen zum Kopfschütteln: In diesen Unternehmen willst du garantiert nicht arbeiten
© Csák István | Fotolia.de

16 Kununu Bewertungen zum Kopfschütteln: In diesen Unternehmen willst du garantiert nicht arbeiten

Tina Bauer | 31.07.18

Die Bewertungsplattform für Arbeitgeber hält so einige Perlen unzufriedener Arbeitnehmer bereit. Wer nichts für seine Mitarbeiter tut, bekommt die Rechnung online präsentiert.

Arbeitnehmer sind heute in der Lage, sich im Internet über einen potentiellen neuen Arbeitgeber ebenso gründlich zu informieren wie vor dem Kauf einer neuen Waschmaschine. Kununu bietet hierfür die in unseren Breitengraden wichtigste Bewertungs-Plattform für Arbeitgeber. Als Ergebnis liefert sie manchmal lustige und teils absurde „Reviews“ von Ex-Angestellten.

Nicht immer wird den Ex-Mitarbeitern beim Verfassen ihrer Rants zum Lachen zumute gewesen sein. Hält man sich vor Augen, wie es in einigen Unternehmen zugeht, kann man nur hoffen, dass eine negative Unternehmenskultur vom Aussterben bedroht ist. Die Verfasser sind den Job jedenfalls los und haben hoffentlich schon etwas Neues gefunden – zu wünschen wäre es ihnen, nach den gesammelten Erfahrungen.

Beleidigungen, Sexismus und rauchen im Büro – für jeden Geschmack etwas dabei

Die klassischen Hierarchien in Unternehmen bauen sich sukzessive von selbst ab. Ein Grund dafür liegt in der Internetnutzung und den vielfältigen Möglichkeiten, die das World Wide Web seinen Nutzern heute bietet. Arbeitnehmern sind ein positives Arbeitsumfeld, gute Arbeitsbedingungen und Flexibilität heutzutage wichtiger als ein hohes Gehalt. Stimmen die Umstände nicht, ist der Wechsel ein Leichtes und – ärgerlich für den Ex-Arbeitgeber – dann wird auch mit einer negativen Bewertung nicht lange gefackelt. Und obwohl wir im 21. Jahrhundert leben, gibt es anscheinend noch genügend Raum für Sexismus, Beleidigungen der Chefetage gegenüber den Mitarbeitern und völlig verqualmte Büros. Wohlgemerkt, die von uns ausgesuchten Unternehmen stammen alle aus der Digitalbranche, der stets ihre Zukunftsorientiertheit nachgesagt wird.

Nicht immer aber entspricht das, was ein verärgerter Ex-Kollege öffentlich geschrieben hat, der Wahrheit. Daher können Arbeitgeber eine Stellungnahme verfassen und sich zu dem Geschriebenen äußern. Wem das alles zu viel ist, der kann einen Anwalt bemühen und die Bewertung kostenpflichtig entfernen lassen. Von Letzterem raten wir allerdings in den meisten Fällen ab, denn das Entfernen ändert nichts an den Umständen. Um loyale und leistungsbereite Arbeitnehmer zu bekommen und sie zu halten, gilt es vernünftige Strukturen zu schaffen.

Unsere Galerie der besten schlechtesten Arbeitgeber-Bewertungen

Vorherige Seite Nächste Seite
1 2 3 ... 15 16

Lieber einen großen Bogen machen

Vorherige Seite Nächste Seite
1 2 3 ... 15 16

Rumie Drathir am 26.06.2020 um 09:43 Uhr

Das Problem dieser Tage ist das die Arbeitgeber sich einfache selbst über Fake-Profile positive Bewertungen geben. Nicht alle aber sehr häufig kommt es bei Personalagenturen oder kurz Zeitarbeitsagenturen vor. Einem negative Review folgen da gerade mal 2-3 Reviews in denen Mitarbeiter scheinbar auf Samt und Gold durch ihren Arbeitstag getragen wurden. Der einzige Vorteil ist, das die Arbeitgeber wenig oder gar keine Ahnung von Social Competents haben die sowas machen und daher sind diese positiven Reviews dermassen überzogen, das es keine Herausforderung darstellte, sie zu erkennen als das was sie sind. Fake. Aber trotz allem verfälscht es natürlich die Werte wenn man auf Kununu einfach die Bewertungen überfliegt. Man muss allerdings sich auch daran erinnern das es für Kununu schwierig bis unmöglich ist gegen soetwas vorbeugende Maßnahmen treffen zu können. Vor allem in Zeiten von VPN und VM.

Antworten
Franz Neumann am 21.10.2020 um 14:15 Uhr

Hallo RUMIE DRATHIER,

das „Problem“ auf/bei Kununu ist ja folgendes: KUNUNU ist ein Portal, welches von den Arbeitgebern finanziert ist, dadurch werden durch den Arbeitnehmer abgegebene Bewertungen einer Zensur (GUT/SCHLECHT) durch den betroffenen Arbeitgeber, OHNE ERHALT EINER STELLUNGNAHME, ausgesetzt. Dies musste ich selbst erfahren als ich einen Arbeitgeber nicht so bewertet hatte wie er sich das vorgestellt hatte. Dadurch erhalten die Arbeitgeber immer eine positive Bewertung da die negativen Bewertungen von KUNUNU IMMER gesperrt oder gelöscht werden und die meisten der übriggebliebenen zurecht als FAKE bezeichnet werden dürfen da sie, verm. viele, sozusagen „gepimpt“ sind.

Antworten
Falk am 18.11.2019 um 12:54 Uhr

EO.Trade hat folgende Vorteile: ein interessantes Empfehlungsprogramm, hohe Liquidität und Popularität, insbesondere bei europäischen Nutzern

Antworten
Jörg am 04.03.2017 um 10:17 Uhr

Na ja.

Ich selbst arbeite oft als Consultant zwischen dem Angestelten und dem Unternehmen. Oft bin ich in der Position auch oft als externer Koölege vor Ort der entsprechenden Mitarbeiter/innen. Kurzum – ich habe oft die Möglichkeit einer objektiven Betrachtung.

Natürlich gibt es hin und wieder Formen bzw. Führungskräfte bei denen ich mir schon denke, na ja.

Was mir allerdings jetzt im Bezug auf dem Blog auffällt und scheidenden Mitarbeitern – Selbstkritik und Reflektion sind nur selten vorhanden.

Ich habe schon oft erlebt das Mitarbeiter/innen entweder selbst gekündigt haben oder gekündigt worden. Im Gespräch mit selbigen war aber fast immer so oder so der Arbeitgeber, das Umfeld oder die Kollegen schuld. Nach dem Prinzip – alles schlecht hier – ich habe aber alles richtig gemacht.

Da solche Bewertungen einseitig sind und oft von frustrierten Ex Mitarbeier kommen und man den Sachverhalt so gar nicht von allen Seiten betrachten kann – halte ich solche Bewertungen für höchst zweifelhaft.

Im Gegenteil. Ich habe schon nun mehrmals erlebt dass Ex Mitarbeiter sich beim lesen anderer Rezessionen auch noch bestätigt gefühlt haben – wusste ich es doch lag nicht an mir – obwohl ich aus objektiver externer Sicht wusste, dass dem nicht (ganz) so war.

Antworten
Wolfgang Meixner am 04.03.2017 um 08:37 Uhr

Sehr geehrte Frau Bauer!

Lustig finde ich diese Postings nicht (zumindest nicht für die angesprochenen Arbeitgeber_innen). Da die Bewertungen anonym gepostet werden, entsteht auch hier dasselbe Pänomen wie bei anderen anonymen Postings. Überwiegend wird jemand schlecht gemacht, ohne dass eine Möglichkeit besteht, das als Dritter zu bewerten. Pauschalierenden deuten für mich aber darauf hin, dass hier „abgeladen“ wurde. Mag dies berechtigt sein oder nicht, ist schwer zu beurteilen. Was so man also von solchen Postings halten?

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*